idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
19.05.2017 14:39

Neuer Studiengang „Werkstoffe und Oberflächen“

Dipl.-Soz.Wiss. Birgit Geile-Hänßel Hochschulkommunikation
Fachhochschule Südwestfalen

    Iserlohn. Zum kommenden Wintersemester bietet der Fachbereich Informatik und Naturwissenschaften der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn einen neuen Bachelorstudiengang „Werkstoffe und Oberflächen“ an. Ab sofort können sich interessierte Schülerinnen und Schüler für den Studiengang online bewerben.

    Werkstoffe sind Materialien, aus denen Gebrauchsgegenstände gefertigt werden. Dazu zählen nicht nur verschiedene Metalle und Kunststoffe, auch Gläser, Keramiken oder Verbundwerkstoffe sind als Werkstoffe von großer Bedeutung. Jeder Gegenstand hat darüber hinaus auch eine Oberfläche, die der Umgebung ausgesetzt ist und von der spezielle Eigenschaften erwartet werden. So muss beispielsweise eine Autolackierung nicht nur optisch überzeugen, sondern soll auch vor Steinschlag schützen und Witterungseinflüssen trotzen. Sowohl die Oberflächentechnik als auch die Werkstoffwissenschaften besitzen für die Zukunftsfähigkeit Deutschlands eine überragende Bedeutung. Dies gilt in besonderer Weise für den Wirtschaftsraum Südwestfalen mit seinem hohen Anteil an auf Werkstoffe und Oberflächen ausgerichteten Industriebetrieben.

    Der neue Bachelor-Studiengang Werkstoffe und Oberflächen fasst beide Technologien in einem interdisziplinären natur- und ingenieurwissenschaftlichen Ansatz zusammen. Er führt die Studierenden an aktuelle Fragestellungen der Werkstoff- und Oberflächentechnik heran und eröffnet ihnen auch die Forschung an modernen High-Tech-Werkstoffen oder neuartigen Beschichtungsverfahren.

    In den ersten drei Semestern stehen insbesondere mathematische, naturwissenschaftliche und ingenieurwissenschaftliche Grundlagen auf dem Studienprogramm. Ergänzt werden sie um Module aus den Bereichen Technische Mechanik, Werkstoffkunde aber auch Industriebetriebslehre/Kostenrechnung und Fertigungsverfahren. Im weiteren Verlauf des Studiums werden die auf den Grundlagen aufbauenden Anwendungen vermittelt. Im sechsten Semester werden eine Projektarbeit und die Bachelorarbeit durchgeführt, die zusammen mit einer mündlichen Prüfung zum Abschluss „Bachelor of Science (B.Sc.)“ führt. Wer möchte kann auch ein Praxissemester in einem Industriebetrieb oder einer Forschungseinrichtung im In- oder Ausland in das Studium integrieren.

    Das Studium beginnt zum kommenden Wintersemester. Ein Orts-NC ist nicht gegeben. Interessenten können sich ab sofort online unter www.fh-swf.de/bewerbung einschrieben. Weitere Fragen beantwortet die Studienberatung unter:
    studienberatung-iserlohn@fh-swf.de.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende
    Chemie, Werkstoffwissenschaften
    überregional
    Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).