idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
13.03.2018 11:14

Künstliche Hornhaut für das Auge: Team aus Cambridge gewinnt Jacobs Startup Competition

Thomas Joppig Corporate Communications & Public Relations
Jacobs University Bremen gGmbH

    Weltweit warten Millionen Menschen auf eine Hornhauttransplantation, nicht selten ein bis zwei Jahre. Das Startup „MyCornea“ will diese Wartezeit auf sechs Wochen verringern. Die Studierenden der Universität Cambridge, die hinter dem Startup stecken, haben ein Verfahren zur Herstellung künstlicher Hornhaut für Augen entwickelt. Die Transplantate werden individuell für das Auge gefertigt. Dieses Konzept überzeugte auch die Jury der Startup Competition der Jacobs University. MyCornea durfte den Siegerscheck über 3000 Euro mit nach England nehmen.

    138 Teams von studentischen Gründern aus Europa und Nordamerika hatten sich in den vergangenen Monaten bei dem Gründerwettbewerb der Jacobs University beworben, der von rund 30 Studierenden der internationalen Universität geplant und veranstaltet wurde. Auf einem zweitägigen Treffen auf dem Campus in Bremen präsentierten die elf besten Teams nun ihre Konzepte.

    Platz zwei, dotiert mit 1000 Euro, ging an StudySmarter. Das Team aus München hat eine innovative Lernplattform für Studierende entwickelt. Der Anreiz, zu lernen wird unter anderem durch spielerische und gemeinschaftliche Methoden verbessert. Platz drei und damit 500 Euro sicherte sich SocialBnB, eine Online Plattform, die Reisende in Südostasien mit Nichtregierungsorganisationen, den NGOs, zusammenbringt, die ungenutzte Räume zur Vermietung anbieten.

    Kriterien für die Wahl der Sieger waren das Wachstumspotential des Startups sowie die Durchführbarkeit und Umsetzung der Idee. Ab Herbst dieses Jahres können sich Gründer mit ihrer Geschäftsidee für die Jacobs Startup Competition 2019 bewerben. In der ersten Phase des mehrmonatigen Wettbewerbs entwickeln die Teilnehmer Ideen zu Produkten und Dienstleistungen. Dabei erhalten sie Unterstützung durch Mentoring, Arbeits- und Hintergrundmaterialien sowie Zugang zu einem Netzwerk aus erfolgreichen Unternehmern, Professoren und Beratern. Im Finale erhalten die besten Teams dann die Gelegenheit, ihre Ideen vor einer Jury vorzustellen.

    Weitere Informationen:
    www.jacobs-startup.com
    www.jacobs-university.de
    www.youtube.com/user/JacobsUni

    Über die Jacobs University:
    Die Jacobs University ist eine private, unabhängige, englischsprachige Universität in Bremen. Hier studieren junge Menschen aus der ganzen Welt in Vorbereitungs-, Bachelor-, Master- und PhD-Programmen. Internationalität und Transdisziplinarität sind die besonderen Kennzeichen der Jacobs University: Forschung und Lehre folgen nicht einem einzigen Lösungsweg, sie gehen Fragestellungen aus der Perspektive verschiedener Disziplinen an. Dieses Prinzip macht Jacobs Absolventen zu begehrten Nachwuchskräften, die erfolgreich internationale Karrierewege einschlagen. Weitere Informationen: www.jacobs-university.de

    Thomas Joppig | Jacobs University Bremen gGmbH
    Corporate Communications & Public Relations
    t.joppig@jacobs-university.de | Tel.: +49 421 200-4504


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    fachunabhängig
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Moderator Alex Smith, die Hauptorganisatorinnen Annika Richter und Lara König sowie das Siegerteam Maria Teresa Perez Zaballos und Daniel Morales Valdivia. Foto: Jacobs University / Dragi Kamov


    Zum Download

    x

    Stolzes Siegerteam: Maria Teresa Perez Zaballos und Daniel Morales Valdivia von "My Cornea" nahmen den Hauptpreis in Höhe von 3000 Euro entgegen.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay