idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
08.09.2017 11:00

Delegation australischer Top-Universitäten zu Gast bei TU9

Dr. Nicole Saverschek TU9 Hauptstadtbüro
TU9 German Institutes of Technology

    Eine hochrangige Delegation von Universitäten, die im Australian Technology Network (ATN) zusammengeschlossen sind, ist vom 11. bis 14. September an TU9-Mitgliedsuniversitäten zu Gast. Der Besuch der ATN-Mitglieder, darunter etliche Präsidiumsmitglieder und Direktoren australischer Universitäten, startet am 11. September an der TU Darmstadt. Im Anschluss steht ein Kurz-Aufenthalt an der TU Berlin, den Abschluss des Programms bildet ein Besuch der Universität Stuttgart.

    Berlin, 08.09.2017 – „Die im Netzwerk ATN zusammengeschlossenen australischen Universitäten haben ähnliche Interessen und vergleichbare Profile und Fragestellungen wie wir“, sagt Professor Hans Jürgen Prömel, TU9-Präsident und Präsident der TU Darmstadt. „Deshalb freue ich mich, unsere Gäste in Darmstadt und an weiteren TU9-Universitäten begrüßen zu dürfen. Wir sind sehr interessiert an einem engen Austausch und an internationalen Kooperationen mit unseren australischen Partnern“, fügte Prömel hinzu. Der TU9-Präsident hatte die Einladung bei seinem mehrtägigen Besuch von Universitäten in Australien und von ATN in diesem Frühjahr ausgesprochen.

    Dem Netzwerk ATN gehören fünf forschungsstarke und jeweils eng mit der Wirtschaft kooperierende Universitäten an: die University of South Australia, die RMIT University, die Queensland University of Technology, die University of Technology Sydney und die Curtin University. Zwischen den ATN- und den TU9-Mitgliedsuniversitäten bestehen seit Jahren eine Vielzahl aktiver Kooperationen und Vereinbarungen.

    Die rund zehnköpfige Gruppe von Wissenschaftlern aus Australien wird bei Ihren Besuchen an der TU Darmstadt, der TU Berlin und der Universität Stuttgart neben Institutsbesuchen auch mit Vertretern der Hochschulleitungen und weiteren fachlichen Expertinnen und Experten zusammentreffen. Themen werden die Zukunftstrends von Industrie 4.0, Kooperationsformen mit der Industrie und außeruniversitären Forschung sowie Karriere-Strategien für den wissenschaftlichen Nachwuchs im Zusammenspiel mit Unternehmen sein.

    Über ATN
    Rund ein Fünftel aller Studierenden in Australien sind an einer der ATN-Mitgliedsuniversitäten eingeschrieben. Diese werben rund zwei Drittel der Forschungs-Drittmittel aus der Industrie und von Produktanwendern ein. Ihre Forschungsprofile erstrecken sich breit über die Natur- und Ingenieurwissenschaften.

    Über TU9
    TU9 ist die Allianz führender Technischer Universitäten in Deutschland: RWTH Aachen University, TU Berlin, TU Braunschweig, TU Darmstadt, TU Dresden, Leibniz Universität Hannover, Karlsruher Institut für Technologie, TU München, Universität Stuttgart.
    An den TU9-Universitäten sind über 270.000 Studierende immatrikuliert, das sind rund 10 Prozent aller deutschen Studierenden. Rund 50 Prozent der Universitäts-Absolventen und Promotionen in den Ingenieurwissenschaften in Deutschland stammen von TU9-Universitäten.

    Kontakt TU9
    Dr. Nicole Saverschek (Geschäftsführerin TU9)
    TU9 - German Institutes of Technology e.V.
    Anna-Louisa-Karsch-Straße 2
    10178 Berlin
    Telefon: 0049 (0) 30 27 87 47 680
    E-Mail: presse@tu9.de

    Wir sind auch bei Facebook: https://www.facebook.com/TU9.German.Institutes.of.Technology


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    jedermann
    fachunabhängig
    überregional
    Kooperationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).