idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
26.09.2017 10:31

Starker Wissenschaftsstandort Bonn: briq-Institut unterstützt Bonn Graduate School of Economics

Mark Fallak Communications
briq - Institute on Behavior and Inequality

    Das Institute on Behavior and Inequality (briq) und die Bonn Graduate School of Economics (BGSE) haben ihre bestehende Kooperation mit der Unterzeichnung einer Fördervereinbarung bekräftigt und weiter ausgebaut. Dies gaben der Leiter des briq-Instituts, Professor Armin Falk, und der akademische Direktor der Graduiertenschule an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bonn, Professor Benny Moldovanu, heute bekannt. Das briq-Institut unterstützt die Nachwuchsförderung der BGSE künftig mit 300.000 Euro jährlich. Die Mittel kommen ausgewählten Studierenden der BGSE in Form von Stipendien unmittelbar zugute.

    Rund zwei Dutzend Doktorandinnen und Doktoranden der BGSE werden von der zunächst zweijährigen, aber längerfristig geplanten Kooperation profitieren. „Neben der finanziellen Förderung unterstützen wir die Stipendiatinnen und Stipendiaten auch bei ihren Forschungsvorhaben auf den Gebieten der Verhaltensökonomik und der Entstehung von Ungleichheit“, betonte Falk. Vorgesehen ist außerdem ein intensiver fachlicher Austausch durch die Einbeziehung der geförderten Studierenden in das Veranstaltungsprogramm von briq, zu dem neben regelmäßigen Workshops auch Summer Schools zählen.

    Über BGSE und briq

    Die BGSE zählt mit rund 100 Promovierenden zu den erfolgreichsten ökonomischen Graduiertenschulen in Europa. Absolventinnen und Absolventen des Promotionsprogramms finden sich an vielen renommierten Universitäten im In- und Ausland, wie etwa den US-Spitzenuniversitäten Berkeley, Harvard und Stanford.
    https://www.bgse.uni-bonn.de

    Das von der Deutsche Post STIFTUNG gegründete briq betreibt Grundlagenforschung zur Analyse menschlicher Verhaltensweisen und zu den Ursachen ökonomischer Ungleichheit. Zugleich bietet briq eine Plattform für weltweite Forschungskooperationen auf diesem Gebiet.
    https://www.briq-institute.org

    Kontakt:
    Markus Antony
    Science Manager
    briq - Institute on Behavior & Inequality
    Tel.: (0228) 3894-702
    E-Mail: markus.antony@briq-institute.org


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
    Gesellschaft, Wirtschaft
    überregional
    Kooperationen, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).