idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
1000. idw-Mitglied!
1000 Mitglieder
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
06.12.2017 12:22

IfL entwickelt Webkarten für Bürgerforscher

Dr. Peter Wittmann Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leibniz-Institut für Länderkunde

    Neue Online-Tools sollen Bestandsaufnahme der Artenvielfalt erleichtern

    Naturbegeisterte Bürger sammeln Tag für Tag wertvolle Informationen über unsere heimischen Tier- und Pflanzenbestände. Die über das Internet zugänglichen Daten helfen Wissenschaftlern, präzisere Aussagen über das Vorkommen und die Verbreitung von Arten zu treffen. Um noch mehr Menschen zum Mitmachen anzuregen, wollen Forscher des Leibniz-Instituts für Länderkunde (IfL) und des Leibniz-Instituts für Wissensmedien in Tübingen gemeinsam mit dem Dachverband Deutscher Avifaunisten eine neue Generation interaktiver Online-Karten für das vogelkundliche Webportal ornitho.de entwickeln. Geokodierte Daten werden sich damit leichter erfassen, darstellen und weiterverarbeiten lassen.

    Vor allem wird es möglich sein, die von Laienwissenschaftlern eingespeisten Beobachtungen auch kleinräumig auszuwerten. Bisher sind auf ornitho.de nur bundesweite Verbreitungskarten verfügbar. Wer sich für die Vogelwelt vor der Haustür oder in einer bestimmten Region interessiert, muss derzeit die auf der Website hinterlegten Datensätze in andere Anwendungen überführen. Vielen Nutzern ist das zu umständlich oder ihnen fehlt das dafür nötige Wissen. Ornithologisch sinnvolle und kartographisch ansprechende Lösungen sollen diesen Mangel zukünftig beheben.

    Das vom IfL koordinierte Verbundvorhaben startet Anfang 2018. In den folgenden zweieinhalb Jahren wird ein Wissenschaftlerteam digitale Werkzeuge entwickeln, die von Hobbyforschern gesammelte Informationen in anschauliche Webkarten und -grafiken umwandeln. Die Online-Tools sollen als freie Software auch von anderen Citizen Science-Projekten genutzt werden können. Über Interviews wollen die Forscher zudem herausfinden, inwieweit nutzergerechte Visualisierungen Menschen motivieren können, an bürgerwissenschaftlichen Projekten teilzunehmen und die dafür notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten zu erwerben. Eine weitere Frage wird sein, wie sich die Qualität der Daten trotz unterschiedlichster Wissensstände bei den teilnehmenden Hobbyforschern sicherstellen lässt.

    Das für die Analysen und Entwicklungen ausgewählte Internetportal ornitho.de wird seit 2011 vom Dachverband Deutscher Avifaunisten betrieben. Partner sind lokale, nationale und internationale Fachverbände sowie das Bundesamt für Naturschutz und weitere einschlägige Behörden. Im Oktober 2016 waren rund 18.000 Personen auf der Plattform angemeldet, über die App „NaturaList“ wurden mehr als 22 Millionen Datensätze übermittelt.

    „Artenvielfalt erleben – Wie Naturforschung vor der eigenen Haustür von interaktiven Webkarten profitiert“ ist eines von 13 Projekten zur Förderung von bürgerwissenschaftlichen Vorhaben, für die das Bundesministerium für Bildung und Forschung insgesamt rund fünf Millionen Euro im Zeitraum 2018 bis 2021 zur Verfügung stellt. Mehr als 300 Vorhaben hatten sich für die Citizen Science-Förderlinie des BMBF beworben.

    Weitere Informationen:
    Dr. Jana Moser
    Tel.: 0341 600 55-133
    J_Moser@ifl-leipzig.de


    Weitere Informationen:

    https://www.ifl-leipzig.de
    http://www.buergerschaffenwissen.de/citizen-science/buergerforschung-bmbf
    http://ornitho.de/


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Biologie, Geowissenschaften, Gesellschaft, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).