idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
11.08.2017 09:22

ZKI-Prozesslandkarte für Campus-Management nun auch online verfügbar

Dipl.-Phys. Martin Wimmer Vorstand
Zentren für Kommunikation und Informationsverarbeitung in Lehre und Forschung e. V.

    Hochschulverwaltungen können ihre Abläufe jetzt auch mithilfe einer Online-Prozesslandkarte unter die Lupe nehmen. Im vergangenen Jahr hatte der ZKI (Zentren für Kommunikation und Informationsverarbeitung in Lehre und Forschung) e. V. diese Prozesslandkarte für den Bereich Studium und Lehre an Hochschulen bereits in Form einer Broschüre vorgelegt.

    Die Prozesslandkarte des AK Campus Management (AK CM) stellt die Abläufe rund um den Lebenszyklus eines Studierenden an einer Hochschule (Student Life Cycle) aus dem Blickwinkel der Verwaltung in den Mittelpunkt. Dabei geht es sowohl um IT-gestützte Prozesse als auch um rein organisatorische Aspekte. Bestandteile sind ein Katalog von Hauptprozessen inklusive Definition, Teil- und Unterprozessen und Erläuterungen sowie ein Glossar der verwendeten Begriffe. Begleitende Texte zur Einführung, Abgrenzung und Anwendung sowie eine Checkliste für die hochschuleigenen Campus-Management-Prozesse runden das Dokument ab.
    Bisher stößt die Prozesslandkarte auf sehr großes Interesse und positives Feedback. Jana Leitel, stellvertretende Sprecherin des ZKI AK CM, freut sich über die positive Resonanz der Mitglieder des Arbeitskreises und des ZKI. Laut Annette Manz, Sprecherin der eigens gegründeten ZKI CM Prozess AG, erhält die Prozesslandkarte auch auf Ebene der Ministerien und Kanzler/-innen viel Aufmerksamkeit.

    Ziel & Anwendung
    Ein Hauptziel der ZKI-CM-Prozesslandkarte ist es, die Reflektion, Optimierung und Weiterentwicklung der hochschuleigenen Prozesse im Kontext von Campus-Management zu unterstützen. Sie soll dabei helfen, dass komplexe Zusammenspiel von Haupt-, Teil- und Unterprozessen so weit zu reduzieren, dass das Auffinden und Ausführen von Prozessen möglich wird, ohne den Blick auf die gegenseitigen Abhängigkeiten zu verlieren. Das vorliegende Dokument ist dabei so angelegt, dass es von jeder Hochschule an die eigenen Rahmenbedingungen, Anforderungen und Hochschulabläufe angepasst werden kann.

    Hintergrund & erste Resonanz
    Die Gründung der ZKI CM Prozess AG im Mai 2014, die die Prozesslandkarte entwickelt hat, geht auf eine Initiative der damaligen Sprecher/-innen des AK CM Dr. Gerhard Hergenröder, Hendrik Eggers und Jana Leitel zurück. Vorgestellt wurde das Dokument bereits auf einer ZKI-CM-Tagung im September 2015. In Form eines „Open World Cafés“ konnten die 120 Teilnehmenden damals erstes Feedback geben. Die Printversion 1.0 wurde dann auf der Tagung der Universitätskanzlerinnen und -kanzler im Juni 2016 präsentiert.

    Weiterführendes Interesse
    Die Prozesslandkarte ist unter http://www.zki.de/fileadmin/zki/Publikationen/ZKI_ProzesslandkarteVersion1_-_Mai... zum Download verfügbar. Für Fragen stehen die 13 am Prozess beteiligten Autor/-innen aus zehn Hochschulen zur Verfügung. Die nächste ZKI-Campus-Management-Tagung findet vom 21. bis 22. September 2017 in Halle statt. Anmeldungen sind unter https://events.zki.de/ möglich. Wer in den Arbeitskreis aufgenommen werden möchte, kann sich an das Sprecherteam Michael Jeschke, Annette Baumann und Jana Leitel wenden: https://www.zki.de/arbeitskreise/campus-management/.

    Weitere Informationen:
    Martin Wimmer, Vorsitzender des ZKI e. V.
    E-Mail: martin.wimmer@zki.de
    Michael Jeschke, Sprecher des Arbeitskreises Campus Management
    E-Mail: michael.jeschke@tu-berlin.de

    Zentren für Kommunikation und Informationsverarbeitung in Lehre und Forschung e.V. (ZKI)
    c/o Hochschule Heilbronn
    ZKI-Geschäftsstelle
    Max-Planck-Str. 39
    74081 Heilbronn
    Telefon: 07131 504-555
    http://www.zki.de


    Weitere Informationen:

    http://www.zki.de/zki-nachrichten/einzelbeitrag/1746/
    http://www.zki.de/fileadmin/zki/Publikationen/ZKI_ProzesslandkarteVersion1_-_Mai...


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    fachunabhängig
    überregional
    Studium und Lehre, Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).