idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
1000. idw-Mitglied!
1000 Mitglieder
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
12.10.2017 11:40

Hochschule Hof Migräne Radar: Neue Projektergebnisse liegen vor

Theresa Vogel Hochschulkommunikation
Hochschule Hof - University of Applied Sciences

    Nur bei etwa vier Prozent der beim Migräne Radar (MiRa) registrierten Patienten lösen Wetteränderungen Migräneanfälle aus. Zu diesem Ergebnis kommen die Forscher des MiRa, einem Projekt am Institut für Informationssysteme der Hochschule Hof, welches seit 2011 die einflussnehmenden Faktoren von Migräneanfällen erfasst.

    Im Rahmen des MiRa, unter der Leitung von Prof. Dr. Jörg Scheidt, wurde anhand von ca. 6000 durch Patienten gemeldeten Daten analysiert, ob und wie sich Wetteränderungen oder bestimmte Wochentage als Auslöser von Migräneanfällen auswirken.

    Die unter Medizinern häufig als „Wochenend-Migräne“ bezeichnete Form, bei dem eine Häufung der Anfälle gerade am Wochenende auftritt, ist während der Untersuchung nicht signifikant häufiger aufgetreten als Migräne-Anfälle an anderen Wochentagen. Jedoch neigen 20 Prozent aller teilnehmenden Patienten dazu, jeweils an bestimmten Tagen verstärkt Migräne-Anfälle zu bekommen, wie beispielsweise von Mittwoch zu Donnerstag. Jene individuelle Regelmäßigkeit im Auftreten der Anfälle ist insbesondere bei voll- oder teilzeitbeschäftigten Patienten zu beobachten. Die MiRa Projektgruppe folgert daraus, dass insbesondere die physische und psychische Belastung innerhalb einer Arbeitswoche einen wesentlichen Auslöser von Migräneanfällen darstellt.

    Die ersten Ergebnisse werden auf dem morgigen Deutschen Schmerzkongress am 13.10.2017 in Mannheim sowie unter https://www.kopfschmerz-radar.de/Blog vorgestellt.

    Zum Migräne-Radar MiRa:
    Das Migräne-Radar MiRa, Gewinner des Wettbewerbs „Was macht gesund?“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), ist ein Projekt des Instituts für Informationssysteme der Hochschule Hof (iisys). Es untersucht den Zusammenhang zwischen Wetteränderungen und der Häufigkeit von Migräneanfällen. In 2017 wurde neben MiRa das Projekt CLUE ins Leben gerufen, dass sich der Untersuchung von Clusterkopfschmerzen widmet und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. https://www.kopfschmerz-radar.de/


    Weitere Informationen:

    https://www.kopfschmerz-radar.de/
    http://www.iisys.de
    http://www.hof-university.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler, jedermann
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Informationstechnik, Medizin
    überregional
    Forschungsergebnisse, Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).