idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
14.09.2017 13:15

Deutsch-polnische Konferenz zum Leben und Werk von Karl Dedecius am Collegium Polonicum

Michaela Grün Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

    Er hat deutschsprachigen Leserinnen und Lesern polnische und und russische Literatur zugänglich gemacht: Karl Dedecius hat über 60 Jahre literarische Klassiker aus der polnischen und russischen Sprache ins Deutsche übersetzt. Von Donnerstag, den 16. November, bis Samstag, den 18. November, widmet die Stiftung Karl Dedecius Literaturarchiv an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) dem Übersetzer eine Konferenz zu dessen Leben und Werk. Karl Dedecius war im Februar 2016 verstorben.

    „Die Botschaft der Bücher“ – Deutsch-polnische Konferenz zum Leben und Werk von Karl Dedecius am Collegium Polonicum / Jetzt anmelden!

    Er hat deutschsprachigen Leserinnen und Lesern polnische und und russische Literatur zugänglich gemacht: Karl Dedecius hat über 60 Jahre literarische Klassiker aus der polnischen und russischen Sprache ins Deutsche übersetzt. Von Donnerstag, den 16. November, bis Samstag, den 18. November, widmet die Stiftung Karl Dedecius Literaturarchiv an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) dem Übersetzer eine Konferenz zu dessen Leben und Werk. Karl Dedecius
    war im Februar 2016 verstorben.

    Literatur- und Übersetzungswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler sind herzlich eingeladen, an der Konferenz mit dem Titel „Die Botschaft der Bücher – Leben und Werk von Karl Dedecius“ am Collegium Polonicum in Słubice teilzunehmen. Anmeldungen sind bis Samstag, den 30. September, unter folgendem Link möglich: https://www.ub.europa-uni.de/de/benutzung/bestand/stiftung_kdlitarchiv/Veranstal...
    Beiträge zum Werk von Dedecius sind ausdrücklich erwünscht. Um Einsendung von Exposés wird gebeten: czechowska@europa-uni.de
    Die Teilnahme ist kostenlos. Die Veranstalter übernehmen die Übernachtungs- und die Verpflegungskosten.
    Tagungssprachen sind Deutsch und Polnisch.

    Während der Konferenz befassen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Germanistik und Polonistik aus beiden Ländern mit dem Werk von Karl Dedecius und seinem Engagement für die Kulturvermittlung. Der Austausch zwischen Weggefährten des Übersetzers und jüngeren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern steht dabei im Vordergrund.

    Die Tagung wird veranstaltet von der Stiftung Karl Dedecius Literaturarchiv in Kooperation mit der Universität Łódź, der Adam-Mickiewicz-Universität in Poznań und dem Deutsch-Polnischen Forschungsinstitut am Collegium Polonicum in Słubice.

    Zum Hintergrund der Stiftung Karl Dedecius Literaturarchiv:
    Im November 2013 gründete Dedecius selbst die Stiftung Karl Dedecius Literaturarchiv an der Europa-Universität und überließ ihr somit den zweiten Teil seines Vorlasses. Die Viadrina erhielt damit die Nutzungsrechte an Teilen des literarischen Werkes von Karl Dedecius, einschließlich der darin enthaltenen Verlagsrechte an rund 200 Publikationen. Bereits 2001 hatte die Europa-Universität den ersten Teil des Vorlasses von Karl Dedecius erhalten und das am Collegium Polonicum in Słubice angesiedelte Karl Dedecius Literaturarchiv gegründet, das seitdem das bisher überlassene Werk des Übersetzers pflegt.


    Weitere Informationen:

    https://www.ub.europa-uni.de/de/benutzung/bestand/stiftung_kdlitarchiv/Veranstal...


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Kulturwissenschaften, Sprache / Literatur
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).