idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
02.10.2017 11:55

Pressekonferenz: Das Stigma psychischer Erkrankungen in der Gesellschaft

Franziska Hoffmann Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN)

    In Deutschland leidet beinahe jeder dritte Erwachsene im Zeitraum eines Jahres unter einer psychischen Erkrankung. Auch wenn sich das gesellschaftliche Bild schrittweise wandelt, werden Betroffene und ihre Angehörigen vielerorts noch immer stigmatisiert. Auf dem Weltkongress der Psychiatrie diskutieren deshalb Experten mit dem Mediziner, Kabarettisten und TV-Moderator Eckart von Hirschhausen, wie Integration und Inklusion gelingen können.

    Noch nie fand in Deutschland ein größerer Psychiatriekongress statt, rund 10.000 Teilnehmer werden in der Messe Berlin erwartet. Fünf Tage lang werden hochkarätige Keynote Speaker und Experten aus der ganzen Welt die aktuellen Entwicklungen im Fachgebiet beleuchten. Auf dem Programm stehen brandaktuelle Fragen aus Wissenschaft, Versorgung, Politik und Gesellschaft: Können sich Stress und Angst in das menschliche Erbgut einbrennen? Kommt die moderne Bioinformatik schon bald den Ursachen von psychischen Erkrankungen auf die Spur? Welche Rolle spiele soziale Einflussgrößen bei der Entstehung der Krankheitsbilder? Wie sieht die Versorgungslage in anderen Ländern aus? Für Journalistinnen und Journalisten stehen ein umfangreiches Themen- und Serviceangebot sowie drei Pressekonferenzen und zwei Pressekonferenzen auf dem Programm.

    Pressekonferenz: Das Stigma psychischer Erkrankungen in der Gesellschaft
    Dienstag, 10. Oktober 2017 | 12:00–13:00 Uhr | Raum M6

    Der Umgang mit psychisch erkrankten Menschen in anderen Ländern
    Prof. Dr. Dr. Andreas Heinz, President Elect der DGPPN, Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Charité – Universitätsmedizin Berlin

    Internationale Entwicklungen in der Betroffenen- und Angehörigenbewegung
    Prof. Dr. Michaela Amering, Universitätsklinikum für Psychiatrie und Psychotherapie, Medizinische Universität Wien

    Wie gelingt die mediale Darstellung von seelischer Gesundheit und Psychiatrie?
    Dr. Eckart von Hirschhausen, TV-Moderator, Kabarettist, Autor

    Teilhabe als gesamtgesellschaftliche Aufgabe
    Dr. Iris Hauth, Past President der DGPPN, Ärztliche Direktorin des Zentrums für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Alexianer St. Joseph-Krankenhaus Berlin-Weißensee

    Übersicht der weiteren Pressetermine auf dem Weltkongress der Psychiatrie:

    Eröffnungspressekonferenz: Psychiatrie in Deutschland und der Welt
    Freitag, 06.10.2017 | 10:00–11:00 Uhr | Tagungszentrum im Haus der Bundespressekonferenz

    Pressekonferenz Schlaglichter der Psychiatrieforschung
    Montag, 9. Oktober 2017 | 12:00–13:00 Uhr | CityCube, Raum M6

    Pressegespräch: Zwei Wochen nach der Bundestagswahl – was muss die neue Bundesregierung für psychisch erkrankte Menschen tun?
    Mittwoch, 11. Oktober 2017 | 12:00–13:00 Uhr | CityCube, Raum M6

    Pressegespräch: Menschenrechte in der Psychiatrie– die Situation in Deutschland
    Mittwoch, 11. Oktober 2017 | 15:30–16:30 | CityCube, Raum M6

    Journalistinnen und Journalisten können sich kostenlos für den Kongress akkreditieren.


    Weitere Informationen:

    http://www.dgppnkongress.de/presse/presseservice.html


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Gesellschaft, Medizin, Psychologie
    überregional
    Pressetermine, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay