idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
21.04.2017 08:33

Nachwuchsarchitekten der TU Kaiserslautern im Rennen um Deutschen Engagement-Preis 2017

Melanie Löw Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Technische Universität Kaiserslautern

    16 Nachwuchsarchitekten der Technischen Universität (TU) Kaiserslautern sind für den Deutschen Engagementpreis 2017 nominiert. Von Mitte August bis Ende Oktober 2016 haben die Studierenden gemeinsam mit 25 Flüchtlingen einen Holz-Pavillon als Gemeinschaftsgebäude in Mannheim selbst entworfen, geplant und gebaut. Nominiert wurde das studentische Team durch das Deutsche Studentenwerk (DSW) und deren Preis „Studenten des Jahres“. Die Preisträger werden am 5. Dezember in Berlin bekannt gegeben.

    Der Preis wird in den fünf Kategorien „Chancen schaffen“, „Leben bewahren“, „Generationen verbinden“, „Grenzen überwinden“ und „Demokratie stärken“ vergeben. Es warten Preisgelder in Höhe von je 5.000 Euro. Eine Jury entscheidet über die Sieger in diesen Kategorien. Zudem gibt es einen mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis, bei dem ab Herbst per Online-Voting abgestimmt werden kann.

    Die 16 Kaiserslauterer Studentinnen und Studenten gehen mit ihrem Holz-Pavillon ins Rennen. Während des äußerst intensiven Sommersemesters 2016 feilten sie dafür an ihren Entwürfen. Ab August wurde der ausgewählte Entwurf in die Tat umgesetzt: Gemeinsam mit Flüchtlingen haben sie an einem Holz-Pavillon in der Landeserstaufnahmeeinrichtung auf einem ehemaligen Kasernengelände, den Spinelli Barracks, in Mannheim gearbeitet. Im November wurde das rund 500 Quadratmeter große Gebäudeensemble offiziell eröffnet. Das Entwicklungsprojekt „Zusammen bauen – voneinander lernen“ entstand in einer Kooperation des Landes Baden-Württemberg mit der Stadt Mannheim und dem Fachbereich Architektur an der TU Kaiserslautern. Das Land Baden-Württemberg hat das Projekt finanziert, die Stadt Mannheim hat es unterstützt. Erst kürzlich haben der Deutsche Hochschulverband (DHV) und das DSW die Nachwuchsarchitekten zu „Studierenden des Jahres“ gekürt.

    Dass sie nun wieder für einen bedeutenden Preis nominiert sind, freut die Beteiligten sehr:
    „Die äußerst positive Resonanz und Wertschätzung des außergewöhnlichen Engagements der Studierenden bestätigt unser Team in seiner Überzeugung, mit guter Architektur einen Unterschied machen zu können“, sagt Juniorprofessor Andreas Kretzer, der die Studentengruppe gemeinsam mit Juniorprofessor Stefan Krötsch und Professor Dr. Jürgen Graf betreut hat.

    Weitere Informationen unter: http://design-build.space

    Der Deutsche Engagementpreis
    Der Deutsche Engagementpreis würdigt als Dachpreis das bürgerschaftliche Engagement der Menschen in Deutschland und all jene, die dieses Engagement durch die Verleihung von Preisen unterstützen. Initiator und Träger des seit 2009 vergebenen Deutschen Engagement-Preises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit. Förderer sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Generali Deutschland AG und die Deutsche Fernsehlotterie.

    Nur die Ausrichter der rund 630 regionalen wie überregionalen Engagementpreise können ihre Preisträger für den Deutschen Engagementpreis nominieren.

    Informationen zu über 600 Preisen für bürgerschaftliches Engagement unter www.deutscher-engagementpreis.de/preiselandschaft.

    Kontakt
    Jun. Prof. Dipl.-Ing. Andreas Kretzer
    Telefon: 0631 205-5188 / 0170 3326443
    E-Mail: andreas.kretzer[at]architektur.uni-kl.de

    Pressekontakt Deutscher Engagementpreis
    Artemis Toebs, Pressereferentin Deutscher Engagementpreis
    Telefon: (030) 89 79 47 65
    artemis.toebs@stiftungen.org
    www.deutscher-engagementpreis.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Bauwesen / Architektur
    regional
    Studium und Lehre, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Das studentisches Team der TU Kaiserslautern hat gemeinsam mit Flüchtlingen einen Holz-Pavillon gebaut.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).