idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
13.03.2018 19:23

Drei Initiativen der Gemeinschaftsverpflegung erhalten Dr. Rainer Wild-Preis 2018

Dr. Monika Wilhelm Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Rainer Wild-Stiftung, Stiftung für gesunde Ernährung

    Berlin/Heidelberg, 7. März 2018 – Für ihre vorbildlichen Leistungen, die wesentlich zur gesunden und ausgewogenen Ernährung im Arbeitsalltag beitragen, zeichnet die Dr. Rainer Wild-Stiftung drei Initiativen aus: die Betriebsrestaurants der Linde AG München-Pullach und der Merck KGaA Darmstadt, sowie die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) Bonn, für ihre JOB&FIT-Zertifizierung von Betriebskantinen.

    Passend zum bundesweiten Tag der gesunden Ernährung am 7. März würdigt die Dr. Rainer Wild-Stiftung drei herausragende Projekte aus dem Bereich der betrieblichen Gemeinschaftsverpflegung. Sie wählte diesen Themenbereich für die 12. Verleihung des Dr. Rainer Wild Preises aus, um die Bedeutung einer gesunden Ernährung am Arbeitsplatz und die Verantwortung der Arbeitgeber für diese Aufgabe herauszustellen. Zudem möchten die Verantwortlichen der Stiftung erreichen, dass auch die Öffentlichkeit dafür sensibilisiert wird, wie wichtig in unserer veränderten Arbeitswelt eine qualitativ hochwertige Gemeinschaftsverpflegung ist. Die Preisträger wurden vom Kuratorium der Dr. Rainer Wild-Stiftung nach intensiver Recherche und unter Zugrundelegung von Parametern, wie Übereinstimmung der angebotenen Gerichte mit den Empfehlungen der DGE für eine ausgewogene Ernährung von Berufstätigen, Nachhaltigkeit und Esskultur, vorgeschlagen.
    Kurt Stümpfig, Linde AG, und Roberto Jülich, Merck KGaA, die Leiter der beiden betrieblichen Einrichtungen, sowie Prof. Margit Bölts, Leiterin des Referats Gemeinschaftsverpflegung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung in Bonn, nahmen die mit insgesamt 15.000 Euro dotierten Auszeichnungen samt Urkunden und Silbermedaillen am 7. März aus der Hand des Stifters in der Humboldt Universität, Berlin, entgegen. Der Laudator Wolfgang P. Menge, Präsident der europaweiten Vereinigung der Köche Euro-Toques Deutschland e.V. , würdigte „ihre vorbildliche Umsetzung einer gesunden, nachhaltigen und qualitativ hochwertigen Gemeinschaftsverpflegung, die auch eine intensive Zusammenarbeit mit regionalen Lieferanten beinhaltet“.
    Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) in Bonn erhielt den Preis für ihr Zertifizierungssystem JOB&FIT, mit dem Betriebskantinen hinsichtlich Lebensmittelauswahl, Speiseplanung bzw.-herstellung sowie Lebenswelten (Rahmenbedingungen) überprüft werden. Betriebe, die sämtliche Kriterien dieser drei Qualitätsbereiche erfüllen, sind berechtigt, die Bezeichnung JOB&FIT-Zertifizierung zu führen.
    „Die herausragenden Leistungen der Betriebsleiter und die Zertifizierung solcher Verpflegungsangebote zeigen den Mitarbeitern die Bedeutung von gesundem, qualitativ hochwertigem Essen auf. Diese Initiativen unterstützen die Berufstätigen in ihrem Vorsatz, sich ausgewogen und bewusst zu ernähren. Zudem können sie anderen Unternehmen vermitteln, wie wichtig eine gesunde Ernährung für die Leistungsfähigkeit ihrer Mitarbeiter ist. Vielleicht motivieren die prämierten Beispiele sie auch, das Thema Ernährung im eigenen Betrieb zu überdenken und gegebenenfalls neu aufzustellen“, erläutert der Stifter Professor Dr. Rainer Wild den Hintergrund der Preisverleihung.

    Über den Dr. Rainer Wild-Preis:
    Die Dr. Rainer Wild-Stiftung würdigt mit ihrem Preis seit 1993 herausragende Projekte, Persönlichkeiten oder Institutionen im Bereich der gesunden Ernährung. Die mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung will vorbildliche Initiativen unterstützen und in der Öffentlichkeit bekannter machen. Zu den bisherigen Preisträgern zählen in- und ausländische Forscher aus den Bereichen Sensorik, gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe und Essenskultur, aber auch Initiativen für Gemeinschaftsverpflegung, für Ernährungsbildung sowie -information und interdisziplinäre Projekte.

    Zur Dr. Rainer Wild-Stiftung
    Die Dr. Rainer Wild-Stiftung ist eine der führenden Innovationsplattformen für den interdisziplinären, wissenschaftlichen Austausch zum Thema „Gesundheit durch Ernährung“. Als gemeinnützige, unabhängige Stiftung zur Förderung von Forschung und Entwicklung gesunder menschlicher Ernährung richtet sie sich an alle, die beruflich mit dem Thema Ernährung befasst sind. Die Stiftung arbeitet mit einem interdisziplinären Ansatz und auf wissenschaftlicher Basis in enger Zusammenarbeit mit Partnern aus Wissenschaft und Forschung, Lehre und Beratung, Wirtschaft, Medien und Politik. Sie entwickelt Plattformen für den Wissensaustausch und -transfer im Bereich Ernährung, initiiert Modellprojekte, publiziert Fachbeiträge und bietet fachbezogene Fort- und Weiterbildungen. Die Dr. Rainer Wild-Stiftung wurde 1991 in Heidelberg von Prof. Dr. Rainer Wild gegründet.
    Pressekontakt:
    Dr. Monika G. Wilhelm
    Dr. Rainer Wild-Stiftung
    Tel: 06221 7511 200
    Email: presse@gesunde-ernaehrung.org
    www.gesunde-ernaehrung.org


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Gesellschaft, Umwelt / Ökologie, Wirtschaft
    überregional
    Personalia, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Prof. Lucia A. Reisch (Vorsitzende des Kuratoriums), Prof. Margit Bölts (DGE, Preisträgerin), Prof. Dr. Rainer Wild (Stifter und Vorstandsvorsitzender), Kurt Stümpfig und Roberto Jülich (Preisträger)


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay