idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
1000. idw-Mitglied!
1000 Mitglieder
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
07.12.2017 15:14

American Heart Association zeichnet Prof. Moecke posthum für Verdienste in der Notfallmedizin aus

Mathias Eberenz Konzernbereich Unternehmenskommunikation/Pressestelle
Asklepios Kliniken Hamburg GmbH

    Ehrenplakette und Volunteer Award für den Gründer und ehemaligen Leiter des Instituts für Notfallmedizin der Hamburger Asklepios Kliniken.

    Prof. Dr. Heinzpeter Moecke, Gründer und langjähriger Leiter des Instituts für Notfallmedizin (IfN) der Asklepios Kliniken Hamburg, ist in dieser Woche posthum von der American Heart Association (AHA) für seine Verdienste um die Notfallmedizin, insbesondere die Etablierung von Trainingsmaßnahmen und Ausbildungskonzepten rund um das Thema Reanimation, ausgezeichnet worden.

    Die Ehrung durch die AHA am Standort des IfN im Asklepios Klinikum Harburg nahm - stellvertretend für ihren vor zwei Jahren verstorbenen Ehemann - Dr. Corinna Moecke entgegen, die als Krankenhaushygienikerin in der Asklepios Klinik Altona tätig ist. Glenn M. Vanden Houden, Regionaldirektor der American Heart Association für Europa und Afrika, war mit seinem Team eigens aus Polen angereist, um im Rahmen einer sehr privaten und emotionalen Zeremonie eine Ehrenplakette und eine Glasskulptur (Volunteer Award) zu überbringen.

    „Dank des außergewöhnlichen Engagements von Prof. Moecke retten wir täglich mehr Leben, er ist der Vater der American Heart Association in Deutschland“, sagte AHA-Regionaldirektor Glenn M. Vanden Houden in seiner Würdigung. Auch der Text auf der Ehrenplakette bezeugt das außergewöhnlich große Engagement des Hamburger Mediziners, der auch als Leiter des Konzernbereichs Medizin & Wissenschaft bei Asklepios wirkte: „With admiration, respect and great fondness we honor Professor Heinzpeter Moecke. Science leader, valued volunteer and cherished friend. For his passionate work to build healthier lives, free of cardiovascular disease and stroke. He will live in our hearts.“

    Das Institut für Notfallmedizin (IfN) der Asklepios Kliniken ist das International Training Center der AHA in Deutschland. Prof. Moecke hat dazu beigetragen, dass das hervorragende Ausbildungskonzept der weltweit anerkannten Organisation zur Ausbildung einer Vielzahl von Menschen in Deutschland eingesetzt wird (die AHA ist die älteste Organisation, die sich mit Wiederbelebung professionell beschäftigt). Dabei werden durch die hochspezialisierten Mitarbeiter des IfN Ersthelfer, Pflegekräfte, Ärzte und viele andere Berufsgruppen nach standardisierten und anerkannten Methoden zu Lebensretten ausgebildet und trainiert. Das Institut für Notfallmedizin (IfN) ist seit 1998 als Kompetenzzentrum für präklinische und klinische Notfallmedizin überregional anerkannt. Patientensicherheit ist dabei ein besonderer Schwerpunkt: Simulationstrainings, wie in der Luftfahrt für Piloten seit vielen Jahren selbstverständlich, werden vom IfN beispielsweise im Bereich der Anästhesie und Intensivmedizin, der Geburtshilfe und der Schwerverletztenversorgung in den Notaufnahmen eingesetzt. Diese standardisierten Trainings dienen zudem der Mitarbeitersicherheit, die sicheres Handeln auch in komplexen und kritischen Situationen trainieren. Kontakt: Prof. Dr. Stefan Oppermann (s.oppermann@asklepios.com).

    Das beigefügte Foto zeigt die Übergabe der Ehrenplakette und des Volunteer Award, die die American Heart Association posthum an Prof. Heinzpeter Moecke verliehen hat. V.l.n.r.: Jakob und Dr. Corinna Moecke (Sohn und Ehefrau von Prof. Moecke), AHA-Regionaldirektor Glenn M. Vanden Houden, Prof. Stefan Oppermann vom Institut für Notfallmedizin, Mitarbeiterin der AHA.


    Weitere Informationen:

    http://www.asklepios.com/ifn/ Institut für Notfallmedizin (IfN) der Asklepios Kliniken;


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Personalia, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    V.l.n.r.: Jakob und Dr. Corinna Moecke (Sohn und Ehefrau von Prof. Moecke), AHA-Regionaldirektor Glenn M. Vanden Houden, Prof. Stefan Oppermann vom IfN, Mitarbeiterin der AHA.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).