idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
26.02.2018 15:54

28. Jahrestagung der Gesellschaft für Virologie

Robert Emmerich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Julius-Maximilians-Universität Würzburg

    Vereint im Kampf gegen Viruskrankheiten: 1000 Virologen treffen sich vom 14. bis 17. März 2018 in Würzburg.

    Vom 14. bis 17. März 2018 findet in Würzburg die 28. Jahrestagung der Gesellschaft für Virologie e. V. (GfV, Society for Virology) gemeinsam mit der Deutschen Vereinigung zur Bekämpfung der Viruskrankheiten e. V. (DVV, German Association for the Control of Virus Diseases) statt.

    Rund 1.000 junge und etablierte Wissenschaftler aus der ganzen Welt der Virologie kommen bei dieser wichtigsten Veranstaltung für Virologen im deutschsprachigen Raum zusammen, um ihre neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse aus allen Bereichen der Virologie vorzustellen und aktuelle Aspekte im Zusammenhang mit Viren und viralen Infektionen zu diskutieren.

    Kongress will junge Wissenschaftler fördern

    „Ein wichtiges Ziel des Kongresses ist es, jungen Wissenschaftlern eine Plattform zu bieten, um ihre Forschungen und Ideen vorzustellen und mit erfahrenen Virologen zu diskutieren“, betont Kongresspräsident Professor Dr. Lars Dölken, Inhaber des Lehrstuhls für Virologie an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) und Leiter des Virusdiagnostik-Labors.

    Ein weiterer Fokus liegt auf neuen Technologien, etwa auf der neuen Hochdurchsatz-RNA/DNA-Sequenzierung oder der Super-Resolution-Mikroskopie für die Analyse von Virus-Wirt-Interaktionen.

    Ausbau der Infektionsforschung in Würzburg

    Professor Dölken weist auf hoch aktuelle Entwicklungen in der Infektionsforschung am Forschungsstandort Würzburg hin. So wurde 2017 auf dem Biomedizin-Campus die Eröffnung eines neuen Helmholtz-Instituts für RNA-basierte Infektionsforschung (HIRI) gefeiert. Noch 2018 werden zudem neue Max-Planck-Forschungsgruppen zur Systemimmunologie etabliert.

    „Diese beiden äußerst spannenden Entwicklungen werden zahlreiche international führende Wissenschaftler in der Infektionsforschung sowie Spitzentechnologien nach Würzburg bringen“, so der Kongresspräsident.

    Programm deckt breites Themenspektrum ab

    Als größte wissenschaftliche Fachgesellschaft für Virologie in Europa hat die GfV von Anfang an bei ihren Jahrestagungen junge und erfahrene Wissenschaftler aus allen Bereichen der Virologie zusammengebracht. Das kontinuierliche Ansteigen der Teilnehmerzahlen mit internationaler Präsenz bei dieser englischsprachigen Tagung ist ein deutliches Zeichen für die Aktualität und wachsende Bedeutung der Fachwissenschaft. Wie üblich wird das vielfältige wissenschaftliche Programm ein breites Themenspektrum der Virologie mit wissenschaftlichen Fachvorträgen, Workshops und Poster-Sessions abdecken.

    Kontakt für Journalisten

    Alle Informationen zum Jahreskongress gibt es unter www.virology-meeting.de Journalisten sind herzlich eingeladen, die Tagung zu besuchen, sich über die Themen zu informieren und darüber zu berichten. Gern vermitteln wir Ihnen Gesprächspartner für Interviews!

    Akkreditierungen bitte über die Kongress-Homepage oder direkt über den Pressekontakt: Kerstin Aldenhoff, Tel. +49 172 3516916, kerstin.aldenhoff@conventus.de


    Weitere Informationen:

    http://www.virology-meeting.de Website des Virologie-Kongresses 2018 in Würzburg


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
    Biologie, Medizin
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay