idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Magazin
Teilen: 
15.06.2017 11:35

Leuphana und Hamburger Institut für Sozialforschung arbeiten künftig zusammen

Mittelweg 36 Direktion
Hamburger Institut für Sozialforschung

    Mit einer Feierstunde haben die Leuphana Universität Lüneburg und das Hamburger Institut für Sozialforschung (HIS) am gestrigen Mittwoch den Beginn einer engen Kooperation in Forschung und Lehre markiert.

    Mit einer Feierstunde haben die Leuphana Universität Lüneburg und das Hamburger Institut für Sozialforschung (HIS) am gestrigen Mittwoch den Beginn einer engen Kooperation in Forschung und Lehre markiert. Mit gemeinsamen Projekten wollen beide Einrichtungen künftig auf dem Feld der geistes- und sozialwissenschaftlichen Forschung Themen mit zivilgesellschaftlicher Relevanz verfolgen. Etablierte Schwerpunkte beider Partner bilden dafür ideale Voraussetzungen: Während die Fakultät Kulturwissenschaften der Leuphana ihre Expertise in den Bereichen Digitale Kulturen, Kulturen der Kritik und Demokratieforschung einbringt, setzt das Hamburger Institut auf die Themen Demokratie und Staatlichkeit, Gewaltforschung und Nachkriegsgesellschaften.

    Ein erster konkreter Baustein der Kooperation ist die Tätigkeit des HIS-Direktors Professor Dr. Wolfgang Knöbl als nebenberuflicher Professor an der Leuphana. Er vertritt seit dem 1. Juni das Gebiet Politische Soziologie und Gewaltforschung an der Fakultät Kulturwissenschaften und wird regelmäßig in den kulturwissenschaftlichen Studiengängen und den übergreifenden Studienelementen des Leuphana Colleges und der Graduate School lehren.

    Im Anschluss an die Feierstunde traf sich ein sechsköpfiger Kooperationsbeirat, dem neben Vertretern beider Einrichtungen auch Prof. Dr. Jan Philipp Reemtsma, der langjährige Leiter des Hamburger Instituts für Sozialforschung, angehört. Der Beirat vereinbarte, in der Zusammenarbeit insbesondere historische Perspektiven zu stärken und auch die Besetzung von gemeinsamen Professuren oder Juniorprofessuren vorzubereiten.

    Prof. Dr. Ulf Wuggenig, Dekan der Fakultät Kulturwissenschaften, freut sich auf die Zusammenarbeit: "Mit dem Hamburger Institut für Sozialforschung gewinnen wir einen bedeutenden Kooperationspartner und mit dem Kollegen Knöbl einen besonders ausgewiesenen Wissenschaftler, dessen Arbeitsschwerpunkte Gewaltforschung und historische Soziologie für Forschung und Lehre der Fakultät eine große Bereicherung sind."

    Pressekontakt Leuphana Universität Lüneburg
    Pressesprecher
    Henning Zühlsdorff
    Scharnhorststr. 1
    21335 Lüneburg
    Tel. + 49 (0)4131 677-1007
    henning.zuehlsdorff@leuphana.de

    Pressekontakt HIS
    Hamburger Institut für Sozialforschung
    Prof. Dr. Wolfgang Knöbl
    Mittelweg 36, 20148 Hamburg
    Telefon: +49 (0)40 – 414 097-35
    direktor@his-online.de
    www.his-online.de


    Weitere Informationen:

    http://www.his-online.de/presse/presseinformationen0/presseinformationen/news/le... Presseinformation auf der Website des HIS


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Geschichte / Archäologie, Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Politik
    überregional
    Kooperationen, Personalia
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).