idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
1000. idw-Mitglied!
1000 Mitglieder
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
15.06.2017 10:32

Fraunhofer HHI öffnet Forschungslabore zur 17. Langen Nacht der Wissenschaften

Anne Rommel Pressestelle
Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

    Am 24. Juni öffnen wieder zahlreiche wissenschaftliche Einrichtungen in Berlin und Potsdam ihre Türen und laden Besucherinnen und Besucher ein, Wissenschaft hautnah zu erleben. Auch das Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI bietet ab 17:00 Uhr spannende Einblicke in aktuelle Forschungsthemen.

    Neuronale Netze – Künstliche Intelligenz nachvollziehbar machen

    Moderne Lernalgorithmen sind in der Lage, hochkomplexe Aufgaben selbstständig und mit annähernd menschlicher Präzision zu lösen. Bisher agieren diese Neuronalen Netze jedoch als Black-Boxes. Das Fraunhofer HHI präsentiert ein Tool, um komplexe Lernverfahren nachvollziehbar zu machen. In interaktiven Demos wird gezeigt, mit Hilfe welcher Gesichtsmerkmale ein neuronales Netz das Alter einer Person schätzt und woran es den Unterschied zwischen Hund und Katze festmacht.

    Cyber-Handschuh

    Mit Hilfe der Femtosekundenlaser-Technologie hat das Fraunhofer HHI einen faseroptischen Handschuh entwickelt, der zur virtuellen Steuerung von Robotern und Bewegungserfassung mit hoher Genauigkeit dient. Um den Nutzer in seiner Bewegungsfreiheit nicht einzuschränken, können die Daten per WLAN mit geringer Latenzzeit an ein übergeordnetes System weitergegeben werden.

    TiME Lab

    Das am Fraunhofer HHI beheimatete TiME Lab (Tomorrow’s immersive Media Experience Lab) ist ein Showroom, der Techniken und Systeme für die Projektionen von Videopanoramen in 2D und 3D bereitstellt und somit die Grenzen visueller Darstellungsmöglichkeiten erweitert. Dank der um 180 Grad gekrümmten Leinwand erfährt der Betrachter ein einmaliges und immersives Seherlebnis. Verstärkt wird dieser visuelle Eindruck durch ein erstklassiges Audiosystem. Durch das außergewöhnliche Seh- und Hörerlebnis empfindet der Betrachter das Gesehene, als wäre er direkt involviert. In der Langen Nacht der Wissenschaften gibt es im TiME Lab immer zur vollen Stunde Vorführungen mit einer Dauer von jeweils 45 Minuten.

    Optische Datenübertragung

    Optische drahtlose Datenkommunikation ist eine attraktive Lösung für Bereiche mit besonderen Anforderungen an Sicherheit und elektromagnetische Verträglichkeit. Das Fraunhofer HHI hat eine Übertragungstechnik entwickelt, die durch umgebaute LED-Lampen eine sichere und schnelle optische Datenübertragung ermöglicht. Bei der Langen Nacht der Wissenschaften wird diese Übertragungstechnik live und durchgängig demonstriert.

    Drahtlose Kommunikation und Netze

    In der klügsten Nacht des Jahres können Besucherinnen und Besucher in den Forschungslaboren der Abteilung Drahtlose Kommunikation und Netze mehr über mobile und drahtlose Funkkommunikationslösungen erfahren.
    In den Laboren werden Vorträge und Führungen angeboten, die unter anderem über vernetzte Autos und massive Mehrantennensysteme informieren.

    Photonische Komponenten

    Die Abteilung Photonische Komponenten entwickelt innovative Lösungen für die deutsche und internationale Industrie. Der Schwerpunkt liegt auf der Erforschung von Optochips und photonischen integrierten Schaltkreisen. Die Labore öffnen in der Langen Nacht der Wissenschaften ihre Türen und präsentieren einen Überblick über aktuelle Technologien.


    Weitere Informationen:

    https://www.hhi.fraunhofer.de/veranstaltungen/2017/lange-nacht-der-wissenschafte...


    Anhang
    attachment icon Presseinformation: Fraunhofer HHI öffnet Forschungslabore zur 17. Langen Nacht der Wissenschaften

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Elektrotechnik, Informationstechnik
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).