idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
1000. idw-Mitglied!
1000 Mitglieder
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
30.10.2017 17:02

Quantum Revolution is more than Schrödinger’s Cat

Dipl.-Geogr. Anja Wirsing Pressestelle des Forschungsverbundes Berlin e.V.
Forschungsverbund Berlin e.V.

    Quantenrevolution ist mehr als Schrödingers Katze – dies zeigt eine außergewöhnliche Doppel-Ausstellung vom 1. bis 5. November, täglich von 15 bis 18 Uhr, im Paul-Drude-Institut für Festkörperelektronik (PDI) am Hausvogteiplatz 5-7 in Berlin. Sie verbindet eine Pop-Up-Ausstellung von kanadischen Quantencomputerforschern mit Exponaten aus den Laboren der Physiker des PDI. Damit präsentiert sie zwei Wege, wie sich komplexe Wissenschaft den Menschen öffnen kann. Beteiligt sind neben dem PDI das Institut für Quantencomputer (IQC) der kanadischen Universität Waterloo und die Botschaft von Kanada in Berlin. Die Ausstellung findet im Rahmen der Berlin Science Week statt.

    Was ist das Spannende an Quantenmechanik? Warum ist sie anders als „normale“ Physik? Und welches Potenzial hält sie für zukünftige Technologien bereit? Anhand von Experimenten, Fotos und Texten macht die kanadische Pop-Up-Ausstellung das Nicht-Intuitive der Quantenmechanik begreifbar und richtet den Blick in die Zukunft, in die Welt der Quantencomputer. Exponate aus den PDI-Laboren stehen dem gegenüber und verdeutlichen die Wirklichkeit der Quantenforschung. Beide Ausstellungen verfolgen dabei das gleiche Ziel: komplexe Wissenschaft begreifbar machen. Dabei ist der Zugang der kanadischen Ausstellung und der PDI-Darstellung unterschiedlich – emotional vs. sachlich, didaktisch vs. Maschinenraum, fertig konzipiert vs. „work in progress“. Die Ausstellung ist in Englisch, der kanadische Teil zusätzlich in Französisch, umgesetzt.

    Begleitet wird die Ausstellung von einer Podiumsdiskussion am Samstag, 4. November, um 14 Uhr. Expertinnen und Experten aus Kanada, der Schweiz und Deutschland präsentieren den aktuellen Stand der Quantenforschung und diskutieren anhand beider Ausstellungskonzepte, wie sich komplexe Wissenschaft geeignet darstellen lässt. Die Veranstaltung wird umrahmt von Führungen durch die Ausstellung, die an diesem Tag bereits ab 12 Uhr geöffnet sein wird. Die Podiumsdiskussion findet in englischer Sprache statt.

    Weitere Informationen finden Sie unter http://exhibition.pdi-berlin.de/
    Die Ausstellung ist kostenfrei und offen für alle Interessierten. Die Teilnahme an der Podiumsdiskussion ist mit Anmeldung möglich.
    Führungen durch die Ausstellung können unter exhibition@pdi-berlin.de angefragt werden.

    Kontakt:
    Paul-Drude-Institut für Festkörperelektronik (PDI), Leibniz-Institut im Forschungsverbund Berlin e.V.
    Dr. Carsten Hucho
    Tel. 030 / 20377-234
    E-Mail hucho@pdi-berlin.de
    www.pdi-berlin.de


    Weitere Informationen:

    http://exhibition.pdi-berlin.de/


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler, jedermann
    Informationstechnik, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Physik / Astronomie, Werkstoffwissenschaften
    regional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Kooperationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).