idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
16.06.2017 10:44

HoF-Handreichung erschienen: Hochschulsystemfinanzierung

Kerstin Martin Öffentlichkeitsarbeit
Institut für Hochschulforschung (HoF) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

    Die Finanzierung des Hochschulsystems ist mehr als die Finanzierung der Hochschulen, und die Finanzierung der Hochschulen wiederum ist komplexer als gemeinhin angenommen. Insbesondere gehen beide deutlich über die laufenden Grundmittel hinaus: Diese machen nur 56 Prozent der öffentlichen Finanzierung des Hochschulsystems aus.

    Über die Höhe der Hochschulfinanzierung wird sehr unterschiedlich berichtet – je nachdem, was einbezogen wird:
    - Meist konzentriert sich die Betrachtung auf die laufenden Grundmittel, welche überwiegend die Länder aufbringen und auf deren Daten qua Bundesstatistik leicht zuzugreifen ist. Diese wiederum beinhalten bereits zwei sehr unterschiedliche Mittelarten: institutionelle Förderungen (Grundausstattung) und Zuwendungen aus Landes- (und Bund-Länder-)Programmen, letztere mit Unsicherheiten behaftete Geldflüsse.
    - Neben den Mitteln für die konsumtiven Ausgaben der Hochschulen fließen Gelder für investive Ausgaben, also jeweils einmalige Finanzierungen, die stark abhängig sind vom Investitionsbedarf einerseits und den aktuellen finanziellen Möglichkeiten eines Landes andererseits.
    - Im Hochschulsystem werden neben der Hochschulfinanzierung auch individuelle Förderungen ausgereicht, die den Hochschulen indirekt zugute kommen (z.B. Promotionsstipendien) oder die den Hochschulbesuch und damit die Auslastung der Studienkapazitäten erst ermöglichen (BAföG, Deutschlandstipendium). Zudem gibt es mit Einrichtungen wie der DFG, dem DAAD, der Alexander von Humboldt-Stiftung oder den Studentenwerken Zuwendungsempfänger, die von Ländern bzw. Bund (mit-)finanziert werden. Sie sind für die Funktionsweise des Hochschulsystems unerlässlich, ihre öffentlichen Zuwendungen aber sind in den Hochschulgrundmitteln nicht enthalten.
    - Neben den Bundesländern als Hochschulträgern sind weitere Mittelgeber an der Hochschulfinanzierung beteiligt: Bund, EU, gewerbliche Wirtschaft, Förderorganisationen und Stiftungen insbesondere.
    - Schließlich gibt es einige Sondertatbestände in der Hochschulsystemfinanzierung: die Hochschulmedizin, die über Krankenkassenvergütungen für klinische Leistungen weitere hochschulsysteminterne Umsätze realisiert; der Bund als Hochschulträger von sechs Bundeshochschulen; geldwerte Lehrleistungen, die von außeruniversitären Forschungseinrichtungen im Hochschulsystem erbracht werden.
    Deutlich wird jedenfalls, dass die Finanzierung des Hochschulsystems mehr ist als die Finanzierung der Summe aller Hochschulen. Insbesondere geht sie deutlich über die laufenden Grundmittel hinaus. Daher wurde nun die Hochschulsystemfinanzierung transparent gemacht, ohne auf sonst häufig übliche Vereinfachungen und Auslassungen zurückzugreifen: HoF präsentiert eine Darstellung der Hochschulsystemfinanzierung ohne systematische Lücken.

    Justus Henke / Peer Pasternack (2017): Hochschulsystemfinanzierung. Wegweiser durch die Mittelströme (HoF‐Handreichungen 9), Institut für Hochschulforschung (HoF), Halle-Wittenberg 2017, 93 S. € 15,-. ISBN 978‐3‐937573‐58‐8.

    Volltext online http://www.hof.uni-halle.de/journal/texte/Handreichungen/HoF-Handreichungen9.pdf

    Bestellung (€ 15,- incl. Versand) über institut@hof.uni-halle.de

    Ansprechpartner: Peer Pasternack
    Email: peer.pasternack@hof.uni-halle.de, Tel.: 03491/466254


    Weitere Informationen:

    http://www.hof.uni-halle.de/publikation/hochschulsystemfinanzierung-wegweiser-du...
    http://www.hof.uni-halle.de/web/dateien/pdf/HoF-Handreichungen9.pdf


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
    Gesellschaft, Pädagogik / Bildung, Politik, Wirtschaft
    überregional
    Wissenschaftliche Publikationen, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Henke / Pasternack: Hochschulsystemfinanzierung


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).