idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
17.05.2017 09:47

„Aktionstag gegen Schmerz“ bundesweit am 6. Juni 2017 +++Service: Patientenhotline (0800-18 18 120)

Thomas Isenberg Bundesgeschäftsstelle
Deutsche Schmerzgesellschaft e.V.

    Mit dem bundesweiten „Aktionstag gegen den Schmerz“ am 6. Juni 2017 weist die Deutsche Schmerzgesellschaft gemeinsam mit Partnerorganisationen auf die lückenhafte Versorgung von vielen Millionen Menschen hin, die an Schmerzen leiden.

    Bundesweit an über 200 Standorten informieren Kliniken, Praxen, Pflegeeinrichtungen und Apotheken über das Thema mit Patientenveranstaltungen und Patienteninformationen.

    Tipps erhalten Patienten an diesem Tag auch über die
    kostenlose Patientenhotline 0800-18 18 120 am 6. Juni 2017 in der Zeit von 9:00 – 18:00 Uhr. Insgesamt stehen über 100 Expertinnen und Experten stehen telefonisch mit Tipps Rede und Antwort.

    E I N L A D U N G zur PRESSEKONFERENZ

    -Service: kostenlose Patientenhotline (0800-18 18 120) sowie Aktionen an rund 200 Standorten

    -Status-quo und Perspektiven der Schmerzpolitik und –versorgung. Wo stehen wir, was bleibt in den kommenden Jahren nach der Bundestagswahl zu tun?

    -Erste Ergebnisse einer Online-Umfrage „Schnittstellen“: Versorgungsbrüche in der Betreuung von Pflegebedürftigen mit Schmerzen. Spezielle Hotline für Pflegefachkräfte unter 0800 - 18 18 129

    -Aktuelle „Schmerzthemen“ in Apotheken: Tipps gegen Schmerzmittelmissbrauch bei freiverkäuflichen Medikamenten. Aktuelle Herausforderungen beim Thema Cannabis als Medizin

    -Internationales Jahr gegen Akutschmerz: Probleme der Schmerzversorgung nach Operationen und Präsentation der internationalen Kampagnematerialien

    ORT: Tagungszentrum im Haus der Bundespressekonferenz,
    Raum 1-2, Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin

    Zeit: 10:00 bis 10:45 Uhr, Dienstag, 6. Juni 2017

    Ihre Gesprächspartner:

    -Prof. Dr. Martin Schmelz, Präsident Deutsche Schmerzgesellschaft e. V.

    -Berend Groeneveld, Patientenbeauftragter und Mitglied im Geschäftsführenden Vorstands des Deutschen Apothekerverbands e. V.
    -Prof. Dr. Christel Bienstein, Präsidentin Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe – Bundesverband e. V. (DBfK)

    Moderation: Thomas Isenberg, Geschäftsführer Deutsche Schmerzgesellschaft e. V.


    Etwa 23 Mio. Deutsche (28 %) berichten über chronische Schmerzen, 95 % davon über chronische Schmerzen, die nicht durch Tumorerkrankungen bedingt sind. Legt man die „Messlatte“ der Beeinträchtigung durch die Schmerzen zugrunde, so erfüllen 6 Mio. Deutsche die Kriterien eines chronischen, nicht tumorbedingten, beeinträchtigenden Schmerzes. Die Zahl chronischer, nicht tumorbedingter Schmerzen mit starker Beeinträchtigung und assoziierten psychischen Beeinträchtigungen (Schmerzkrankheit) liegt bei 2,2 Mio. Deutschen.


    Anhang
    attachment icon EINLADUNG PRESSEKONFERENZ AKTIONSTAG

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Gesellschaft, Medizin, Politik, Psychologie
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).