idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
21.04.2017 13:08

Lindner: „Deutschland braucht eine neue Gründerzeit“

MBA Volker Stößel Media Relations
HHL Leipzig Graduate School of Management

    Eröffnung der größten Startup-Konferenz Ostdeutschlands, der Accelerate@HHL-Konferenz. Rund 200 internationale Studierende diskutieren mit Gründern, Investoren und Unternehmen über Trends im Bereich Unternehmensgründung und Innovationsmanagement. http://www.hhl.de/accelerateconference

    Zum Auftakt der zweitägigen Accelerate@HHL-Konferenz an Deutschlands führender Gründeruni HHL Leipzig Graduate School of Management forderte Schirmherr Christian Lindner: „Deutschland braucht eine neue Gründerzeit in Politik und Gesellschaft. Die Chancen der Digitalisierung und Biologie sollten bei uns und nicht anderswo genutzt werden.“ Laut des FDP-Bundesvorsitzenden würden Startups Deutschland insgesamt innovativ halten, da sie u.a. auch etablierte Unternehmen unter Druck setzten. Veränderungen könnten laut des Politikers bei den drei Ks, d.h. Köpfe, Kapital und Kultur, ansetzen. So appelliert er: „Wir müssen mehr in Schulen und Hochschulen tun, um Unternehmerpersönlichkeiten bekannt zu machen. Wir brauchen darüber hinaus mehr Kapital für hochinnovative Unternehmensgründungen. Da können und müssen die politischen Rahmenbedingungen besser werden. Zudem brauchen wir eine andere Kultur.“ In diesem Kontext zitiert Lindner die jüngste HHL-Gründerstudie nach der sich potentielle Gründer insbesondere dadurch gehemmt sehen, dass sie scheitern könnten. „Wer erfolgreich ist, der verdient Anerkennung und Respekt. Wer nicht erfolgreich ist, der verdient eine neue, eine nächste Chance“, forderte Christian Lindner. Auf das Motto der Konferenz bezogen rief der Politiker den Konferenzteilnehmern zu: „Unleash your inner entrepreneur – Lassen Sie sich durch nichts abhalten, Ihren beruflichen Träumen zu folgen.“

    Während der englischsprachigen Accelerate@HHL-Konferenz vom 21. bis 22. April 2017 haben rund 200 internationale Studierende die Möglichkeit, mit Gründern, Investoren und Unternehmen ins Gespräch zu kommen und sich gemeinsam über die Trends im Bereich Unternehmensgründung und Innovationsmanagement auszutauschen. Die Veranstaltung, wird geprägt durch ein abwechslungsreiches Fach- und Rahmen-Program, hochkarätige Experten und eine entspannte Startup-Atmosphäre.

    Als Redner der Entrepreneurship-Konferenz werden neben den Keynote-Speakern Lukasz Gadowksi (Serial-Entrepreneur und Investor), Christopher Muhr (Co-founder AUTO1Group), Lorenz Jüngling (COO N26) und Christoph Sollich (The Pitch Doctor) weitere renomierte Vertreter aus Wirtschaft und Forschung vertreten sein. So konnten u.a. Julia Derndinger (die Gründertrainerin), Annemarie Heyl (Co-founder Kale&Me) Prof. Dr. Sven Ripsas (Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin) sowie Stefan Kimmel (Partner bei KPMG Law und Verantwortlicher für Venture Capital, Private Equity, M&A und Joint Ventures) für die Teilnahme gewonnen werden.

    Die Startup-Szene ist representiert durch erfolgreiche Serien-Unternehmer wie Stephan Heller (Gründer FinCompare), Andrew Shaw (startup in stealth mode) und Pia Poppenreiter (Gründerin Ohlala) sowie Vertretern von renommierten, europäischen Venture-Kapitalgebern. Dazu zählen Benedikt Ernst (Managing Director Media-Saturn SPACELAB – Tech Accelerator), Philipp Hartmann (Founding Partner Rheinghau Founders), Carl-Luis Rieger (Investment Analyst Kompass Digital), Niklas Walinski (Investment Analysts STS Ventures) und Milda Jasaite (Investment Analyst Earlybird Venture Capital).
    Studenten haben zusätzlich die Möglichkeit, an Workshops teilzunehmen und die Karrieremesse zu besuchen, auf der sich Unternehmen wie Bertelsmann, zeb, trivago, KPMG, Rheingau Founders sowie Porsche präsentieren werden.
    Teil der Accelerate@HHL-Konferenz 2017 ist auch die englischsprachige 7. Leipzig Entrepreneurship Lecture. In diesem Jahr werden Prof. Dr. Ripsas (Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin), Prof. Dr. Stubner und Jun.-Prof. Dr. Velamuri (jeweils HHL) ihre Erfahrungen aus der Entrepreneurship-Szene teilen und die Gründer-Thematik ebenfalls von der akademischen Seite beleuchten. Moderieren wird die 7. Leipzig Entrepreneurship Lecture HHL-Rektor Prof. Dr. Pinkwart.

    Die Konferenz Accelerate@HHL 2017 findet von heute, Freitag, 21. April, bis Samstag, 22. April 2017, auf dem Campus der HHL Leipzig Graduate School of Management statt. Informationen: http://www.hhl.de/accelerateconference

    Zu den Unterstützern der Entrepreneurship-Konferenz Accelerate@HHL 2017 zählen die Gold-Sponsoren zeb, Bertelsmann, KPMG, Media-Saturn SPACELAB – Tech Accelerator, Porsche sowie die Silber- und Bronze-Sponsoren trivago, ABInBev, die Gesellschaft der Freunde der HHL (GdF), HHL Alumni Association, Rheinghau Founders und Kompass Digital.

    Über die Gründerschmiede HHL Leipzig Graduate School of Management. Mit über 165 Gründungen, die in den letzten 20 Jahren von HHL-Absolventen ausgegangen sind, hat sich die HHL Leipzig Graduate School of Management zu einem sehr erfolgreichen Inkubator für Unternehmensgründungen entwickelt. Durch das Engagement der Gründer konnten bereits mehr als 2.800 Jobs geschaffen werden. 2013, 2014 und 2017 errang die HHL einen der drei ersten Plätze für die besten Gründerhochschulen in Deutschland innerhalb des vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und vom BMWi herausgegebenen Rankings „Gründungsradar“. Laut Financial Times liegt die HHL im Bereich Entrepreneurship innerhalb des M.Sc.- sowie des EMBA-Programms national auf Platz 1 bzw. global unter den Top 5. http://www.hhl.de/EntrepreneurialGraduateSchool


    Weitere Informationen:

    http://www. hhl.de/accelerateconference
    http://www.hhl.de/EntrepreneurialGraduateSchool


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wirtschaftsvertreter
    Wirtschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, wissenschaftliche Weiterbildung
    Deutsch


    Eröffnung der größten Startup-Konferenz Ostdeutschlands, der Accelerate@HHL-Konferenz an der HHL Leipzig Graduate School of Management. Fotoquelle: HHL.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).