idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
04.09.2017 09:56

Hochschule tritt World Technology Universities Network bei

Johanna Bömken Kommunikation und Marketing
Hochschule Hamm-Lippstadt

    Die internationalen Beziehungen zu stärken ist eines der Kernziele der Hochschule Hamm-Lippstadt (HSHL). Ein Meilenstein der internationalen Aktivitäten ist der nun erfolgte Beitritt der HSHL zum World Technology Universities Network (WTUN), einem internationalen Zusammenschluss technischer Hochschulen und Organisationen. HSHL-Präsident Prof. Dr. Klaus Zeppenfeld war bei der Gründung des WTUN zugegen und unterschrieb die gemeinsame Absichtserklärung bei seiner Teilnahme am World Technology Universities Congress vom 31. August bis 1. September 2017 an der University of Bradford. Bradford ist auch Partnerstadt von Hamm und steht damit in engem Kontakt zur Region der HSHL.

    Das WTUN ist ein Netzwerk, das sich für eine moderne Forschung mit direktem Nutzen für Menschen und Gesellschaft einsetzt sowie zukünftige Generationen für die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts stärken möchte. Der Fokus liegt hierbei auf dem Austausch der Hochschulen untereinander zum Beispiel um gemeinsam zu forschen, aber auch um das gesellschaftliche Verständnis von Aufgaben, Arbeits- und Forschungsfeldern der Technologieuniversitäten weltweit zu fördern und zu verbessern. Insgesamt über 20 internationale Hochschulen sind nun neben der University of Bradford und der HSHL im WTUN, darunter z.B. die University of Newcastle, Australien, die National Taiwan University of Science and Technology oder die Dublin City University. Prof. Zeppenfeld betonte beim Kongress: "Es ist großartig, dass die HSHL Teil dieses internationalen Netzwerks renommierter Hochschulen sein darf." Als Auftakt der gemeinsamen Arbeit wurde beim Kongress über die Themen nachhaltige Energiegewinnung, innovative Ingenieurwissenschaften, Internetsicherheit und Gesundheitswissenschaften gesprochen. Zudem loteten die Mitgliedshochschulen erste Möglichkeiten für gemeinsame Forschungsaktivitäten aus.


    Weitere Informationen:

    http://www.hshl.de/presse


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    fachunabhängig
    überregional
    Kooperationen
    Deutsch


    Gruppenfoto bei der WTUC in Bradford.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).