idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
26.10.2017 15:35

Spaß mit dem Brei Kalkulator - Wie kommt die Eltern-App „Baby & Essen“ an?

Britta Klein Geschäftsstelle
Gesund ins Leben – Netzwerk Junge Familie

    Die Eltern-App "Baby & Essen" erweitert den Nutzerkreis für Informationen zur Baby-Ernährung. Vor allem durch den interaktiven Brei-Kalkulator und die Zeitleistenstruktur mit altersgerechten Tipps erhöht sich offenbar die Nutzungshäufigkeit und auch die Nutzungsqualität gegenüber Papierbasierten Informationsquellen wie Broschüren/Büchern oder Internetseiten ohne interaktive Angebote.

    Vom Stillen über die Beikost bis zum Familienessen – die kostenlose App „Baby & Essen“ des Netzwerks Gesund ins Leben beantwortet alle Fragen zur Ernährung im 1. Lebensjahr. Nach zwei Jahren war es Zeit für einen Praxistest. Wie kommt die App im Hinblick auf ihre Inhalte und die Bedienerfreundlichkeit bei Müttern von Säuglingen an? Ein Pretest für eine Evaluation sollte Einblicke in die Vorlieben und Erwartungen von Nutzern geben.
    Die Teilnehmerinnen an der Studie (Väter waren im Vortest nicht dabei) wurden über zwei Berliner Hebammen gewonnen. Sie haben die App vor der Befragung heruntergeladen, so dass sie zum Zeitpunkt des Interviews die Inhalte beurteilen konnten. Die Mütter hatten unterschiedliche Bildungsabschlüsse und waren zwischen 26 und 39 Jahre alt. Ihre Babys waren zwischen einem und 11 Monaten alt.
    Die Befragung zeigt: „Baby & Essen“ kommt bei der Zielgruppe sehr gut an und wird als leicht bedienbar und verständlich wahrgenommen. Highlight der App ist der Brei-Kalkulator. Er sorgt für den nötigen Spaß und wird zudem als echter Mehrwert gegenüber anderen Informationsangeboten zur Beikost empfunden. Diesen Schluss belegen die meisten in den Leitfadeninterviews geschilderten Eindrücke, das begleitete Surfen speziell zur Anwendung des Brei-Kalkulators und das Antwortverhalten im strukturierten Fragebogen. Die befragten Mütter hatten auch eine Reihe guter Ideen, um Bedienbarkeit, Verständlichkeit und den Spaßfaktor der App zu steigern. Dazu gehörte der Wunsch den Allergie-Risiko-Check interaktiver zu gestalten, z.B. als Ankreuz-Test mit individueller Auswertungsmöglichkeit.
    Fazit: Die App erweitert den Nutzerkreis für Informationen zur Baby-Ernährung. Vor allem durch den interaktiven Brei-Kalkulator und die Zeitleistenstruktur mit altersgerechten Tipps erhöht sich offenbar die Nutzungshäufigkeit und auch die Nutzungsqualität gegenüber papierbasierten Informationsquellen wie Broschüren/Büchern oder Internetseiten ohne interaktive Angebote.

    Zur Methodik:
    Zum Nutzungsverhalten und zur Bedienerfreundlichkeit von Apps speziell zur Babyernährung ist bislang keine vergleichbare empirische Studie bekannt. Im qualitativen Teil wurde ein Leitfaden für qualitative Leitfadeninterviews einschließlich begleitetem Surfen nach der Methode des „Lauten Denkens“ erstellt. 20 Mütter von Babys unter einem Jahr konnten während der Interviews ihre eigenen Geräte nutzen. Nach einer offenen Einstiegsfrage („Schilderung erster Eindruck im Rückblick“) erhielten die Probandinnen konkrete Aufgaben (App-Anwendung „Allergie-Risiko-Check“ plus Funktion „Teilen“, sowie „Brei-Kalkulator“ plus Funktion „Favorit“). Dabei wurden sie von der Forscherin beobachtet und zum lauten Kommentieren ihres Surfverhaltens angeregt. Im quantitativen Teil wurde ein strukturierter Fragebogen für den Pretest mit den 20 Probandinnen der Leitfadeninterviews erarbeitet. Diese füllten den Papierfragebogen selbstständig aus und konnten der Forscherin dabei Verständnisfragen stellen. Der Pretest dient der Vorbereitung einer statistisch aussagekräftigen Befragung von App-Nutzern, die zu einem späteren Zeitpunkt durch das Netzwerk Gesund ins Leben über Multiplikatoren (z.B. Hebammen) durchgeführt werden kann.

    Über Gesund ins Leben
    Gesund ins Leben ist ein Netzwerk von Institutionen, Fachgesellschaften und Verbänden, die sich mit jungen Familien befassen. Das Ziel ist, Eltern einheitliche Botschaften zur Ernährung und Bewegung zu vermitteln, damit sie und ihre Kinder gesund leben und aufwachsen. Das Netzwerk Gesund ins Leben ist angesiedelt im Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) und Teil des nationalen Aktionsplans „IN FORM – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung“. Weitere Informationen unter: www.gesund-ins-leben.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medien- und Kommunikationswissenschaften
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay