idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
25.01.2018 16:38

Staatssekretärin Dr. Sabine Johannsen ständige Vertreterin im Wissenschaftsrat

Petra Wundenberg Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

    „Göttingen Campus ist gelungenes Beispiel für regionale Kooperation“

    Die Staatssekretärin im Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur,
    Dr. Sabine Johannsen, ist von der Landesregierung als ständige Vertreterin des Ministers Björn Thümler im Wissenschaftsrat benannt worden. Der Wissenschaftsrat ist eines der wichtigsten wissenschaftspolitischen Beratungsgremien in Deutschland. Er richtet Empfehlungen an die Leitung wissenschaftlicher Einrichtungen sowie die zuständigen Ressorts im Bund und den Ländern, die ihrerseits Vertreterinnen und Vertreter in den Wissenschaftsrat entsenden.

    Ein Thema auf der ersten Sitzung des Wissenschaftsrates in diesem Jahr ist die Bedeutung regionaler Kooperationen. Das Beratergremium fordert wissenschaftliche Einrichtungen auf, mehr Verantwortung für die Regionen zu übernehmen. Davon verspricht man sich, das Innovationspotenzial regionaler Hochschul- und Forschungseinrichtungen intensiver für die Stärkung der regionalen Wirtschaft zu nutzen und beispielsweise den Fachkräftebedarf zu sichern. „Mit dem Göttingen Campus hat Niedersachsen ein gelungenes Beispiel für die Zusammenarbeit von Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen vorzuweisen“, sagt dazu Dr. Johannsen, die an der bis zum morgigen Freitag dauernden Sitzung in Berlin teilnimmt. „Hier ist bereits vor zehn Jahren eine regionale Forschungsallianz geschaffen worden, die die Empfehlungen des Wissenschaftsrats weitgehend umsetzt.“

    Die Universität Göttingen und acht außeruniversitäre Einrichtungen am Standort Göttingen arbeiten in einer modellhaften Campus-Struktur zusammen. Partner sind die fünf am Standort Göttingen ansässigen Max-Planck-Institute (MPI) – das MPI für biophysikalische Chemie, das MPI für Dynamik und Selbstorganisation, das MPI zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften, das MPI für experimentelle Medizin und das MPI für Sonnensystemforschung – sowie das Deutsche Primatenzentrum, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt und die Akademie der Wissenschaften. Konkret kooperieren diese Einrichtungen bei gemeinsamen Drittmittelvorhaben und gemeinsamen Professuren sowie im Bereich der Lehre. Zur Förderung des Nachwuchses werden Graduiertenprogramme und institutsübergreifende Nachwuchsgruppen gemeinsam getragen. Ziel ist es, die Zusammenarbeit weiter zu intensivieren. Künftig sollen Forschungsverbünde gemeinsam entwickelt und die Nutzung standortspezifischer Infrastruktur weiter ausgebaut werden. „Im Göttingen Campus werden regionale Strukturen vernetzt, Kompetenzen gebündelt und zur Stärkung der regionalen Wirtschaftskraft intensiv genutzt“, betont Dr. Johannsen.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    fachunabhängig
    überregional
    Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay