idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
12.04.2018 17:15

Masterarbeit zu Polymermikrogelen für die zellfreie Biotechnologie ausgezeichnet

Kerstin Wustrack Öffentlichkeitsarbeit
Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e. V.

    Auf seinem Jahresempfang am 12. April 2018 verleiht das Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e. V. (IPF) erneut Preise für herausragende Graduierungsarbeiten.

    Der Professor-Franz-Brandstetter-Preis für die beste Diplom-/Masterarbeit wird Lisa Schäfer für ihre Masterarbeit “Characterization of malonyl-CoA synthetase (MatB) and immobilization on microgels for its use in micro(bio)reactors” zuerkannt.

    Lisa Schäfer hat an der Technischen Universität Dresden den Studiengang Molecular Bioengineering mit der Abschlussnote 1,0 absolviert. In der von Dr. Julian Thiele (Gruppenleiter am IPF und TU Dresden Young Investigator) und Dr. Dietmar Appelhans (IPF) am IPF betreuten und an der TUD verteidigten Masterarbeit beschäftigte sie sich mit Polymermikrogelen, die wesentliche Eigenschaften von Zellen abbilden.

    Im Gegensatz zu lebenden Zellen, die einen großen Teil ihres Energiehaushalts zur Aufrechterhaltung ihrer Membran und überlebenswichtiger Funktionen aufwenden müssen, erlaubt die zellfreie Biosynthese eine energieökonomisch optimierte Erzeugung pharmakologisch und technisch interessanter Proteine und Enzyme. Jedoch basiert die zellfreie Biotechnologie zumeist auf homogen vermischten sowie verdünnten Reaktionsmedien, die nur unzureichend die evolutionsbiologisch optimierte Reaktionsumgebung lebender Zellen abbilden.
    Um eine Brücke zwischen dieser in vivo-Komplexität und in vitro-Simplizität gegenwärtiger zellfreier Biotechnologie zu schlagen, entwickelte Lisa Schäfer Polymermikrogele, die essentielle zelluläre Eigenschaften abbilden. Zum Nachweis ihres Potenzials für zukünftige industriell bedeutsame biotechnologische Fragestellungen, wandte Frau Schäfer Enzym-funktionalisierte Mikrogele zur Darstellung von Malonyl-CoA an. Bei dieser Verbindung handelt es sich um einen teuren, jedoch unverzichtbaren Baustein zur Synthese von Polyketiden, die ca. 30 % aller bekannten Naturstoffe ausmachen und somit eine wesentliche Rolle bei der Suche nach zukünftigen Arzneistoffen spielen.

    Die Preisverleihung findet am 12. April 2018 ab 17.15 Uhr im Rahmen des Jahresempfangs des IPF statt (Hohe Straße 6, 01069 Dresden-Südvorstadt, Konferenzsaal).

    Direkter fachlicher Kontakt:
    Professor-Franz-Brandstetter-Preis: Dr. Julian Thiele, thiele@ipfdd.de, 0351 4658-271


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Biologie, Chemie
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Mikroskopische Aufnahme von Mikrogelen (Fluoreszenzmikroskopie an einem konfokalen Laser Scanning Microscope; Maßbalken entspricht 50 Mikrometern)


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay