idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
30.06.2017 09:34

Am 31. Juli 2017 endet die Bewerbungsfrist: Countdown für den Medienpreis Urologie 2017

Bettina-Cathrin Wahlers Pressestelle der DGU
Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V.

    Ob Print, Fernsehen, Radio oder Internet: Die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) sucht und prämiert 2017 zum vierten Mal in Folge den Beitrag, der ein urologisch relevantes Thema inhaltlich seriös und zugleich auch für Laien gut verständlich am gelungensten vermittelt. Inzwischen tickt die Uhr für die Autoren. Wettbewerbsbeiträge für den mit 2500 Euro dotierten Medienpreis Urologie 2017 müssen bis zum 15. Juli 2017 in einem deutschsprachigen Publikumsmedium erschienen und die Bewerbungen bis zum 31. Juli bei der DGU eingegangen sein.

    „Wir freuen uns, seriöse urologische Berichterstattung erneut auszeichnen zu können und hochwertige medizinische Aufklärung über urologische Erkrankungen zu fördern, damit diese in die Wahrnehmung der Menschen gelangen und Tabus überwunden werden können“, sagt DGU-Pressesprecher Prof. Dr. Christian Wülfing. Die Preisverleihung findet auf dem 69. DGU-Kongress statt, der unter dem Motto „Urologie: Für alle. Für jeden. Für uns.“ vom 20. bis 23. September 2017 in der Messe Dresden tagt.

    Das Kongressmotto verweist bereits auf das breite Spektrum von Inhalten, die für den Medienpreis relevant sind. So werden in der Urologie urogenitale Erkrankungen von Männern, Frauen und Kindern jeden Alters behandelt. Dazu zählen Volksleiden wie Inkontinenz, Harnsteinerkrankungen und die gutartige Prostatavergrößerung. Aber auch urogenitale Fehlbildungen bei Kindern, männliche Unfruchtbarkeit und Nierentransplantation fallen in das Gebiet der Urologe, die aufgrund des demografischen Wandels mit einem um 20 Prozent steigenden Versorgungsbedarf das größte Zukunftsfach in der Medizin darstellt. Tumoren von Prostata und Blase, Nieren und Hoden machen schon heute rund ein Viertel aller Krebserkrankungen in Deutschland aus.

    Die Auswahl des besten Wettbewerbsbeitrags erfolgt durch eine Jury aus Urologen und erfahrenen Medizinjournalisten. Mit Simona Block, Reporterin der Deutschen Presseagentur (dpa) - Redaktion Dresden, ist in dem Gremium auch in diesem Jahr eine Repräsentantin der Medien des jeweiligen Austragungsortes des DGU-Kongresses vertreten.

    Der Medienpreis Urologie richtet sich ausschließlich an Journalisten. Für den Wettbewerb können alle Beiträge eingereicht werden, die zwischen dem 1. Januar und 15. Juli 2017 im Bereich Druck, Fernsehen, Radio oder Internet in einem deutschsprachigen Publikumsmedium veröffentlicht worden sind. Sie müssen mit Kontaktdaten zur Autorenschaft und Datum der Veröffentlichung oder Sendung bis 31. Juli 2017 postalisch oder online bei der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V., Stichwort „Medienpreis Urologie 2017“, Uerdinger Str. 64, 40474 Düsseldorf, E-Mail: preise@dgu.de eingereicht werden.

    Für weitere Fragen steht die DGU-Pressestelle unter Tel. 040-79140560 zur Verfügung.

    Weitere Informationen:
    DGU-Pressestelle
    Bettina-C. Wahlers
    Sabine M. Glimm
    Tel.: 040 - 79 14 05 60
    Mobil: 0170 - 48 27 28 7
    E-Mail: redaktion@bettina-wahlers.de


    Weitere Informationen:

    http://www.urologenportal.de
    http://www.dgu-kongress.de
    http://www.hodencheck.de
    http://www.jungensprechstunde.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Gesellschaft, Medizin
    überregional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Für Journalisten: Medienpreis Urologie 2017 zum vierten Mal ausgelobt


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).