idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
10.04.2018 10:23

Konflikte lösen lernen: 6. Stuttgarter Mediationstag an der Universität Hohenheim

Florian Klebs Hochschulkommunikation
Universität Hohenheim

    Donnerstag, 19.4.2018, 9:00 - 17:30 Uhr: Theorien, Methoden und praktische Anwendungen der Mediation an Fallbeispielen/ Schloss Hohenheim, 70599 Stuttgart

    Im Job, in der Familie oder im Kontext großer Projekte: Konflikte können überall dort auftreten, wo Menschen interagieren. Beim 6. Stuttgarter Mediationstag an der Universität Hohenheim in Stuttgart dreht sich daher alles um die Frage, wie Auseinandersetzungen konstruktiv gelöst werden können – auch, wenn sie ausweglos erscheinen mögen. Unter dem Motto „Open your mind – Mediation als Sichtweite“ tauschen Praktiker und Studierende Erfahrungen aus und präsentieren methodische Ansätze und Anwendungsbeispiele. Den Eröffnungsvortrag hält Dr. Lothar Ulsamer, Journalist, Soziologe, Krimiautor und Mediator für die Daimler AG.

    Nicht nur im privaten, auch im beruflichen Umfeld ist es wichtig, Konflikte konstruktiv zu lösen und einvernehmliche Lösungen zu finden. Von Hochschulabsolventen aller Fachrichtungen wird daher neben Fachkompetenz auch erwartet, Meinungsverschiedenheiten angemessen zu begegnen. Die Universität Hohenheim bietet deshalb für Studierende aller Fächer das Modul „Konfliktmanagement“, das Diagnosekriterien, Lösungsmethoden und Verfahren vermittelt.

    Was das konkret bedeutet und in welchen Situationen das Gelernte hilfreich sein kann, ist unter anderem Thema des Mediationstages am 19. April 2018. Veranstalter ist die Initiativgruppe Mediation der Universität Hohenheim, unterstützt durch den Verein „Mediation erleben e.V.“ Neben hauptberuflichen Mediatoren, Psychologen und Wissenschaftlern beteiligen sich auch Studierende der Universität Hohenheim.

    Eröffnungsvortrag: Mediation bei Großbauprojekten

    In seinem Eröffnungsvortrag „Von der Mission Impossible zur Erfolgsstory – Konfliktprophylaxe beim Bau des Daimler Prüf- und Technologiezentrums" erläutert Dr. Lothar Ulsamer, Senior Expert bei der Daimler AG, ein prominentes Erfolgsbeispiel einer Mediation im öffentlichen Raum.

    Dr. Ulsamer begleitete die Planung und den Bau des neuen Daimler Prüf- und Technologiezentrums in Immendingen. Er war in allen Phasen des Vorhabens – von der Flächensuche über den Genehmigungsprozess bis hin zur Fertigstellung – für den konstruktiven Dialog mit den beteiligten Interessengruppen verantwortlich und hat den Verhandlungsstil maßgeblich geprägt.

    „Open you mind – Mediation als Sichtweite“

    Der thematische Schwerpunkt des Mediationstags liegt dieses Jahr auf der eigenen Geisteshaltung als Grundlage für eine objektive Konfliktanalyse und eine erfolgreiche Mediation. In Gesprächsforen tauschen die Gruppen Erfahrungen, Tipps und Forschungserkenntnisse aus. Themen sind beispielsweise die Bedeutung des Verzeihens und Achtsamkeit, aber auch das Hinterfragen der eigenen Intuition und vermeintlicher Wahrheiten.

    Links:
    Programm und Anmeldung: https://mediation.uni-hohenheim.de/mediationstag

    Zu den Pressemitteilungen der Universität Hohenheim:
    https://www.uni-hohenheim.de/presse

    Kontakt für Medien:
    Dr. Imke Wulfmeyer, Universität Hohenheim, Institut für Physik und Meteorologie
    T 0152 017 947 13, E imke_wulfmeyer@uni-hohenheim.de

    Text: Dannehl


    Anhang
    attachment icon Programm

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medien- und Kommunikationswissenschaften
    regional
    Organisatorisches
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay