idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
04.09.2017 10:34

5×5 still lifes

Lisa Dittrich Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Justus-Liebig-Universität Gießen

    Das zeitgenössische Stillleben in der Fotografie. Ein Experiment – Ausstellung vom
    15. September bis 12. November 2017 im KiZ – Projekt von Felix Dobbert, Institut für Kunstpädagogik der Universität Gießen mit fünf weiteren Künstlerinnen und Künstlern

    Die Idee: Fünf Künstler tun sich zusammen, reichen Gegenstände untereinander weiter und fotografieren damit Stillleben. Nach erfolgreicher Umsetzung hat das Künstlerprojekt von Felix Dobbert, derzeitiger Inhaber der Gastprofessur am Institut für Kunstpädagogik der Justus-Liebig-Universität Gießen, inzwischen bereits weite Kreise gezogen. Nach erfolgreichen Ausstellungen im Palais für aktuelle Kunst, Kunstverein Glückstadt, und im Museum Ratingen sowie einer Buchpräsentation in der Kunsthalle Düsseldorf dürfen sich jetzt Kunstinteressierte in der Universitätsstadt Gießen und Umgebung auf eine Präsentation der Arbeiten im KiZ [Kultur im Zentrum] freuen. Die Ausstellung 5×5 still lifes ist vom 15. September bis 12. November 2017 in Gießen zu sehen.

    Die Vernissage findet am 14. September 2017 um 19.00 Uhr im KiZ statt. Simone Maiwald, Leiterin des Kulturamtes der Universitätsstadt Gießen, wird die Gäste begrüßen; die inhaltliche Einführung übernimmt Nadia Ismail, Kuratorin der Kunsthalle Gießen.

    Gezeigt werden fünf fotografische Gegenwartspositionen von Felix Dobbert, Christopher Muller, dem Künstlerduo Taiyo Onorato & Nico Krebs, Jörg Sasse und Shirana Shahbazi.

    Der Ausgangspunkt ist das Künstlerprojekt 5×5 still lifes, das Felix Dobbert konzipiert hatte. Die fünf Künstler reichten Gegenstände untereinander weiter und fotografierten damit Stillleben. So nahm sich jeder ein Objekt seiner Wahl und fotografierte es, wie er oder sie es im Sinne des Genres Stillleben für richtig hielt. Danach schickte er oder sie es an den alphabetisch nachfolgenden Teilnehmer. Dieser fügte zum erhaltenen Objekt ein weiteres hinzu und fotografierte dann beide Objekte. Diese zwei Objekte wurden an den nächsten der Gruppe geschickt, welcher wiederum ein drittes Objekt hinzufügte, und so fort.

    Die Künstler reagierten zwangsläufig auf die ihnen übergebenen Gegenstände, wählten eigene aus und setzten damit eine individuelle kompositorische Idee um. So entstanden aus 5×5 Bildern am Ende 25 Stillleben, die den persönlichen Stil oder eine konzeptionelle Herangehensweise erkennen lassen. Die Bilder, die jetzt in der Ausstellung gezeigt werden, haben durch das Konzept einen klaren Zusammenhalt; durch die wiederholt auftauchenden Objekte werden zudem Bezüge untereinander aufgebaut.

    Das Gesamtergebnis zeigt die sehr eigene künstlerische Umsetzung und wirft Fragen auf zum Gegenstand- und Objektbegriff im Stillleben sowie dem Umgang mit Raum und Inszenierung.

    Die 5×5, sprich 25, Stillleben werden in der Ausstellung durch weitere Werke der beteiligten Künstler ergänzt. Auf diese Art und Weise überträgt sich das Zusammenspiel auf die gesamte Ausstellung, bietet einen umfassenden Einblick in die fotografischen Arbeitsweisen der Künstlerinnen und Künstler und verspricht neue Entdeckungen zu machen.

    Zur Ausstellung 5×5 still lifes ist auch ein Katalog erschienen im Verlag Kettler, mit einem Text von Steffen Siegel (deutsch/englisch).

    Termin

    Ausstellung 5×5 still lifes
    Laufzeit: 15. September bis 12. November 2017
    Ausstellungsort: KiZ [Kultur im Zentrum], Südanlage 3a, 35390 Gießen
    Öffnungszeiten: Di – So, 10 – 17 Uhr
    Ausstellungseröffnung: Donnerstag 14. September, 19 Uhr
    Begrüßung durch Simone Maiwald, Leiterin des Kulturamtes der Universitätsstadt Gießen
    Einführung durch Nadia Ismail, Kuratorin der Kunsthalle Gießen

    Rahmenprogramm
    Mittwoch 27. September 2017, 15 Uhr: Führung durch die Ausstellung im Rahmen der GIENNALE mit Nadia Ismail, Kuratorin der Kunsthalle Gießen

    Mittwoch 25. Oktober 2017, 18 Uhr: Künstlergespräch in der Ausstellung mit Jörg Sasse und Felix Dobbert, Moderation: Nadia Ismail

    Katalog 5×5 still lifes von Felix Dobbert und Steffen Siegel (Hgg.) mit einem Text von Steffen Siegel (deutsch/englisch), Verlag Kettler, 64 Seiten, 39,00 Euro, ISBN 978-3-86206-621-6

    Kontakt

    Felix Dobbert
    Institut für Kunstpädagogik der Justus-Liebig-Universität Gießen
    Karl-Glöckner-Straße 21 H (Raum 010); 35394 Gießen
    Telefon: 0641 99-25042; Sekretariat: +49/(0)641/99-25020 / -25021
    E-Mail: Felix.Dobbert@kunst.uni-giessen.de


    Weitere Informationen:

    http://www.5x5still.life
    https://www.uni-giessen.de/fbz/fb03/institute/ifk/personal/gp/dobbert
    http://www.felixdobbert.de


    Anhang
    attachment icon Taiyo Onorato + Nico Krebs, 5x5_2_2013

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Kunst / Design, Musik / Theater
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Cover des Katalogs 5x5 still lifes


    Zum Download

    x

    Felix Dobbert, 5x5_E11_2013


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).