idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
1000. idw-Mitglied!
1000 Mitglieder
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
14.11.2017 15:56

Internationales Friedensforschungsinstitut tritt Bonner Allianz für Nachhaltigkeitsforschung bei

Susanne Heinke Public Relations
Bonn International Center for Conversion (BICC)

    Die Agenda 2030 der Vereinten Nationen hat die „Förderung friedlicher und inklusiver Gesellschaften“ zum globalen Ziel für eine nachhaltige Entwicklung (SDG) erklärt. Am 15. November 2017 wird sich das Friedens- und Konfliktforschungsinstitut BICC der „Bonner Allianz für Nachhaltigkeitsforschung“ anschließen.

    „Wir forschen zu den Auswirkungen organisierter Gewalt, die sich weltweit in blutigen Gewaltkonflikten oder auch in Flucht und Vertreibung manifestieren“, erläutert Prof. Dr. Conrad Schetter, wissenschaftlicher Direktor des BICC. „Unsere Arbeit steht in engem Zusammenhang mit dem SDG 16, nämlich der Förderung friedlicher und inklusiver Gesellschaften“, begründet Conrad Schetter den Beitritt des BICC zum internationalen Konsortium zur Nachhaltigkeitsforschung unter Federführung der Universität Bonn.
    Neben der Universität Bonn und dem Zentrum für Entwicklungsforschung werden der Bonner Allianz für Nachhaltigkeitsforschung das BICC und drei weitere bedeutende Institutionen der Wissenschaftsregion Bonn angehören: das Institut für Umwelt und menschliche Sicherheit der Universität der Vereinten Nationen (UNU-EHS), das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE) und die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.
    Zu feierlichen Unterzeichnung am Mittwoch, 15. November, um 13.30 Uhr, am Infostand der Universität in der Bonn Zone kommen der Rektor der Universität Bonn, Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Hoch, Prof. Dr. Jakob Rhyner, Vizerektor Europa der Universität der Vereinten Nationen und Direktor des UNU-EHS, die Direktoren des BICC, Michael Dedek und Prof. Dr. Conrad Schetter, der Direktor des DIE, Prof. Dr. Dirk Messner, und der Präsident der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Prof. Dr. Hartmut Ihne.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter
    Gesellschaft, Politik
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Kooperationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).