Businessplan Wettbewerb 2017: Innovative Geschäftsideen prämiert

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
14.06.2017 20:03

Businessplan Wettbewerb 2017: Innovative Geschäftsideen prämiert

Corina Ospelt Stabsstelle Kommunikation
Universität Liechtenstein

    VADUZ – Im Rahmen der Preisverleihung des Businessplan Wettbewerbs Liechtenstein Rheintal wurden am Abend des 14. Juni 2017 an der Universität Liechtenstein fünf aussichtsreiche Projekte für ihren Businessplan ausgezeichnet.

    Der grenzüberschreitende Businessplan Wettbewerb wird jährlich von der Regierung des Fürstentums Liechtenstein, der Universität Liechtenstein und der Interstaatlichen Hochschule für Technik in Buchs (NTB) ausgerichtet. Bei der dreizehnten Durchführung des Wettbewerbs wurden Projekte und Geschäftsideen aus den Branchen Sport, Fitness und Lifestyle, öffentliche Verwaltung, Abfallwirtschaft, Life Science & ICT, Lebensmittel, Produktivitätsmanagement und Handel für Idee, Ausführung und Präsentation ihres Businessplans für das Finale nominiert. Die acht Finalisten-Teams kommen aus Liechtenstein, Österreich und der Schweiz. Aus den Nominierten wählte die sechsköpfige Jury um Jurypräsidentin Benedicte Hämmerle (imPlus Unternehmensentwicklung GmbH, A), die fünf erfolgversprechendsten aus. Im Rahmen der Preisverleihung am Mittwochabend wurden die fünf Preisträger mit dem «launch it Award» und einem Preisgeld von gesamt CHF 40‘000.– ausgezeichnet.

    1. Preis: Überwachung von physiologischen Vitalparametern bei Kleintieren
    Nach einer Begrüssung durch Dr. Jürgen Brücker, Rektor der Universität Liechtenstein, überreichte Regierungschef-Stellvertreter Dr. Daniel Risch den ersten Preis, dotiert mit CHF 15’000.–, an Marc Zünd von der «Vigilitech AG». Marc Zünd gründete zusammen mit Daniel Zünd und Lukas Treyer das Life-Science & ICT Unternehmen im Herbst 2016, sie überzeugten mit ihrem ersten Produkt MARTA zur einfachen, sicheren und kontaktunabhängigen Überwachung von Kleintieren in puncto Problemstellung, Kompetenz und Umsetzbarkeit. Das Team konnte die Experten-Jury durch die klare Darstellung des Problems und konkrete Lösungen basierend auf seinem Expertenwissen überzeugen. Das Appenzeller Unternehmen beschäftigt sich mit der Entwicklung von Hard- und Software.

    2. Preis: Mit Low Carb am Puls der Zeit
    Markus Willi, Verwaltungsratspräsident der Telecom Liechtenstein AG und Hauptsponsor verlieh den zweiten Preis mit einem Preisgeld von CHF 10’000.– an Miriam und Felix Schüssler für das Projekt Protein Cubes. Das Unternehmerteam verfolgt mit seinem Konzept die Vermarktung und den Vertrieb von natürlich hergestellten Proteinwürfeln in der Fitness-/Kraftsportszene. Das Team überzeugte die Jury mit seiner Geschäftsidee, welche mit ihren sauer herausgearbeiteten Merkmalen am Puls der Zeit ist. Die Integration von E-Commerce- und Social-Media-Komponenten und die Einbindung eines starken Produktionspartners aus der Region rundeten das Konzept sauber ab. Die beiden Unternehmer planen die Gründung ihres Unternehmens in der zweiten Hälfte dieses Jahres.


    3. Preis: Getränke mit persönlicher Note
    Die Limomacher EFT GmbH mit Julian Egle, Alexander Thurnher, Peter Thurnher und Joachim Fink, wurden für ihren Businessplan für die Herstellung und den Vertrieb von personalisierten Getränken mit dem dritten Platz und CHF 8000.– Preisgeld ausgezeichnet. Das Team bietet seinen Kunden Getränke nach eigener Rezeptur und individuell designten Etiketten an und integriert eine soziale Einrichtung in die betrieblichen Prozesse. Die Geschäftsidee überzeugte die Jury insbesondere auf Grund der authentischen Präsentation und der Wahrnehmung der sozialen Verantwortung durch die Unternehmer. Der «launch it Award» für das kreative Team wurde durch den Rektor der Universität Liechtenstein, Dr. Jürgen Brücker, überreicht.

    4. Preis: Technologiegestütztes Abfallmanagement
    Drei Studierenden aus dem Masterstudiengang Information Systems der Universität Liechtenstein wurde von Dr. Lothar Ritter, Rektor der Interstaatlichen Hochschule für Technik in Buchs (NTB), der «launch it Award» für den vierten Platz und CHF 5000.– Preisgeld überreicht. Sina Reubelt, Lora Delieva und Michael Kamm vom Team «intewa» wollen das Abfallmanagement der Zukunft revolutionieren. Die Unternehmer haben im Dezember 2016 eine Liechtenstein Venture Cooperative (LVC) gegründet und planen mit ihrer Lösung durch sensorgestützte Abfallbehälter-Füllstandsmessung und Routenoptimierung, ihren Kunden Zeit und Geld zu sparen.

    5. Preis: Plattform für Bürgerumfragen
    Matthias Breier, Jessica Oertmann und Konstantin Streisslberger vom Team «Vocita» haben die Jury mit ihrem Konzept zur Befragung von Bürgern in Gemeinden auf ihrer Onlineplattform begeistert. Basierend auf den Ergebnissen der Umfragen können Entscheidungsträger in den Kommunen bessere, auf die Wünsche der Bürger rücksichtnehmende Entscheidungen treffen. Das Team will seiner Plattform für mehr Bürgernähe in der Politik sorgen. Der «launch it Award» für den fünften Platz und CHF 2000.– wurde von Josef Beck, Geschäftsführer der Liechtensteinische Industrie- und Handelskammer überreicht.

    Weitere Informationen zum Wettbewerb unter www.businessplan.li.

    Fotos zum Download unter www.uni.li/medien


    Weitere Informationen:

    http://www.businessplan.li


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wirtschaftsvertreter
    fachunabhängig
    überregional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Der Gewinner «Vigilitech AG» v.l.n.r.: Marc Zünd, Andrea Pamela Willi und Regierungschef Stellvertreter Daniel Risch (Foto: Michael Zanghellini)


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay