idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
1000. idw-Mitglied!
1000 Mitglieder
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
03.11.2017 12:31

Einladung zur akademischen Jahresfeier mit Festvortrag von Christoph M. Schmidt

Petra Plättner Öffentlichkeitsarbeit
Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz

    Freitag, 10. November 2017, 18 Uhr s. t.
    Plenarsaal der Akademie, Geschwister-Scholl-Str. 2, 55131 Mainz

    Die Akademie lädt ein zu ihrer Jahresfeier, bei der Präsident Prof. Dr.-Ing. Reiner Anderl einen Rückblick auf das vergangene Berichtsjahr geben wird. Für das Land Rheinland-Pfalz spricht Staatssekretär Salvatore Barbaro (Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur) ein Grußwort.

    Den Festvortrag hält das Akademiemitglied Christoph M. Schmidt über ›Ökonomische Herausforderungen für Deutschland und Europa‹.

    Prof. Dr. Christoph M. Schmidt ist seit 2002 Präsident des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) in Essen und Professor für Wirtschaftspolitik und angewandte Ökonometrie an der Ruhr-Universität Bochum. Seit 2013 ist er Vorsitzender des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. Seine aktuellen Forschungsinteressen gelten arbeitsökonomischen und zentralen Themen aus öffentlichen Debatten zur Wirt­schafts- und Finanzpolitik, was ihn zu einem gefragten Politikberater macht.

    Dr. Frank Suder, geschäftsführender Vorstand der Fritz Thyssen Stiftung, erhält die Leibniz-Medaille, die höchste Auszeichnung, die die Akademie zu vergeben hat. Frank Suder wird insbesondere für sein persönliches Engagement bei der Umsetzung des Konzeptes des ›Jungen Akademie‹ geehrt, die dank der Fritz Thyssen Stiftung in eine vierjährige Start- und Konsolidierungsphase gehen konnte. Zugleich möchte die Akademie mit dieser Auszeichnung der Fritz Thyssen Stiftung für ihre Förderung danken.

    Antrittsreden halten die Mitglieder Walter Bisang, Christian Lehnert und Isabel Mundry.
    · Walter Bisang, Mitglied der Geistes- und sozialwissenschaftlichen Klasse, Professor für Allgemeine und vergleichende Sprachwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
    · Christian Lehnert, Mitglied der Geistes- und sozialwissenschaftlichen Klasse, Leiter des Liturgiewissenschaftlichen Instituts der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands an der Universität Leipzig
    · Isabel Mundry, Mitglied der Klasse der Literatur und der Musik, Komponistin und Professorin für Komposition an der Zürcher Musikhochschule sowie an der Musikhochschule München

    Die Stipendien sowie die verschiedenen Akademiepreise, die vorrangig der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses dienen, erhalten in diesem Jahr:

    Prof. Dr. Teresa Jiménez Calvente (Rudolf-Meimberg-Preis), Dr. Lena Foljanty (Sybille Kalkhof-Rose Akademie-Preis für Geisteswissenschaften), Dr. Julia Zwink (Kurt-Ringger-Preis)
    (Informationen zu den Preisen und den Preisträgern finden Sie auf Seite 2)
    Die Teilnahme an der Jahresfeier und dem anschließenden Empfang erfolgt auf gesonderte Einladung. Vertreter der Presse sind willkommen, über eine Berichterstattung würden wir uns freuen.

    Informationen zu den Trägern der Akademie-Preise für den wissenschaftlichen Nachwuchs

    Rudolf-Meimberg-Preis
    Der von Professor Dr. Rudolf Meimberg gestiftete Preis wird verliehen für herausragende in- oder ausländische Publikationen, in denen der Verantwortung des Menschen für sich und die Allgemeinheit in besonderer Weise Rechnung getragen wird, oder für Forschungen im Bereich der griechisch-orientalischen Altertumskunde in Verbindung zur Kultur der Gegenwart sowie der Tradition des Humanismus und der Humanität. In diesem Jahr geht die Auszeichnung an Prof. Dr. Teresa Jiménez Calvente, Universidad de Alcalá, Profesora Titular de Filología Latina. Sie wird für ihr umfangreiches Werk, das sich vor allem mit den großen kulturell prägenden Personen Spaniens am Übergang vom Mittelalter in die Neuzeit beschäftigt, ausgezeichnet. Zu nennen sind hier u.a. Antonio de Nebrija (der die erste spanische Grammatik verfasste), Alfonso de Palenia, Hernán Núñez und vor allem die herausragende Monographie über Alfonso de Cartagena.
    Die Auszeichnung ist mit 8.000 € dotiert.
    Sibylle Kalkhof-Rose-Akademie-Preis für Geisteswissenschaften
    Der Sibylle Kalkhof-Rose-Akademie-Preis für Geisteswissenschaften wird im Wechsel mit dem Walter Kalkhof-Rose-Gedächtnis-Preis für Naturwissenschaften vergeben. Ausgezeichnet werden Preis­träger und Preisträgerinnen, die jünger als 40 Jahre sein sollen und sich durch exzellente wissenschaftliche Veröffentlichungen ausgewiesen haben. In diesem Jahr wird die Rechtswissenschaftlerin Dr. Lena Foljanty, Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte, für ihre Arbeiten auf dem Gebiet der Juristischen Zeitgeschichte, vor allem zu Fragen der interkulturellen Rezeption von Recht zwischen Ostasien und Europa ausgezeichnet. Ihre Dissertation zu den Naturrechtsdebatten der Nachkriegszeit wurde 2013 als juristisches Buch des Jahres ausgezeichnet. Das Preisgeld beträgt 5.000 €.

    Kurt-Ringger-Preis
    Benannt nach ihrem Stifter, dem Romanisten Kurt Ringger, werden mit dem Preis exzellente Dissertationen oder Habilitationsschriften aus dem Bereich der romanistischen Sprach-, Literatur- oder Kulturwissenschaften ausgezeichnet. 2017 wird er an die Romanistin Dr. Julia Zwink, Georg-August Universität Göttingen, Seminar für Romanische Philologie, verliehen. Sie wird ausgezeichnet für ihre Dissertation über ein anonymes altfranzösisches Fiebertraktat in hebräischer Graphie, die eine Teiledition und die lexikalische Analyse des medizinischen Wortschatzes bietet. Der Preis ist mit einem Preisgeld in Höhe von 5.000 € versehen.


    Anhang
    attachment icon Pressemitteilung

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    fachunabhängig
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).