idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
13.03.2018 10:28

Nachwuchs entwirft Zukunft

Luise Reiber Pressestelle
Fachhochschule Erfurt

Studierende aus Planungsfakultäten elf deutscher Hochschulen beschäftigen sich im Rahmen des Projektes „Nachwuchs entwirft Zukunft“ in einer aktuell stattfindenden Winterschool mit Handlungs- und Gestaltungsperspektiven für Kleinstädte in peripheren ländlichen Räumen – den „Produktiven Provinzstädten“.

Seit dem 11. März 2018 beschäftigen sich rund 40 Studierende aus Planungsfakultäten elf deutscher Hochschulen im Rahmen des Projektes „Nachwuchs entwirft Zukunft“ mit visionären, zukunftsausgerichteten Handlungs- und Gestaltungsperspektiven für die Kleinstädte in peripheren ländlichen Räumen – den „Produktiven Provinzstädten“.

An den elf Hochschulen wurden bereits über das vergangene Wintersemester in vielfältigen Lehrveranstaltungen verschiedene Aspekte der produktiven Provinzstadt aufgegriffen. Nun werden die Ergebnisse in der Winterschool zusammengeführt, weitergedacht und vertieft. Im Vordergrund steht dabei die Frage, welchen produktiven Input dieser Typus ländlicher Räume und seine kleineren Städte heute für die Entwicklung unserer europäischen Gesellschaften des 21. Jahrhunderts geben kann. Die Winterschool wird von der Fachrichtung Stadt- und Raumplanung an der Fachhochschule Erfurt ausgerichtet.

Bereits zum Auftakt wurde die hohe Qualität der Beiträge der beteiligten Studierenden durch ihre Impulsvorträge deutlich.
In ihren Begrüßungsworten hob Almuth Draeger vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit die hervorragende Möglichkeit für die Studierenden hervor, im Rahmen der Winterschool frei und kreativ zu denken. Dies ermögliche die Betrachtung der gesellschaftlichen Problemstellungen aus anderen Blickwinkeln und Perspektiven, mit denen Kleinstädte und periphere ländliche Räume in Thüringen aufgrund der Schrumpfungsprozesse konfrontiert sind.

Nach einem Besuch der Studierenden in drei kooperierenden Kleinstädten und Dörfern – Bad Liebenstein, Stadtilm und Nöbdenitz – sind die Tage bis Donnerstag geprägt von gemeinsamer Erarbeitung und Konzeption von Lösungsansätzen für die Aufgabenstellung.

Die Ergebnispräsentation und FishBowl-Diskussion "Die Produktive Provinzstadt" findet dann am Donnerstag, 16. März 2018, ab 16 Uhr in der Galerie der Fakultät Architektur und Stadtplanung, Schlüterstraße 1, statt.
Vertreterinnen und Vertreter der Medien sowie Interessierte sind herzlich zur Veranstaltung eingeladen.


Die Winterschool wird aus Mitteln der Nationalen Stadtentwicklungspolitik des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert und von der Technischen Universität Berlin koordiniert.


Kontakt:
Dr. Kerstin Schenkel,
Fachrichtung Stadt- und Raumplanung, Fakultät Architektur und Stadtplanung
E-Mail: kerstin.schenkel@fh-erfurt.de


Ergänzung vom 14.03.2018

Versehentlich wurde in der versandten Meldung ein falsches Datum für die Ergebnispräsentation und FishBowl-Diskussion "Die Produktive Provinzstadt" bekanntgegeben:
Diese findet am Donnerstag, 15. März 2018, ab 16 Uhr in der Galerie der Fakultät Architektur und Stadtplanung, Schlüterstraße 1, statt.

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sowie Interessierte sind herzlich zur Veranstaltung eingeladen.


Merkmale dieser Pressemitteilung:
Journalisten, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
Bauwesen / Architektur, Gesellschaft, Umwelt / Ökologie, Verkehr / Transport, Wirtschaft
überregional
Forschungs- / Wissenstransfer, Studium und Lehre
Deutsch


Die Teilnehmenden beim Informationsaustausch zum Auftakt der Winterschool.


Zum Download

x

Die Teilnehmenden beim Informationsaustausch zum Auftakt der Winterschool.


Zum Download

x

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay