idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
17.07.2017 14:29

TU Berlin: Mit kabelgebundenen Flugsystemen und künstlicher Intelligenz im Bauwesen erfolgreich

Stefanie Terp Stabsstelle Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Alumni
Technische Universität Berlin

    Zwei TU-Start-ups gewinnen beim Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg

    Zwei innovative Gründungsteams aus der TU Berlin, die ArrowTec GmbH und CoPlannery, waren in der dritten und letzten Runde des diesjährigen Businessplan-Wettbewerbs Berlin-Brandenburg (BPW) erfolgreich und wurden für ihre Businesspläne in der Kategorie „BPW Plan“ mit einem ersten und einem dritten Preis ausgezeichnet. Sie konnten sich gegen 390 eingereichte Businesspläne mit ihren innovativen technologieorientierten Geschäftsideen durchsetzen und die hochkarätige Jury überzeugen. Die Preisverleihung fand am 13. Juli statt.

    Der Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) ist die größte regionale Gründungsinitiative in Deutschland. Jährlich werden in drei Stufen und verschiedenen Kategorien Preisgelder vergeben. Neu ist seit dieser Runde der Aspekt der Nachhaltigkeit, der bei jedem Konzept mitgedacht werden muss. Die Hälfte aller eingereichten Geschäftskonzepte beim BPW kommt aus den Hochschulen.

    ArrowTec GmbH – Kabelgebundene Flugsysteme für industrielle Anwendungen (1. Platz)
    Die ArrowTec GmbH ist Hersteller und Erfinder von fortschrittlichen kabelgebunden Flugsystemen für Anwendungen im Bereich der industriellen Instandhaltung, Landwirtschaft, Überwachung und Telekommunikationsverstärkung. Bei dem entwickelten Produkt wird eine Bodenstation über ein Kabel mit einem Multicopter verbunden. Die Stärken dieser Technologie liegen darin, dass eine nahezu unbegrenzte Flugzeit sowie der Transport hoher Nutzlasten möglich sind. Durch eine offene Systemarchitektur lassen sich Kameras, Sensoren und weitere Geräte schnell und zuverlässig einbinden. ArrowTec garantiert seinen Kunden die größtmögliche Sicherheit in der Anwendung von unbemannten Fluggeräten. Durch eine komplett kabelgestützte Übertragung von Daten und Energie ist das System immun gegen Störungen und Hackerangriffe. Die Positionsbestimmung des Fluggerätes ist GPS-unabhängig, Bodenstation und Multicopter sind in ständigem Positionsabgleich. Das System ist selbsterklärend konzipiert: Starten und Landen auf Knopfdruck und der autonome Betrieb erlauben den einfachen Einsatz innerhalb von Sekunden.
    ArrowTec wird seit 2016 vom Centre for Entrepreneurship und dem Fachgebiet Konstruktion von Maschinensystemen der TU Berlin betreut und mit dem EXIST-Gründerstipendium unterstützt.

    Weitere Informationen: www.arrowtec.de

    CoPlannery – Der intelligente Kickstart für private Bauprojekte (3. Platz)
    Die Gründungsidee von CoPlannery ist eine One-Stop-Shop-Plattform für das Bauwesen zu entwickeln. Aus den eigenen leidigen Erfahrungen mit dem Hausbau wurde die Gründungsidee geboren. Für eine präzise Bedarfsermittlung am Anfang eines Bauprojekts greift das Gründungsteam auf künstliche Intelligenzelemente wie Chatbots zurück. So wird das Häuserbauen auch für Laien von Anfang an transparent und nachvollziehbar. Das Baukastensystem von CoPlannery wird neben Planungsleistungen auch Versicherungen und Finanzierungen zusammenhängend betrachten. Somit verbinden CoPlannery die Bereiche KI, InsurTech und FinTech mit dem Bauwesen.
    CoPlannery wird seit 2016 am Centre for Entrepreneurship der TU Berlin betreut und mit dem Berliner Startup Stipendium und EXIST-Gründerstipendium unterstützt. CoPlannery durchläuft das StarTUp Inkubationsprogramm. Zurzeit sitzt das Team im StarTUp Incubator in der Hardenbergstr. 38. Die Gründer Nadir Benkhellouf (Wirtschaftsinformatik) und Viviane Hülsmeier (Architektur) vom Team CoPlannery konnten die Jury bereits in der ersten und zweiten Stufe des Wettbewerbs überzeugen.

    Weitere Informationen: www.coplannery.com

    Centre for Entrepreneurship der TU Berlin
    Die TU Berlin bündelt ihre Kompetenzen aus Entrepreneurship-Forschung, -Lehre und Gründungsservice im Centre for Entrepreneurship (CfE) und wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie als „EXIST– Die Gründerhochschule“ ausgezeichnet. Prof. Dr. Jan Kratzer (Fachgebiet Entrepreneurship und Innovationsmanagement) sowie Dr. Florian Hoos (Gründungsservice) leiten gemeinsam das CfE der TU Berlin. Jährlich entstehen am CfE 25 Hightech Start-ups. Die TU Berlin wurde bereits acht Mal zur „Ideenschmiede“ im Rahmen des BPW ernannt.
    Weitere Informationen: www.entrepreneurship.tu-berlin.de

    Kontakt
    Dr. Florian Hoos
    Technische Universität Berlin
    Leitung Centre for Entrepreneurship
    Tel.: (030) 314 21 456
    Mail: florian.hoos@tu-berlin.de
    www.entrepreneurship.tu-berlin.de


    Weitere Informationen:

    http://www.arrowtec.de
    http://www.coplannery.com
    http://www.entrepreneurship.tu-berlin.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Bauwesen / Architektur, Maschinenbau, Verkehr / Transport
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).