idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
1000. idw-Mitglied!
1000 Mitglieder
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
05.09.2017 13:53

Georg Weizsäcker erhält Hermann-Heinrich-Gossen-Preis 2017

Renate Bogdanovic Pressestelle
Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung DIW Berlin

    Georg Weizsäcker hat den Hermann-Heinrich-Gossen-Preis 2017 erhalten. Der Ökonom und Dean des DIW Graduate Centers wurde damit vom Verein für Socialpolitik für seine wichtigen Beiträge zum Forschungsgebiet der Verhaltensökonomie gewürdigt.

    „Seine innovativen experimentellen und umfragebasierten Forschungsarbeiten zur Erwartungsbildung und zu Entscheidungen bei Unsicherheit haben zu einem besseren Verständnis ökonomischen Verhaltens wie etwa bei finanziellen Entscheidungen von Haushalten beigetragen“, heißt es in der Begründung.

    Mit dem Hermann-Heinrich-Gossen-Preis, der mit 10.000 Euro dotiert ist, zeichnet der Verein für Socialpolitik einmal jährlich einen Wirtschaftswissenschaftler oder eine Wirtschaftswissenschaftlerin aus dem deutschen Sprachraum aus, der/die mit seinen/ihren Arbeiten internationales Ansehen gewonnen hat. Der Preis wurde am Montag im Rahmen der Jahrestagung des Vereins an der Universität Wien an Georg Weizsäcker verliehen.

    Georg Weizsäcker wurde 1973 in München geboren. Er studierte Volkswirtschaftslehre an der Humboldt Universität zu Berlin und promovierte in Harvard. Er lehrte und forschte an der London School of Economics und am University College London. Seit 2012 ist er Professor für Volkswirtschaftslehre an der Humboldt Universität zu Berlin, seit 2017 Leiter des Doktorandenprogramms DIW Graduate Center.

    Der Preis ist nach dem preußischen Anwalt Hermann Heinrich Gossen (1810 – 1858) benannt. Mit seinem Werk „Die Entwicklung der Gesetze des menschlichen Verkehrs, und der daraus fließenden Regeln für menschliches Handeln“ gilt Gossen als einer der wichtigsten Vorläufer der modernen Grenznutzenschule.


    Weitere Informationen:

    http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.563956.de
    http://www.diw.de/de/diw_02.c.240676.de/presse/pressefotos/wissenschaftlerinnen_...


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Gesellschaft, Wirtschaft
    überregional
    Personalia, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).