idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
1000. idw-Mitglied!
1000 Mitglieder
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
29.11.2017 10:53

Tagung „International engagiert – Gießen lebt Respekt“

Lisa Dittrich Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Justus-Liebig-Universität Gießen

    Das internationale Begegnungszentrum von Justus-Liebig-Universität Gießen und Studentenwerk Gießen lädt am 5. Dezember 2017 zu der Tagung „International engagiert – Gießen lebt Respekt“ ins Lokal International ein

    Studentisches Engagement trägt auf vielfältige Weise zur Förderung von Respekt bei und verdient dementsprechend Wertschätzung und Anerkennung. Die Werte des guten Zusammenlebens und die Förderung von Respekt stehen im Fokus einer Tagung unter dem Titel „International engagiert – Gießen lebt Respekt“, zu der das Lokal International – ein Kooperationsprojekt der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) und des Studentenwerks Gießen – am 5. Dezember 2017 ab 13.30 Uhr ins internationale Begegnungszentrum im Eichendorffring 111 einlädt. Geplant ist ein interdisziplinärer und interkultureller Austausch über das vielfältige Engagement von Studierenden in unterschiedlichen Institutionen und Kontexten.

    Die Tagung ist dank einer Förderung im Rahmen der Kampagne der Hessischen Landesregierung „Hessen lebt Respekt“ möglich geworden. Sie bietet zahlreichen Akteurinnen und Akteuren die Möglichkeit, sich intensiv mit den Werten eines guten Zusammenlebens auseinanderzusetzen, einander auszutauschen und gemeinsam Ideen zur weiteren Förderung von Respekt zu entwickeln. Hochschulweit engagieren sich Schätzungen zufolge über 2.000 nationale und internationale Studierende in Initiativen, Vereinen und Fachschaften und fördern auf diese Weise einen respektvollen Umgang in der Gesellschaft. Die Vernetzung dieser unterschiedlichen Gruppen birgt große Potenziale und liegt der Konzeption der Tagung zugrunde.

    Das Programm wird um 13.45 Uhr mit drei parallel stattfindenden Workshops eröffnet, die sich sowohl an Studierende als auch an Lehrende richten. Im ersten Workshop unter der Leitung von Ricarda Hille, Sprecherin des Dachverbands der Studierendeninitiativen der Leuphana Universität Lüneburg, wird die Fragestellung aufgeworfen, wie studentisches Engagement an der JLU gezielt gefördert werden kann und welche Rahmenbedingungen dafür nötig sind. Der Workshop „Engagement im transkulturellen Kontext“ informiert über Grundlagen kulturüberschreitender Aktivitäten und wird von Sinem Özkan und Marah Theuerl, beide von an.ge.kommen e.V., moderiert. Dr. Imke-Marie Badur, Koordinatorin für Service Learning von UniKasselTransfer, informiert über das Lehr- und Lernformat „Service Learning“ und zeigt Wege, wie Lernen durch Engagement initiiert werden kann.

    Anschließend (von 16 bis 17.30 Uhr) stellen sich internationale und nationale Studierendeninitiativen sowie Organisationen aus der Universitätsstadt Gießen in einem „Global Village“ einer breiten Öffentlichkeit vor und bieten Einblicke in ihre vielfältigen Tätigkeitsbereiche des Engagements für Respekt. Das Format, das im Rahmen des vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) geförderten Projekts „Dein Engagement zählt!“ entwickelt wurde, fördert die Vernetzung und hat bereits Synergien hervorgerufen.
    Die Tagung mündet um 17.30 Uhr in eine Podiumsdiskussion unter dem Motto „Respekt für freiwilliges Engagement – Freiwilliges Engagement für Respekt“ und findet unter Beteiligung von Lucia Puttrich, Staatsministerin für Europa- und Bundesangelegenheiten, Prof. Dr. Joybrato Mukherjee, Präsident der JLU und Vizepräsident des DAAD, sowie Dr. Detlev Buchholz, Vorsitzender des Hochschulnetzwerks „Bildung durch Verantwortung“, statt. Die Moderation übernimmt Prof. Dr. Henning Lobin, Institut für Germanistik der JLU, Arbeitsbereich Angewandte Sprachwissenschaft und Computerlinguistik. Die in den Workshops formulierten Ansätze und Fragen werden zur Diskussion gestellt.

    Lokal International

    Das „Lokal International“, ein Kooperationsprojekt der JLU und des Studentenwerks Gießen, wurde 2009 gegründet und in der Aufbauphase zunächst durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD), später als Modellprojekt durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Seit 2016 unterstützt die Santander Consumer Bank AG das internationale Begegnungszentrum der JLU finanziell beziehungsweise fördert gezielt Aktivitäten der JLU. Das internationale Begegnungszentrum hat an der JLU seither eine beispielgebende Willkommens-, Betreuungs- und Integrationskultur etabliert. Zielgruppen sind alle Studierenden von JLU und Technischer Hochschule Mittelhessen (THM), insbesondere internationale Studierende und an internationalem Austausch Interessierte sowie Bürgerinnen und Bürger aus Stadt und Region. Für sein ganzheitliches Konzept mit einem Wirkungskreis weit über die Universität hinaus hatte das „Lokal International“ bereits 2011 den „Preis des Auswärtigen Amts für die exzellente Betreuung ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen“ (AA-Preis) erhalten.

    Termin

    Tagung „International engagiert – Gießen lebt Respekt“ am 5. Dezember 2017,
    Beginn: 13.30 Uhr; Veranstaltungsort: Lokal International, Eichendorffring 111, 35394 Gießen

    Kontakt

    Lokal International
    Urs Bremer, Julia Dinslage
    Eichendorffring 111, 35394 Gießen
    Telefon: 0641 9402021
    E-Mail: Urs.Bremer@admin.uni-giessen.de; Julia.Dinslage@studwerk.uni-giessen.de

    Die 1607 gegründete Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) ist eine traditionsreiche Forschungsuniversität, die über 28.000 Studierende anzieht. Neben einem breiten Lehrangebot – von den klassischen Naturwissenschaften über Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Gesellschafts- und Erziehungswissenschaften bis hin zu Sprach- und Kulturwissenschaften – bietet sie ein lebenswissenschaftliches Fächerspektrum, das nicht nur in Hessen einmalig ist: Human- und Veterinärmedizin, Agrar-, Umwelt- und Ernährungswissenschaften sowie Lebensmittelchemie. Unter den großen Persönlichkeiten, die an der JLU geforscht und gelehrt haben, befindet sich eine Reihe von Nobelpreisträgern, unter anderem Wilhelm Conrad Röntgen (Nobelpreis für Physik 1901) und Wangari Maathai (Friedensnobelpreis 2004). Seit 2006 wird die JLU sowohl in der ersten als auch in der zweiten Förderlinie der Exzellenzinitiative gefördert (Excellence Cluster Cardio-Pulmonary System – ECCPS; International Graduate Centre for the Study of Culture – GCSC).


    Weitere Informationen:

    http://www.uni-giessen.de/respekt ; www.hessen-lebt-respekt.de;
    http://www.uni-giessen.de/internationales; www.studentenwerk-giessen.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    fachunabhängig
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).