idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
07.09.2017 10:27

3. Hamburger Wirtschaftsdialog: Digital Leadership – Chancen, Visionen und der Alltag

Alina Gruhn Marketing & PR
NIT Northern Institute of Technology Management gGmbH

    Am 28. September 2017 diskutieren Unternehmer und Führungskräfte aus dem Hamburger Mittelstand die Führung in der digitalen Welt. Bereits zum dritten Mal lädt das NIT zum Hamburger Wirtschaftsdialog ein. Dieses Mal in Koope-ration mit dem Deutschen Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVSI) und der Bucerius Law School (BLS). Beginn ist 18 Uhr im Moot Court der BLS. Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten unter: www.nithh.de/hamburger-wirtschaftsdialog.

    Am 28. September 2017 diskutieren Unternehmer und Führungskräfte aus dem Hamburger Mittelstand die Führung in der digitalen Welt. Bereits zum dritten Mal lädt das NIT zum Hamburger Wirtschaftsdialog ein. Dieses Mal in Koope-ration mit dem Deutschen Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVSI) und der Bucerius Law School (BLS). Beginn ist 18 Uhr im Moot Court der BLS. Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten unter: www.nithh.de/hamburger-wirtschaftsdialog.

    Digital Leadership – Chancen Visionen und der Alltag

    Die Digitalisierung beeinflusst unser Leben stärker denn je, privat, beruflich und auf allen Ebenen der Gesellschaft. So die gängige Meinung. Doch wie gehen wir in der Arbeitswelt damit um? Müssen Deutschlands Top-Manager im Zeitalter flacher Hierarchien um ihre Stellung bangen? Gibt es in Start-ups eigentlich noch jemanden, der den Ton angibt? Was ist dran an „Leadership 4.0“? Diese und weitere Fragen stellen sich die Teilnehmer der Podiumsdiskussion beim dritten Hamburger Wirtschaftsdialog.
    Eingeleitet wird der Abend durch einen Impulsvortrag von Dr. Markus Klimmer, Autor des Buches „#DigitalLeadership – Wie Top-Manager in Deutschland den Wandel gestalten“. Im Anschluss folgt eine offene Podiumsdiskussion mit Vertretern aus der Praxis. Neben Dr. Johann Bizer, Vorstandsvorsitzender von Dataport AöR und Doren Nowotne, Unter-nehmensberaterin und Aufsichtsrätin bei Jenoptik AG, nimmt auch die Start-up-Gründerin Svenja Teichmann an der Veranstaltung teil. Der Abend wird moderiert von Matthias Kammer, Digitalexperte und Direktor von DIVSI.
    Der dritte Hamburger Wirtschaftsdialog beginnt um 18 Uhr im Moot Court der Bucerius Law School. Danach lädt das NIT zu einem Get-Together zum Kennenlernen und Netz-werken ein.

    Hamburger Wirtschaftsdialog

    Mit dem im November 2016 gegründeten NIT Digital Think Tank initiiert das NIT Work-shops, Vorträge und Network-Events, um Akteure und Interessenten im digitalen Wandel zusammenzubringen. Einmal im Quartal lädt das NIT Geschäftsführer und Unternehmer aus mittelständischen Unternehmen zum Hamburger Wirtschaftsdialog ein, um über In-dustrie 4.0, neue Geschäftsfelder und Arbeitswelten der Zukunft zu sprechen. Ziel ist ein anregender Austausch zu Themen, die den Mittelstand bewegen. Impulse geben Referen-ten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Start-ups.
    Weitere Informationen unter https://www.nithh.de/hamburger-wirtschaftsdialog.


    Weitere Informationen:

    https://www.nithh.de/de/thinktank/hamburger-wirtschaftsdialog/


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter
    fachunabhängig
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft, Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).