idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
1000. idw-Mitglied!
1000 Mitglieder
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
30.10.2017 08:00

MEDICA 2017: Aktuelle Fördermaßnahmen für den Medizintechnik-Mittelstand

Jana Ehrhardt-Joswig Redaktion/Öffentlichkeitsarbeit
Geschäftsstelle Nationaler Strategieprozess "Innovationen in der Medizintechnik"

    Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt den Medizintechnik-Mittelstand schon seit Jahren bei der Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen. Im Rahmen der Medizintechnikmesse MEDICA in Düsseldorf findet am 13. November 2017 in Raum 26 CCD von 10.30 Uhr bis 14.15 Uhr eine Informationsveranstaltung statt, bei der Fördermaßnahmen vorgestellt werden.

    Aktuell gibt es drei BMBF-Fördermaßnahmen, auf die sich Medizintechnikunternehmen bewerben können; eine vierte wird für 2018 bereits vorbreitet. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der VDI Technologiezentrum GmbH, BMBF-Projektträger Gesundheitswirtschaft, stellen diese am Montag, 13. November 2017, von 10.30 Uhr bis 14.15 Uhr im Rahmen der MEDICA in Raum 26 CCD vor. Sie erläutern die Zuwendungskriterien und geben wertvolle Tipps für die Antragstellung. Um eine Voranmeldung per E-Mail wird gebeten: veranstaltungen.medizintechnik@vdi.de

    10.30 bis 11.15 Uhr: KMU innovativ: Medizintechnik

    Mit dieser fortlaufenden themenoffenen Förderrichtlinie adressiert das BMBF anwendungsorientiert forschende kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die in der Medizintechnik tätig sind bzw. in dieser Branche Fuß fassen wollen. Insbesondere soll die Fördermaßnahme industrielle Forschungs- und vorwettbewerbliche Entwicklungsvorhaben unterstützen, die ohne Förderung nicht oder nur deutlich verzögert durchgeführt werden.

    11.30 bis 12.15: Chronische Schmerzen – Innovative medizintechnische Lösungen zur Verbesserung von Prävention, Diagnostik und der Therapie“

    Die Chronifizierung von Schmerzen vermeiden oder gar wieder rückgängig machen – darauf sollen die Projekte abzielen, die im Rahmen dieser Maßnahme unterstützt werden. Förderfähig sind auch medizintechnische Lösungen, die die Palliativbehandlung verbessern.

    12.30 bis 13.15 Uhr: „Medizintechnische Lösungen in die Patientenversorgung überführen – Klinische Evidenz ohne Verzögerung belegen“

    Diese Maßnahme wird 2018 neu aufgelegt. Das BMBF will KMU damit den nahtlosen Übergang von Forschung und Entwicklung neuer medizintechnischer Lösungen hin zur klinischen Prüfung ermöglichen. Dafür bietet das BMBF Innovationsbeihilfen zum Aufbau regulatorischer Expertise in den Unternehmen oder zur Beauftragung von Dienstleistungen zur Vorbereitung, Durchführung und Bewertung klinischer Prüfungen an.

    13.30 bis 14.15 Uhr: „Bildgeführte Diagnostik und Therapie – Neue Wege in der Intervention“

    Bei bildgeführten minimalinvasiven Verfahren benötigen die Patienten im Vergleich zu offenen chirurgischen Eingriffen seltener eine Vollnarkose, sind geringeren Operationsrisiken ausgesetzt, kommen nach dem Eingriff eher wieder auf die Beine und können das Krankenhaus schneller verlassen. Mit dieser Fördermaßnahme zielt das BMBF darauf ab, bestehende Diagnostik- und Therapieoptionen weiter zu verbessern, um die Vorteile dieser Eingriffe für noch mehr Patienten nutzbar zu machen.

    Persönliche Beratungsgespräche

    Nicht nur bei der Informationsveranstaltung, sondern auch am Stand der Bundesregierung in Halle 15/A56 stehen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Projektträgern bei Fragen zu aktuellen Ausschreibungen und zur Antragsstellung zur Verfügung. Vor Ort sind auch Expertinnen und Experten relevanter Behörden und Institutionen. Medizinproduktehersteller können sich von ihnen persönlich zu Fragen aus Forschung und Entwicklung, Regulatory Affairs, Erstattung oder Produktmanagement beraten lassen. Eine Voranmeldung unter untenstehendem Link ist erforderlich.

    Die vorgestellten Fördermaßnahmen sind eingebettet in das Fachprogramm Medizintechnik. Darin rückt das BMBF noch stärker als bisher den Versorgungsbedarf auf der einen und den Mittelstand auf der anderen Seite ins Zentrum seiner Innovationsförderung.


    Weitere Informationen:

    - Video über das MEDICA-Angebot der Bundesregierung
    http://strategieprozess-medizintechnik.de/medica-2017 - Anmeldung zu einem persönlichen Beratungsgespräch
    https://www.medizintechnologie.de/ - Nationale Informationsplattform Medizintechnik


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Maschinenbau, Medizin, Werkstoffwissenschaften, Wirtschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).