idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
12.01.2018 09:56

Fit für den Job – Neuer Master verbessert akademischen Austausch zwischen Europa und Vietnam

Annika Bischof M.A. Hochschulkommunikation
Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

    Forscherteam der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) koordiniert erstes Programm zur Vernetzung der europäischen und vietnamesischen Hochschullandschaft auf dem Gebiet der Nachhaltigen Wald- und Bioökonomie.

    Was muss sich auf akademischer Ebene verbessern, um mit den aktuellen Entwicklungen der Bioökonomie Schritt halten zu können? Wie macht man Absolvent*innen der Forstwirtschaft fit für einen Bereich, der in Zukunft Motor eines wirtschaftlichen Strukturwandels hin zu einer Kreislaufwirtschaft sein wird? Die Antworten darauf sollen mit dem aktuellen EU-Projekt „BioEcoN“ der HNEE gefunden werden. Ein internationales For-scherteam der europäischen Universitäten aus Vallodolid (Spanien) und South-Eastern Finland University of Applied Sciences sowie den vietnamesischen Hochschulen Thai Nguyen University of Agriculture and Forestry, VNU University of Science und Vietnam National University of Forestry arbeiten daran, einen Masterstudiengang zu etablieren, dessen Absolvent*innen fit gemacht werden, um genau diesen Kernthemen zu begegnen. „Dabei geht es vor allem um die Fragen, wie einerseits die stetig steigende Nachfrage nach nachwachsenden Rohstoffen befriedigt werden kann, ohne auf der anderen Seite bspw. die Ernährungssicherheit einer wachsenden Weltbevölkerung zu gefährden. Zudem muss die Funktionsfähigkeit von Ökosystemen dauerhaft erhalten bleiben“, nennt Prof. Dr. Jan-Peter Mund vom Fachbereich für Wald und Umwelt an der HNEE weitere Punkte, die bei der Konzeption des Masters eine Rolle spielen. „Das Projekt BioEcoN fokussiert auf akademische Lehr-und Ausbildungsinhalte zu einer modernen und nachhaltigen Bioökonomie“, ergänzt der Koordinator.

    Mit 800.000 Euro unterstützt die EU im Rahmen ihres Erasmus+ Programms das Vorhaben, das auf drei Jahre angelegt ist. Langfristig soll es so möglich sein, Studierenden den Austausch in die beteiligten Länder zu ermöglichen und zeitgleich Zugang zu einer internationalen Expertise von Fachleuten zu bekommen. „Alle Partner sehen sich zunehmend mit der Herausforderung konfrontiert, Absolvent*innen auf den Berufseinstieg mit seinen multidisziplinären Anforderungen vorzubereiten. Im Forstbereich liegt hierbei der Fokus auf den Themen Bioökonomie, Biomasseproduktion, Umweltplanung und Biodiversitätsschutz“, beobachtet Prof. Dr. Jan-Peter Mund. Mit dem neuen internationalen Masterprogramm, das einmalig in seiner Konzeption sein wird, wolle man diese Lücke nun schließen.

    Einladung an alle Medienvertreter*innen:
    Vom 17. bis zum 20. Januar 2018 treffen sich alle Partner im Rahmen des ersten Kick-Off-Meetings an der HNEE. Hierzu sind alle Medienvertreter*innen recht herzlich eingeladen: Treffpunkt ist jeweils auf dem Stadtcampus im Haus 1 im Seminarraum. Für Gespräche auf Deutsch und Englisch sowie Fotos mit den Teilnehmer*innen bieten sich folgende Terminen an:
    Mittwoch, 17. Januar 2018 ab 15 Uhr
    Donnerstag, 18. Januar 2018 9.00 bis 9.30 Uhr oder 11.30 bis 12.30 Uhr
    Bitte melden Sie sich im Vorfeld für einen der genannten Termine bei der HNEE-Pressestelle an: presse@hnee.de Vielen Dank im Voraus.


    Weitere Informationen:

    http://www.hnee.de/E9369 Mehr zum Projekt "BioEcoN"
    http://ec.europa.eu/programmes/erasmus-plus/projects/ Mehr über das Erasmus+ Programm


    Anhang
    attachment icon Vollständige Pressemitteilung

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Tier- / Agrar- / Forstwissenschaften, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Kooperationen, Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).