idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
12.03.2018 11:21

61. Kongress für Endokrinologie: Einladung Podiumsdiskussion „Doping“ am Fr, 16. März 2018 in Bonn

Medizin - Kommunikation Medizinkommunikation
Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.

    Anlässlich des 61. Deutschen Kongresses für Endokrinologie lädt die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) die interessierte Öffentlichkeit zu einer Podiumsdiskussion mit Experten zum Thema „Doping“ ein. Das Podium findet am Freitag, 16. März 2018, an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn, im Hörsaal I, statt. Beginn ist 18:45 Uhr.

    Das Thema Doping begleitet heute beinahe jedes sportliche Großereignis. Das orchestrierte Staatsdoping in Russland hat zu einer tiefgreifenden Erschütterung der Weltsportgemeinde geführt. Der Einsatz leistungssteigernder Substanzen bedroht im Kern die Durchführbarkeit fairer sportlicher Wettkämpfe und könnte bei erlahmendem Zuschauerinteresse den Leistungssport gefährden. Zu den Fundamentalaspekten fairer Wettkämpfe gehören Chancengleichheit, objektive Leistungserfassung, Natürlichkeit und Gesundheit.

    In einer öffentlichen Podiumsdiskussion werden Experten diese Aspekte auf ihre jeweiligen Randbedingungen und Grenzen hin ausleuchten, um auf der Grundlage möglichst objektiver Daten u.a. folgende Fragen zu diskutieren: Welche Gesundheitsrisiken des Dopings sind bekannt? Welche Unterschiede gibt es bei der Dopingkontrolle zwischen den Nationen? Welche ethischen Implikationen hat Doping? Wie ist die Sicht einer aktiven Leistungssportlerin auf das Thema?
    Schlussendlich wird es um auch die Frage gehen, wie man in der heutigen Zeit faire sportliche Wettkämpfe gewährleisten kann. Auch die Frage, ob man in diesem Zusammenhang Doping freigeben könnte, soll erlaubt sein.

    Experten auf Podium:

    • Endokrinologie und Andrologie
    Univ.-Prof. em. Dr.med. Dr.h.c. Eberhard Nieschlag, FRCP, Münster

    • Nationale Anti Doping Agentur (NADA)
    Dr. Andrea Gotzmann, Bonn

    • Ethik
    Univ.-Prof. Dr. Michael Roth, Mainz

    • Leistungssport
    Amélie Ebert cand. med (Synchronschwimmen), Witten-Herdecke

    • Vorsitz
    PD Dr. med. Udo Schmitz, Bonn

    • Moderation
    Dr. Andreas Archut, Pressesprecher der Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn

    Terminhinweis:
    Öffentliche Abendveranstaltung: Podium Doping
    Termin: Freitag, 16.03.2018, 18:45 bis 20:00 Uhr
    Ort: Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Hauptgebäude, Hörsaal I
    Anschrift: Regina-Pacis-Weg 3, 53113 Bonn
    Der Eintritt ist frei.

    ****************************************************************

    Weitere interessante Termine im Umfeld des 61. Deutschen Kongresses für Endokrinologie, 14. bis 16. März 2018, Bonn
    Ort: Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Hauptgebäude

    • Mi, 14. März 2018: Kongress-Pressekonferenz um 11 bis 12 Uhr, Senatssaal

    • Do, 15. März 2018, öffentliche Abendveranstaltung „Social Freezing“, 18:30 bis 20:00 Uhr, Hörsaal I, der Eintritt ist frei.

    • Sa, 17. März 2018: Patiententag – große Volkskrankheiten: Nebenniere/Hypophyse, Diabetes, Osteoporose und Schilddrüsenerkrankungen, 10 bis 13 Uhr, Hörsaal II und III, der Eintritt ist frei.

    Kontakt für Journalisten:
    DGE-Pressestelle
    Dagmar Arnold
    Postfach 30 11 20, 70451 Stuttgart
    Telefon: 0711 8931-380
    Telefax: 0711 8931-167
    E-Mail: arnold@medizinkommunikation.org


    Weitere Informationen:

    http://www.dge2018.de 61. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) in Bonn
    http://www.dge2018.de/presse.html Weitere Pressemitteilungen
    http://www.endokrinologie.net Webeite der DGE
    http://www.hormongesteuert.net


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Gesellschaft, Medizin, Sportwissenschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay