idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
18.12.2017 11:00

Der Anfang einer Zeitenwende: „Zeit des Umbruchs | Mut zur Kooperation“

Jan Vestweber Pressestelle
Universität Witten/Herdecke

    Der 20. Kongress für Familienunternehmen rückt den Dialog und die Diskussion zwischen Mitgliedern von Familienunternehmen in den Vordergrund

    Die Themenschwerpunkte des 20. Kongress für Familienunternehmen sind Familie, Unternehmenskooperation, Führung und Arbeitswelt. Programmatisch wird das Titelthema erstmals in zwei parallel angebotenen Formaten aufgegriffen. Sowohl in Kleingruppenworkshops als auch in einem neuen innovativen Großgruppenverfahren, den Kooperationswerkstätten, wird dem Spannungsbogen des Titels gefolgt: Welche Umbrüche kommen aktuell und künftig auf Familienunternehmen zu? Wie kann Kooperation bei zunehmender Polarisierung der wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Gegebenheiten als Lösungskonzept dienen?

    Die Universität Witten/Herdecke lädt hierzu am 16. und 17. Februar 2018 auf den Campus der Universität herzlich ein. Die Anmeldung ist ab sofort unter https://www.familienunternehmer-kongress.de möglich.

    Entwickelt wurde das Kongresskonzept in enger Zusammenarbeit mit 85 Mitgliedern von Familienunternehmen. Hierfür wurde ein Onlineworkshop veranstaltet und die Ergebnisse in vielen Gesprächen mit Unternehmerfamilien weiter verdichtet. „Dieses Vorgehen hat uns zu einem zweiten Format, der Kooperationswerkstatt, inspiriert. Es wird zusätzlich zum bewährten Workshop-Format angeboten“, erläutert Markus Tervoort, der zusammen mit Niklas Schomburg, Laura van Beuningen, Manuel Wurft und Abbas Zhour das diesjährige studentische Organisationteam bildet.

    In der Kooperationswerkstatt wird durch den Einsatz einer innovativen Methode zur Moderation großer Gruppen die kollektive Intelligenz der Teilnehmerinnen und Teilnehmer genutzt und in einer abwechslungsreichen und anregenden Art und Weise gebündelt. Der Prozess beginnt mit der Ideen- und Lösungssuche am ersten Tag des Kongresses und liefert erste Ergebnisse sowie konkrete Maßnahmen und Initiativen am Abschlusstag.

    „Hierdurch können wir ein umfassendes und abwechslungsreiches Kongressangebot anbieten, das unterschiedliche Inhalte, Formate und Programme miteinander verbindet und so einen Raum für einen reichhaltigen Dialog öffnet. Der Kongress war und ist schließlich immer ein Ort des gemeinsamen Austausches gewesen“, so das Kongressteam weiter.

    Der Kongress ist der älteste und größte seiner Art in Europa. Er gliedert sich in den Hauptkongress und eine Parallelveranstaltung für Firmennachfolgerinnen und –Nachfolger. Der Schirmherr des Kongresses 2018 ist Jan Rinnert, CEO der Heraeus Group, Schirmherrin der Nachfolgerakademie ist Madeleine Jahr.

    Für nähere Informationen zum Programm kontaktieren Sie gerne das studentische Organisationsteam.

    Die Anmeldung ist ab sofort unter https://www.familienunternehmer-kongress.de/ möglich.

    Weitere Informationen: info@familienunternehmer-kongress.de oder 02302 / 926 392

    Über uns:
    Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 2.400 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

    Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

    www.uni-wh.de / #UniWH / @UniWH


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter
    Wirtschaft
    überregional
    Organisatorisches, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    20. Kongress für Familienunternehmen in Witten


    Zum Download

    x

    Das studentische Organisationsteam (v.l.): Laura van Beuningen, Niklas Schomburg, Manuel Wurft, Markus Tervoort und Abbas Zhour


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).