idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
15.11.2017 09:33

Ehrendoktorwürde für Max-Planck-Direktor Prof. R.J. Dwayne Miller

Jenny Witt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie

    Professor R.J. Dwayne Miller ist von der University of Waterloo in Kanada mit einer Ehrendoktorwürde ausgezeichnet worden. Er ist ein Direktor des Max-Planck-Instituts für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg, wo er die Abteilung Dynamik in atomarer Auflösung leitet.

    Die Universität ehrt hiermit Professor Millers Erfolge in der Entwicklung einer Kamera, mit der die Bewegungen von Atomen während eines Strukturwandels als sogenannter Film eines molekularen Prozesses beobachtet werden können. Mit dieser neuartigen Kamera werden atomare Bewegungen mit „ultrahellen“ Elektronen in Echtzeit beleuchtet.

    Der erste Atomfilm des einfachsten Schmelzprozesses zeigte, wie Stoffe ohne Keimbildung und Schockwellen abgetragen oder geschnitten werden können, um Kollateralschaden in den benachbarten Regionen zu vermeiden.

    Diese Erkenntnisse führten zur Entwicklung des Picosecond Infrarot-Laser (PIRL)-Skalpells, welches das Potential der Lasertechnologie für minimal-invasive Eingriffe innerhalb einer einzigen Zellschicht – ohne Vernarbung – verwirklicht. Sein Erfolg wird für die Chirurgie als potentiell revolutionär angesehen.

    In ihrer Ehrung betont die Universität auch Professor Millers zentrale Rolle in der Banff-Konferenz zur Strukturellen Dynamik – dem ersten zweijährlichen internationalen Treffen auf diesem Forschungsgebiet.

    Das von ihm gegründete Science Rendezvous ist zu einem Wissenschafts-Festival mit über 300 Veranstaltungen bei 34 Organisationen in ganz Kanada geworden und unterstreicht die wichtige gesellschaftliche Rolle der Forschung. Mehr als 200.000 Besucher und 5.000 Helfer beteiligen sich daran, die Wissenschaft an die Öffentlichkeit zu bringen – selbst zu abgelegenen Kommunen in Nordkanada.

    R.J. Dwayne Miller ist Professor an der University of Toronto und ein Fellow der Royal Society of Canada, des Chemical Institute of Canada, der Optical Society of America und der Royal Society of Chemistry (UK).

    Unter seinen zahlreichen wissenschaftlichen Ehrungen befinden sich die Rutherford-Medaille der Chemie, ein Advanced Grant vom Europäischen Forschungsrat (ERC), der E. Bright-Wilson Award für Spektroskopie der American Chemical Society und der Centenary-Preis 2016 der Royal Society of Chemistry.

    Am MPSD in Hamburg untersucht Professor Millers Gruppe die grundlegenden Prozesse in der Dynamik molekularer Reaktionen. Das Ziel seiner Forschung ist, Erkenntnisse auf der atomaren Ebene zu erlangen, damit Chemiker sie dazu nutzen können, fast jedes vorstellbare Molekül für neue Medikamente oder andere Anwendungen zu schaffen. Seine Gruppe hat gezeigt, dass diese chemischen Prozesse übertragbar und in ihrer Komplexität auf biologische Systeme anpassbar sind.

    Die von seiner Gruppe entwickelten Elektronenquellen zählen zu den hellsten der Welt. Mit ihnen werden atomare Bewegungen wortwörtlich beleuchtet, um die Struktur-Funktions-Korrelation aufzuzeigen und eine grundlegende (atomare) Basis für das Verständnis biologischer und chemischer Prozesse herzustellen.

    Kontakt: Jenny Witt, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, MPSD, +49 40 8998 6593 / jenny.witt@mpsd.mpg.de


    Weitere Informationen:

    https://uwaterloo.ca/news/news/university-waterloo-holds-115th-convocation-week
    http://www.mpsd.mpg.de/en/research/ard/ard


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    Chemie, Physik / Astronomie, Werkstoffwissenschaften
    überregional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Prof. R.J. Dwayne Miller


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay