idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
1000. idw-Mitglied!
1000 Mitglieder
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
07.11.2017 12:06

Wissenschaftlicher Rechercheservice - Sachverständigenrat

Rainer Jung Abt. Öffentlichkeitsarbeit
Hans-Böckler-Stiftung

    Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,
    am 08.11.2017 stellt der Sachverständigenrat (SVR) sein Jahresgutachten vor. Absehbar sei, dass aus Wiesbaden nicht viel Neues kommen wird, bedauert Prof. Dr. Gustav A. Horn, der wissenschaftliche Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung.

    „Mit ihrer einseitigen Fixierung auf die Angebotsseite der Wirtschaft verkennt die Mehrheit des SVR noch immer die Natur der gegenwärtigen positiven Entwicklung in Deutschland. Kräftige Lohnsteigerungen und der von ihnen ausgehende Konsumimpuls bescheren unserer Wirtschaft einen ungewöhnlich stabilen Aufschwung – und nicht der Mythos Strukturreform.“ Als zentrale Herausforderung sieht Horn, die wirtschaftliche und soziale Ungleichheit zu reduzieren. Das unterstreicht Prof. Dr. Anke Hassel, die wissenschaftliche Direktorin des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung. „Es hat zwar in den vergangenen Jahren einige Fortschritte wie den Mindestlohn gegeben. Aber das Problem der zu geringen Tarifbindung drängt weiter“, sagt sie.

    Über die folgenden Links haben wir ihnen Zusammenfassungen von aktuelle Studien zu zentralen Fragen der Wirtschaftspolitik zusammengestellt. Unter den jeweiligen Pressemitteilungen oder Artikeln aus unserem Infodienst Böckler Impuls finden Sie Links zu den Volltexten.

    Einkommen, Konjunktur und internationale Leistungsbilanzen:

    - Der Dauerläufer: Starke Binnennachfrage macht diesen Aufschwung robuster als seine Vorgänger - https://www.boeckler.de/14_111177.htm - Infografik zum Download: https://www.boeckler.de/fotostrecke_boeckler_impuls-r.htm?id=111193&chunk=1

    - Die Reallöhne in Europa steigen nur langsam. In diesem Jahr droht in etlichen Ländern wieder Stagnation oder Rückgang. Deutschland steht zwar besser da, die steigende Inflation reduziert aber die Kaufkraftgewinne, zeigt der Europäische Tarifbericht des WSI - https://www.boeckler.de/110647_110657.htm (mit Infografik)

    - Die deutschen Exportüberschüsse haben ein gefährliches Ausmaß erreicht. Das Gegenmittel: Höhere Löhne und eine expansive Finanzpolitik - https://www.boeckler.de/108549_108561.htm (mit Infografik)

    - Der Mindestlohn hat direkt Betroffenen höhere Löhne gebracht, ohne Arbeitsplätze zu gefährden. Auch die Arbeitszufriedenheit ist gestiegen, zeigt eine WSI-Studie - https://www.boeckler.de/109259_109304.htm (mit Infografik)

    Steuern:

    - IMK-Studie: Umfangreiche Steuersenkungen könnten den Staat schnell in Konflikt mit Schuldenregeln bringen. Eine ersatzlose Streichung des Solidaritätszuschlags würde die Ungleichheit verschärfen - https://www.boeckler.de/14_111295.htm - Infografik: https://www.boeckler.de/fotostrecke_boeckler_impuls-r.htm?id=111376&chunk=1. Dazu: 3 Fragen an Ko-Autor Prof. Dr. Achim Truger: https://www.boeckler.de/63667_111332.htm

    - Trotz guter Ertragslage investieren die Unternehmen zu wenig. Mit weiteren Steuerentlastungen lässt sich das nicht beheben - https://www.boeckler.de/109849_109864.htm (mit Infografik)

    - In den kommenden Jahren wird erheblich mehr vererbt als bisher angenommen, vor allem zwischen wohlhabenden Haushalten. Die Politik sollte über eine Reform der Erbschaftssteuer nachdenken - https://www.boeckler.de/106575_109839.htm Infografik: https://www.boeckler.de/fotostrecke_boeckler_impuls-r.htm?id=109870&chunk=1

    Ungleichheit / Gerechtigkeit:

    - Die Ungleichheit in einem Land ist geringer, wenn Arbeitnehmer in den Unternehmen mitbestimmen. Das zeigt eine internationale Analyse. - https://www.boeckler.de/111181_111189.htm (mit Infografik). Dazu die ausführliche Infomappe: Was Mitbestimmung bewirkt, wer sie bedroht: https://www.boeckler.de/Hans-Boeckler-Stiftung_Mitbestimmung_Gestaltungsprinzip-...

    - In vielen deutschen Großstädten wird bezahlbarer Wohnraum knapp. Bei vier von zehn Haushalten ist die Mietbelastung gefährlich hoch - https://www.boeckler.de/110842_110855.htm (mit Infografik)

    - Die Kluft zwischen Arm und Reich wächst. Was die Politik dagegen tun kann, zeigt eine Studie des IMK - https://www.boeckler.de/110842_110850.htm (mit Infografiken). Dazu: 3 mal 3 Fragen an die ForscherInnen: https://www.boeckler.de/63667_110895.htm https://www.boeckler.de/63667_110815.htm und https://www.boeckler.de/63667_110877.htm

    - Flexible Arbeitszeiten und Teilzeitarbeit helfen dabei, Berufstätigkeit und Familie besser zu vereinbaren. Doch sie können zum Problem für die Gerechtigkeit auf dem Arbeitsmarkt werden, wenn sie nur von bestimmten Beschäftigtengruppen genutzt werden und gleichzeitig negative Konsequenzen für das berufliche Fortkommen haben - https://www.boeckler.de/106575_106834.htm

    Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich gerne.

    Freundliche Grüße aus der Hans-Böckler-Stiftung

    Rainer Jung

    Abteilungsleiter Öffentlichkeitsarbeit und Transfer
    Pressesprecher

    Hans-Böckler-Stiftung
    Hans-Böckler-Str. 39
    40476 Düsseldorf
    Tel.: 0211 / 7778-150
    Fax: 0211 / 7778-4150
    rainer-jung@boeckler.de
    www.boeckler.de

    Kennen Sie unsere Medien? Kostenloses Online-Abo unter:
    http://www.boeckler.de/104.htm
    www.boecklerimpuls.de www.magazin-mitbestimmung.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Gesellschaft, Politik, Wirtschaft
    überregional
    Forschungsergebnisse
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).