idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
1000. idw-Mitglied!
1000 Mitglieder
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
13.09.2017 14:53

Uni Osnabrück ist „Recyclingpapierfreundlichste Hochschule 2017“

Dr. Utz Lederbogen Stabsstelle Kommunikation und Marketing
Universität Osnabrück

    BERLIN/OSNABRÜCK.– Bundesministerin Dr. Barbara Hendricks hat die Universität Osnabrück heute (13. September) im Bundesumweltministerium als „Recyclingpapierfreundlichste Hochschule 2017“ ausgezeichnet. Im vergangenen Jahr hatte die Uni Osnabrück den dritten Platz belegt.

    Im Rahmen des Papieratlas-Hochschulwettbewerbs ehrten die Initiative Pro Recyclingpapier (IPR) und ihre Kooperationspartner das vorbildhafte Engagement der Universität Osnabrück, die für Verwaltung, Fachbereiche sowie Druck- und Kopierservice ausschließlich Papier mit dem Blauen Engel beschafft. „Wir freuen uns über diese Auszeichnung, die zeigt, dass der Umweltschutz an der Universität Osnabrück nicht nur ein Lippenbekenntnis ist. Umweltschonendes Handeln gehört bei uns bereits seit vielen Jahren zum Betriebsalltag“, so Vizepräsidentin Prof. Dr. Susanne Menzel, die den Preis in Berlin entgegen nahm.

    Auf dem zweiten und dritten Platz folgten die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen sowie die Hochschule Rhein-Waal, die zugleich als „Aufsteiger des Jahres“ ausgezeichnet wurde.

    Nach erfolgreicher Premiere im Vorjahr führte die IPR den Hochschulwettbewerb in Kooperation mit dem Bundesumweltministerium, dem Umweltbundesamt und dem Deutschen Hochschulverband zum zweiten Mal durch. Hochschulen mit mehr als 5.000 Studierenden waren eingeladen, ihren Papierverbrauch und ihre Recyclingpapierquoten transparent zu machen. Am diesjährigen Wettbewerb beteiligten sich 39 Hochschulen, die mit einer durchschnittlichen Recyclingpapierquote von 65,84 Prozent einen neuen Rekord aufstellen. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies eine Steigerung um acht Prozentpunkte.

    Die Verwendung von Recyclingpapier ist eine besonders einfache und effektive Maßnahme für den Schutz natürlicher Ressourcen. Höchste ökologische Anforderungen und beste Qualität garantiert dabei das Umweltzeichen Blauer Engel. Papier mit dem Blauen Engel spart in der Produktion gegenüber Frischfaserpapier bis zu 60 Prozent Energie und bis zu 70 Prozent Wasser. Alleine die Universität Osnabrück erzielte durch die Verwendung von Recyclingpapier im Jahr 2016 eine Einsparung von über 1,4 Millionen Liter Wasser und mehr als 293.000 kWh Energie.

    Bereits seit 2008 sind Deutschlands Städte im Wettbewerb um die höchsten Recyclingpapierquoten. Die Daten werden jährlich erhoben und im Papieratlas abgebildet. Der Erfolg dieses Projektes hat dazu geführt, auch für die Hochschulen einen eigenen Wettbewerb durchzuführen.

    Weitere Informationen für die Redaktionen:
    Utz Lederbogen, Pressesprecher Universität Osnabrück
    Neuer Graben 29, 49074 Osnabrück
    Tel. +49 541 969 4370
    E-Mail: utz.lederbogen@uni-osnabrueck.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    fachunabhängig
    überregional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Vizepräsidentin Prof. Dr. Susanne Menzel nahm den Preis von Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks und Ulrich Feuersinger, Sprecher der Initiative Pro Recyclingpapier, entgegen.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).