idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
21.04.2017 11:12

Fachwortschatz Biologie: Irakischer Biologe hat ein trilinguales Glossar erstellt

Dr. Oliver Schmidt Stabsstelle Kommunikation und Marketing
Universität Osnabrück

    Es war ein Projekt, dem sich der irakische Biologe und Biologielehrer Abdallah Saffawi mit ganzem Herzen widmete: In den vergangenen Monaten hat der nach Deutschland geflüchtete Wissenschaftler an der Universität Osnabrück einen „Fachwortschatz Biologie: Deutsch - Arabisch - Englisch“ erstellt, der nun im Friedrich Verlag veröffentlicht wurde. Besonders geeignet ist dieses trilinguale Glossar für den Einsatz in Schulklassen mit arabischsprachigen Flüchtlingen.

    Abdallah Saffawi hat an der Universität von Mossul Mikrobiologie studiert und nach seinem Studium das Fach Biologie an einem naturwissenschaftlichen Gymnasium unterrichtet. Aus verschiedenen Gründen sah er sich gezwungen, aus seiner Heimatstadt über die Balkan-Route nach Deutschland zu flüchten. Im Oktober 2016 kam er mit Hilfe des Internationalen Bundes als Praktikant an die Abteilung für Biologiedidaktik der Universität Osnabrück.

    »Am Anfang des Projekts stand die einfache Überlegung, sowohl das fachwissenschaftliche als auch das didaktische Potential von Herrn Saffawi möglichst gewinnbringend einzusetzen«, erklärt Dr. Florian Fiebelkorn, der das Projekt zusammen mit Prof. Dr. Susanne Menzel initiiert hat. »So entstand die konkrete Idee, ein trilinguales „Glossar biologischer Fachbegriffe“ in Deutsch, Arabisch und Englisch zu verfassen.« Hierzu wurde zunächst nachgefragt, ob an Schulen in und um Osnabrück überhaupt Bedarf an einem solchen Glossar besteht. Aufgrund des großen Interesses der Schulen hat Saffawi - unter Mithilfe mehrerer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilung Biologiedidaktik - aus allen in Niedersachsen genutzten Biologieschulbüchern die wichtigsten biologischen Fachbegriffe herausgefiltert und diese ins Arabische und Englische übersetzt. Diese erste Version wurde den interessierten Schulen in und um Osnabrück kostenlos zur Verfügung gestellt. »Viele Lehrerinnen und Lehrer gaben uns ein positives Feedback. Es gab aber auch viele Verbesserungsvorschläge«, so der Biodidaktiker Fiebelkorn.

    In diesem Stadium des Projekts wurden bereits verschiedene Verlage für Schulbücher und Schulmaterialien angeschrieben, um zu evaluieren, ob es möglich und sinnvoll sein könnte, ein solches Glossar deutschlandweit zu publizieren, damit nicht nur den Lehrerinnen und Lehrern und den arabischsprachigen Flüchtlingskindern in und um Osnabrück geholfen werden kann. Der Friedrich Verlag bekundete großes Interesse. Nun begann die zweite Projektphase, die in Zusammenarbeit mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Abteilung Biologiedidaktik sowie mehreren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Friedrich Verlags erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Der „Fachwortschatz Biologie – Deutsch – Arabisch – Englisch“ wurde im März im Friedrich Verlag publiziert. Weitere Information zum Fachwortschatz finden sich unter https://www.friedrich-verlag.de/shop/fachwortschatz-biologie

    Saffawi ist inzwischen nach Mossul zurückgekehrt. In seiner Zeit hier in Osnabrück wurden für den 26-Jährigen neben der gemeinschaftlichen Arbeit am „Fachwortschatz Biologie“ mit großer Unterstützung von Dr. Sabine Bohne, der Koordinatorin für Flüchtlingsaktivitäten an der Universität, mehrere unterstützende Strukturen zur besseren Integration geschaffen. So konnte er unter anderem am Gasthörerprogramm und einem Sprachkurs der Universität Osnabrück teilnehmen. Darüber hinaus nutzte er verschiedene Sportangebote der Universität Osnabrück, die speziell für die Integration von Flüchtlingen entworfen wurden.

    »Für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Abteilung war es eine sehr intensive und lehrreiche Zeit mit Herrn Saffawi – ein Beispiel gelebter Integration mit vielen emotionalen Momenten. Wir sind alle sehr traurig, dass Herr Saffawi sich dafür entschieden hat, nach Mossul zurückzukehren, um seine Familie vor Ort zu unterstützen. Auf der anderen Seite haben wir natürlich vollstes Verständnis für seine Entscheidung und möchten ihm auf diesem Wege alles Gute für ihn und seine Familie wünschen!«, so Fiebelkorn.

    Weitere Informationen für die Redaktionen:
    Dr. Florian Fiebelkorn, Universität Osnabrück
    Fachbereich Biologie/Chemie
    Abteilung Biologiedidaktik
    Barbarastraße 11, 49076 Osnabrück
    Tel: +49 541 969 3511
    E-Mail: fiebelkorn@uni-osnabrueck.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler
    Biologie, Chemie
    überregional
    Personalia, Schule und Wissenschaft
    Deutsch


    Abdallah Saffawi


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).