idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
1000. idw-Mitglied!
1000 Mitglieder
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
25.09.2017 09:14

Bestechung, Betrug, mafiöse Strukturen: Warum werden Organisationen kriminell?

Jens Rehländer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
VolkswagenStiftung

    Vom 5. bis 7. Oktober diskutieren mehr als hundert Kriminolog(inn)en, Soziolog(inn)en, Jurist(inn)en, Politiker(innen), Journalist(inn)en und NGO-Vertreter(innen) aus aller Welt in Hannover über Korruption, Skandale und die Frage, wie sich institutionalisierte und organisierte Kriminalität besser eindämmen lassen. Für die Tagung, die in Kooperation mit der Universität Heidelberg veranstaltet wird, gelten erhöhte Sicherheitsvorkehrungen. Medien werden deshalb um rechtzeitige Anmeldung gebeten.

    Trotz weltweit verschärfter Gesetze und gestiegener Sanktionsrisiken steigt die Zahl der Fälle von Korruption, Betrug und illegalen Machenschaften. Ob international renommierte Firmen, Transplantationskliniken, Sportverbände oder die Politik – in allen Gesellschaftskreisen und Weltgegenden wird gegen Recht verstoßen, um bestimmte Ziele zu erreichen.

    Anhand vieler Skandale aus der jüngsten Vergangenheit werden die Teilnehmer(innen) Ähnlichkeiten und Unterschiede in den Straftaten aufarbeiten: vom Organhandel in Kliniken über manipulierte Wetten im Fußball bis zur Mafia, die sich nach Italien und den USA nun offenbar Deutschland als neuen Expansionsraum erobert. Am Ende aller Analysen sollen stets Schlussfolgerungen stehen: Warum verlassen Individuen und Institutionen den legalen Weg – und wie kann man sie dorthin zurückführen?


    Internationales Symposium: "Bribery, Fraud, Cheating – How to Explain and to Avoid Organizational Wrongdoing"
    (Link zur Veranstaltungsseite: https://www.volkswagenstiftung.de/nc/veranstaltungen/veranstaltungskalender/vera...)

    5.-7. Oktober 2017
    Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover


    Hinweis auf den öffentlichen Abendvortrag am 6. Oktober, 18.00 Uhr: "Football, Sports Bets and Money Laundering" von Fausto de Sanctis, Bundesrichter in Sao Paulo, Brasilien
    (Link zur Veranstaltungsseite: https://www.volkswagenstiftung.de/nc/veranstaltungen/veranstaltungskalender/vera...)

    Medienvertreter(innen) sind herzlich willkommen, an dem Symposium oder einzelnen Teilen davon sowie an dem öffentlichen Abendvortrag teilzunehmen. Gern organisieren wir Interviewtermine für Ihre Berichterstattung! Eine formlose Anmeldung wird erbeten an presse@volkswagenstiftung.de.


    PROGRAMMÜBERBLICK (Link zum detaillierten Programm: https://www.volkswagenstiftung.de/fileadmin/downloads/programme/2017_Veranstaltu...):

    • Session 1: Organized Crime, Money Laundering and Corruption
    • Session 2: Operation Carwash – Corporate Crime in Brazil
    • Session 3: China's Anti-Corruption Campaign
    • Session 4: Corporate Crime in the West
    • Session 5: Unfair Play in Sports
    • Session 6: Fraud in Medicine
    • Session 7: How to Deal with Corporate Crime? Fines, Deterrence, and Prevention
    • Session 8: The Dark Side of Compliance and Corporate Investigations

    Die Veranstaltung findet in Kooperation statt mit der Universität Heidelberg und ist hervorgegangen aus dem Förderprojekt "Der Kampf gegen Korruption und Manipulation – Regulierung und Selbstregulierung in Medizin und Wirtschaft" in der inzwischen beendeten Förderinitiative "Schlüsselthemen". Steering Committee: Prof. Dr. Markus Pohlmann (Leitung), Prof. Dr. Gerhard Dannecker, Prof. Dr. Dieter Dölling, Prof. Dr. Dieter Hermann, alle Universität Heidelberg.


    Weitere Informationen:

    http://www.volkswagenstiftung.de/veranstaltungskalender Weitere Informationen zu Veranstaltungen der VolkswagenStiftung.
    https://www.volkswagenstiftung.de/nc/aktuelles-presse/presse/pressedet/news/deta... Die Pressemitteilung im Internet.


    Anhang
    attachment icon Das vollständige Programm des Symposiums.

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Gesellschaft, Philosophie / Ethik, Recht
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).