idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
14.09.2017 11:17

Humboldt reloaded: Uni Hohenheim eröffnet 1. Summer School für Bachelor-Studierende

Florian Klebs Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universität Hohenheim

    Fr., 22. September, 12:30 Uhr: Pressekonferenz zur 1. Summer School „Health Sciences“ für Bachelor-Studierende/ Universität Hohenheim, HS 20, 70599 Stuttgart, Garbenstr. 13

    Wissenschaftliche Intensivbetreuung bereits im Grundstudium – und das international, interdisziplinär und 10 Tage lang: Das bietet die 1. Summer School für Bachelor-Studierende der Universität Hohenheim in Stuttgart zum Thema „Health Sciences“. Organisiert wird das Programm mit Vorträgen, Laborexperimenten und Exkursionen im Rahmen des ausgezeichneten Reformprojekts Humboldt reloaded. Zu den Referenten gehören nicht nur Hohenheimer, sondern auch internationale Experten. Journalisten sind zur Abschlusspressekonferenz eingeladen. Mehr zu Humboldt reloaded unter www.uni-hohenheim.de/humboldt-reloaded

    Was ist Gesundheit? Diese Frage wird die 30 Studierenden aus verschiedenen Fachrichtungen, wie Lebensmittelwissenschaften, Pflegepädagogik, Agrarwissenschaften, Gesundheitsökonomie, Biologie und Wirtschaftswissenschaften, die kommenden eineinhalb Wochen beschäftigen. Neben Vorträgen von internen und internationalen Experten, werden die Studierenden auch selbst aufgefordert, Probleme und Lösungsansätze zu formulieren und in den Laboren der Universität Experimente durchzuführen.

    Das Besondere: Üblicherweise richten sich solche Summer Schools an Wissenschaftler, Doktoranden oder Master-Studierende in hohen Semestern. Mit ihrer Summer School „Health Sciences“ wendet sich die Universität Hohenheim erstmals an Studierende, die ihren Forschergeist bereits im Bachelor-Studium unter Beweis stellen.

    Möglich macht es das Reformprojekt „Humboldt reloaded“, in dessen Rahmen Studierende bereits im Grundstudium eigenständig wissenschaftliche Fragen bearbeiten. „Normalerweise ist dies ein Angebot für unsere Studierende während des Semesters“, erklärt Prof. Dr. Martin Blum, Leiter des Fachgebiets Zoologie der Universität Hohenheim und Begründer von Humboldt reloaded. „Mit diesem Experiment öffnen wir dieses Angebot erstmals für ein internationales Publikum.“

    Interdisziplinäres Angebot soll neue Blickwinkel bieten

    Themen sind neben Fragen zur gesunden Ernährung und der Untersuchung von Krankheitsursachen und -mechanismen auch die sozialen und ökonomischen Ebenen von Gesundheit. Teilnehmen dürfen Bachelor-Studierende aus den Fachgebieten Agrarwissenschaften, Naturwissenschaften sowie Wirtschafts- und Sozialwissenschaften.

    „Wir wollen den Studierenden mehr bieten als nur eine Vertiefung ihres bereits vorhandenen Wissens“, betont Prof. Dr. Blum. „Die Summer School soll Bachelor-Studierende aus ganz verschiedenen Fachrichtungen zusammenbringen, neue Blickwinkel aufzeigen und vor allem Verknüpfungen zu anderen wissenschaftlichen Fachrichtungen herstellen.“

    Neben Vorlesungen und eigenen Poster-Beiträgen erwarten die Studierende Untersuchungen in den Laboren der Universität sowie Exkursionen auf den Bioland Gemüsehof Hörz und ins Klinikum Stuttgart.

    Hintergrund: „Humboldt reloaded“

    Das Reformprojekt „Humboldt reloaded“ will Studierende von Beginn an für die Wissenschaft begeistern. Die Studierenden arbeiten in kleinen Forschungsgruppen mit optimaler Betreuung. Die Projekte werden im Block oder über ein bis zwei Semester durchgeführt. Der Startschuss zu „Humboldt reloaded“ fiel im Jahr 2011. 2014 zeichneten der Stifterverband für die deutsche Wissenschaft und die Hochschulrektorenkonferenz Prof. Dr. Martin Blum als Initiator von „Humboldt reloaded“ mit dem Ars legendi-Preis für Exzellenz in der Lehre aus. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert „Humboldt reloaded“ in der zweiten Förderperiode von 2016 bis 2020 mit rund 7,5 Mio. Euro durch den Qualitätspakt Lehre.

    Kontakt für Medien:
    Prof. Dr. Martin Blum, Universität Hohenheim, Fachgebiet Zoologie
    T 0711 459-22255, E Martin.Blum@uni-hohenheim.de

    M.A. Vanessa-Emily Schoch, Universität Hohenheim, Fg. Ökonomik und Management sozialer Dienstleistungen
    T 0711 459-22123, E vanessa.schoch@uni-hohenheim.de

    Nicole Henning, Universität Hohenheim, Fakultät Naturwissenschaften
    E Nicole.Henninger@uni-hohenheim.de

    Text: C. Schmid / Klebs


    Weitere Informationen:

    http://www.uni-hohenheim.de/humboldt-reloaded "Homepage Humboldt reloaded"


    Anhang
    attachment icon Antwortfax Pressekonferenz

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    fachunabhängig
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).