idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
1000. idw-Mitglied!
1000 Mitglieder
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
03.11.2017 15:54

Wissenschaft braucht gutes Management

Paul Trainer M.A. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsches Biomasseforschungszentrum

    Neues Veranstaltungsformat sucht Beiträge zum Thema "Administration in der Wissenschaft"

    Exzellente und innovative Forschung ist von einer Vielzahl von administrativen Parametern abhängig. Doch was machen erfolgreiche Forschungsinfrastrukturen aus und welche Erfahrungen wurden bei der Planung und Errichtung gemacht? Mit der neuen Veranstaltungsreihe "Forum Wissenschaftsmanagement" sollen erstmals Fragen und Themen des administrativen Wissenschaftsmanagements im Rahmen einer Konferenz thematisiert und diskutiert werden. Abstracts für eine inhaltliche Teilnahme können ab sofort unter der Adresse fowi-leipzig(at)dbfz(dot)de eingereicht werden.

    Die Forschung im Jahr 2017 sieht sich neben einer Vielzahl von wissenschaftlichen Fachfragen auch mit zahlreichen administrativen Herausforderungen konfrontiert. Warum müssen sich hochqualifizierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler über Jahre hinweg von Zeitvertrag zu Zeitvertrag hangeln? Durch die Novellierung des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes im Jahr 2016 sollte diese Praxis an deutschen Wissenschaftseinrichtungen verbessert werden. Doch was hat das reformierte Gesetz gebracht? Auch mit der Reform des Vergaberechts haben sich die Gestaltungsspielräume für öffentliche Auftraggeber unter Berücksichtigung sozialer und ökologischer Kriterien verändert. Aber wurde das Vergabeverfahren damit vereinfacht und welche Handlungsempfehlungen können für die Verwaltung und Politik herausgearbeitet werden? Nicht zuletzt ist auch das Steuer- und Gemeinnützigkeitsrecht einem steten Wandel unterworfen: gesetzliche Regelungen und die ständige Rechtsprechung verändern die Grundlage der Geschäftsentscheidungen forschender Einrichtungen privater und öffentlicher Rechtsform deutlich. Zunehmende Bedeutung gewinnt schließlich auch die effiziente Nutzung von Forschungsinfrastruktur, die sich nicht nur in Geräten darstellt. Beispiele innovativer Methoden und Infrastrukturen wie auch Konzepte für gemeinsame Nutzung von Infrastrukturen mit Dritten werden gesucht.

    Die Auftaktveranstaltung des "Forum Wissenschaftsmanagement Leipzig" widmet sich am 23./24. April 2018 den oben genannten Themenaspekten und verfolgt damit das Ziel, aktuelle Themen und Debatten rund um das Führen innovativer und erfolgreicher Wissenschaftseinrichtungen aufzugreifen. Entwicklungen aus Verwaltung, Forschung und Gesellschaft werden dabei aus verschiedenen Blickwinkeln vorgestellt und diskutiert sowie Handlungs- und Optimierungskonzepte aufgezeigt. Besonderer Fokus liegt dabei auf den Themenfeldern Personal, Forschungsinfrastruktur, Einkauf sowie Finanzen. Vor dem Hintergrund der Innovationsfähigkeit von Wissenschafts- und Wirtschaftsstandorten werden daher Referentinnen und Referenten gesucht, die anhand von Best- oder Worst-Practice-Beispielen vorstellen, wie Forschungsinfrastrukturen nachhaltig, integrativ und intelligent funktionieren können und welche Fehler nicht wiederholt werden sollten.

    Sie kommen aus Wissenschaft, Verwaltung oder Wirtschaft und haben Interesse, sich mit einem Fachvortrag an der inhaltlichen Ausgestaltung der Veranstaltung zu beteiligen? Dann richten Sie ein Abstract mit Ihrer Themenidee zu den Schwerpunkten "Personal", "Forschungsinfrastruktur", "Einkauf" oder "Finanzen" bitte bis zum 31. November 2017 an folgende Adresse: fowi-leipzig(at)dbfz(dot)de.

    Veranstalter:
    Gemeinsame Ausrichter des "Forums Wissenschaftsmanagements Leipzig" sind das DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum gemeinnützige GmbH, das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH – UFZ, das Leibniz-Institut für Troposphärenforschung e.V. sowie das Leibniz-Institut für Oberflächenmodifizierung e.V. Zielgruppe der Veranstaltung sind Entscheiderinnen und Entscheider aus außeruniversitären Forschungseinrichtungen, Hochschulen, Behörden sowie von Projektträgern.

    Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft des Staatsministers für Bundes- und Europaangelegenheiten des Landes Sachsen, Herrn Dr. Fritz Jaeckel.

    Organisatorischer Kontakt:
    Katja Lucke
    Tel. +49 (0)341 2434-119
    E-Mail: katja.lucke(at)dbfz(dot)de

    Pressekontakt:
    Paul Trainer
    Tel.: +49 (0)341 2434-437
    E-Mail: paul.trainer(at)dbfz(dot)de

    +++ Gemeinsame Pressemitteilung aller an der Veranstaltung "Forum Wissenschaftsmanagement Leipzig" (FoWi) beteiligten Institutionen +++


    Weitere Informationen:

    http://www.fowi-leipzig.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Wissenschaftler, jedermann
    fachunabhängig
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Forum Wissenschaftsmanagement Leipzig am 23./24. April 2018


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).