idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
1000. idw-Mitglied!
1000 Mitglieder
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
19.05.2017 17:23

Neues Institut für Kinderernährung - Max Rubner-Institut forscht für gesunde Kinder

Dr. Iris Lehmann Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Max Rubner-Institut - Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel

    Ein neues Institut soll in Zukunft zur Kinderernährung forschen. Dies hat der Deutsche Bundestag beschlossen. Das Institut für Kinderernährung wird am Hauptstandort des Max Rubner-Instituts in Karlsruhe angesiedelt, wie Bundesernährungsminister Christian Schmidt nun beschlossen hat. Eingebunden in das Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel, kann die dort vorhandene Kompetenz optimal genutzt und auf dieser Basis den besonderen Bedürfnissen von Kindern in der Ernährung Rechnung getragen werden.

    Wie wichtig eine gesunde Ernährung gerade für Kinder ist, steht außer Frage. Dennoch werden Kinder und Jugendliche bei Studien oft nicht berücksichtigt. Vorgehensweisen der Erwachsenenforschung können häufig nicht einfach übertragen werden, sondern es sind andere Methoden erforderlich, um korrekte Ergebnisse zu erhalten. Geht es beispielsweise um den Nährstoffbedarf von Kindern, werden nicht selten Ergebnisse aus Studien mit Erwachsenen schlicht auf das geringere Körpergewicht von Kindern umgerechnet und können so lediglich als Schätzwert verwendet werden. Aber gerade auf diesem Gebiet hat sich in der Analytik viel getan. Für die moderne Analytik reicht oft ein Blutstropfen, um Daten erheben zu können und ist somit auch für Kinder zumutbar geworden.

    Die Wirkung gesundheitsfördernder wie auch ungünstiger Ernährung entfaltet sich meist eher langfristig und entzieht sich somit einer kurzzeitigen Beobachtung. Abgesehen von Fällen drastischer Fehlernährung ist es schwierig, direkte Beziehungen zwischen Ernährung und dem Gesundheitszustand herzustellen – und doch können die Folgen von Ernährungsfehlern im Kindesalter für Erwachsene schwerwiegend sein. Darum ist es besonders wichtig, die Entwicklung von Kindern wissenschaftlich mit besonderer Aufmerksamkeit zu begleiten und Entscheidungen über Maßnahmen nur auf einer belastbaren Wissensbasis zu treffen.

    Diese Wissensbasis zu verbessern und zu erweitern, wird Aufgabe des neuen Instituts für Kinderernährung am Max Rubner-Institut sein. Das MRI verfügt über langjährige Erfahrung bei der Durchführung von Humanstudien im eigenen Studienzentrum und kann die Kompetenz einerseits seiner produktorientierten Lebensmittelinstitute, etwa bei der Beurteilung spezieller „Kinderlebensmittel“, wie auch andererseits das Know-How bei der Erforschung gesellschaftlicher Einflüsse durch das Institut für Ernährungsverhalten nutzen.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler, jedermann
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin, Pädagogik / Bildung, Tier- / Agrar- / Forstwissenschaften, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Organisatorisches, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).