idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
1000. idw-Mitglied!
1000 Mitglieder
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
13.09.2017 15:20

Die h_da auf der IAA mit Elektro-Sportmotorrad „Gauss “ und Formula Student-Rennwagen "F17"

Simon Colin Hochschulkommunikation
Hochschule Darmstadt

    Darmstadt/Dieburg – Mit PS-starken Projekten ist die Hochschule Darmstadt (h_da) auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) vom 14. bis 24. September in Frankfurt am Main vertreten. Das „Gauss Project“ präsentiert sein Elektro-Sportmotorrad „Gauss “, das sowohl mit seiner innovativen Energierückgewinnung als auch einem ansprechenden Design von sich reden macht. Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries besucht den Stand am Freitag, 15. September, gegen 10.15 Uhr (Halle 4.0, Stand B 30).

    Ebenfalls interdisziplinär zusammengesetzt ist das Formula Student (FaSTDa-Racing)-Team der h_da, das aktuell auf eine seiner erfolgreichsten Saisons in der Formula Student zurückblickt. Auf der IAA präsentiert es seinen von Grund auf neu entwickelten Rennwagen „F17“ (Halle 4.0, Stand F 15).

    Das Gauss Project der h_da ist bereits zum zweiten Mal mit einem eigenen Stand auf der IAA vertreten. In dem interdisziplinären Forschungsprojekt entwickeln Studierende verschiedener Fachbereiche gemeinsam ein „Elektro-Supersportmotorrad“, das technisch und optisch Impulse für die Elektromobilität der Zukunft geben möchte. Das Motorrad besitzt einen innovativen Antriebsstrang mit elektrischer Vorderradbremse. Bei einem Bremsvorgang wird über das Vorderrad Bewegungsenergie aufgenommen und zum Elektromotor geleitet. Dieser sitzt gewichtsoptimiert in der Fahrzeugmitte und arbeitet im Generatorbetrieb analog zu einem Fahrraddynamo, welcher die Bewegungsenergie in elektrische Energie umwandelt. Die zurückgewonnene Energie wird in den Akkus gespeichert und steigert den Wirkungsgrad des Sportmotorrads. Der Effekt: eine höhere Reichweite und Geschwindigkeit bei gleichzeitiger Reduktion der notwendigen Batterieanzahl sowie einer damit verbundenen Gewichtsersparnis. Im vergangenen Jahr konnte das Rennmotorrad unter anderem erfolgreich bei der „MotoE“ erprobt werden, Europas größter Elektromotorrad-Meisterschaft. Derzeit entwickelt das Gauss-Team das Nachfolgemodell „Gauss 2“, in das die mit „Gauss 1“ gewonnenen Erfahrungen einfließen.

    Auf Einladung des Verbands der Automobilindustrie (VDA) präsentiert das FaSTDa-Racing-Team der h_da seinen aktuellen Rennwagen „F17“ gemeinsam mit Rennwagen weiterer Formula Student-Teams am Stand des VDA. Das h_da-Team hat eine besonders erfolgreiche Rennsaison hinter sich, darunter ein 1. Platz bei der „Efficiency“-Wertung bei der Formula Student East am Euroring in Ungarn. Zuvor hatte das Team seinen Rennwagen in vielen Bereichen neu entwickelt. Hierzu gehört eine pneumatische, also per Luftdruck betriebene Schaltung, die den Schaltvorgang schneller und zuverlässiger macht. Aufwändig weiterentwickelt wurde das Platinendesign, das die Übersichtlichkeit des Displays im Cockpit deutlich verbessert. Auch die Gewichtsreduktion durch Leichtbauverfahren ist nach wie vor Thema: die hierfür nötigen Karbonteile fertigen die h_da-Studierenden selbst.

    Aktuelle Impressionen von der IAA teilen beide Teams über Facebook:
    http://www.facebook.com/fastda
    http://www.facebook.com/gaussprojecthda


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    Elektrotechnik, Energie, Maschinenbau, Umwelt / Ökologie, Verkehr / Transport
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Forschungsprojekte
    Deutsch


    "Gauss": Das Elektro-Sportmotorrad der h_da


    Zum Download

    x

    Das FaSTDa-Formula Student-Team der h_da mit Rennwagen "F17"


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).