idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
11.04.2018 15:10

Zum Wintersemester startet an der HRW der Frauenstudiengang Maschinenbau

Beatrice Liebeheim-Wotruba Referat Kommunikation & PR
Hochschule Ruhr West

    In technischen Berufen herrschen vielfach noch veraltete Rollenbilder. Um Frauen für modernen Maschinenbau zu überzeugen und ihnen den Zugang zu diesem ingenieurwissenschaftlichen Studium zu erleichtern, startet ab Wintersemester 2018/19 an der Hochschule Ruhr West der Frauenstudiengang Maschinenbau.

    Mülheim an der Ruhr / Bottrop, 11. April 2018: In technischen Berufen herrschen vielfach noch veraltete Rollenbilder. Um Frauen für modernen Maschinenbau zu überzeugen und ihnen den Zugang zu diesem ingenieurwissenschaftlichen Studium zu erleichtern, startet ab Wintersemester 2018/19 an der Hochschule Ruhr West der Frauenstudiengang Maschinenbau.

    „Frauen interessieren sich durchaus für Ingenieurwissenschaften. Das zeigen uns die Statistiken anderer Studiengänge. Doch am Maschinenbau hängt zu sehr das Image einer Männerdomäne. Wir haben uns entschlossen, einen Frauenstudiengang Maschinenbau zu konzipieren und zu starten“, betont HRW Präsidentin Prof. Dr.-Ing. Gudrun Stockmanns. „Wir bieten den Stu-dentinnen an, die ersten vier Semester ‚unter sich‘ zu studieren. Inhaltlich ist der Studiengang nicht anders. Nur der Einstieg!“

    Der Frauenstudiengang Maschinenbau umfasst sieben Semester inkl. Praxissemester und Ba-chelorarbeit. Die ersten vier Semester studieren die Frauen parallel zum koedukativen Studien-gang Maschinenbau. Im fünften Semester werden die Studiengänge zusammengeführt und das Studium mit Bachelor of Science abgeschlossen. Neben klassischen Fächern wie Ingenieurma-thematik, Werkstoffkunde und Mechanik werden in Wahlmodulen Themen wie Computational Engineering, Fahrzeugtechnik, Produktionstechnik bis hin zu Bionik angeboten.

    Neben der Vermittlung fachlicher Kenntnisse enthält das Studium ein freiwilliges Begleitpro-gramm. Bei regelmäßigen Treffen mit Studentinnen aus höheren Fachsemestern oder bei Gast-vorträgen von Fachleuten aus der Industrie können Themen wie die persönliche Weiterentwick-lung, spätere Aufgaben im Beruf oder eine gelungene „Work-Life-Balance“ besprochen werden. Darüber hinaus setzt der Studiengang auf Praxiserfahrung durch viele Projektarbeiten, Praktika, Industriekooperationen und Exkursionen.

    „Maschinenbau hat viel mit der Entwicklung und Kreation von Produkten und Maschinen zu tun. Auch Disziplinen wie Marketing, Management und Forschung gehören dazu. Die vielseiti-gen Einsatzmöglichkeiten möchten wir Frauen zeigen, sie für das Fach begeistern und sie wäh-rend des Studiums begleiten“, erklärt Prof. Dr. Alexandra Dorschu als Studiengangsleiterin.

    Der Frauenstudiengang Maschinenbau möchte dem Image ‚Männerdomäne‘ entgegenwirken und unternimmt einen wichtigen Schritt für mehr Frauen in technischen Studiengängen. Mit kur-zen Filmen, Online-Anzeigen und Advertorials werden explizit Frauen angesprochen, sich über die Möglichkeiten im Maschinenbau und den besonderen Einstieg an der HRW zu informieren. Weitere Informationen zum Studiengang sowie zum Bewerbungsverfahren finden sich auf der Projektwebsite unter: https://frauen-studieren-maschinenbau.de oder unter www.hochschule-ruhr-west.de.

    Pressekontakt
    Hochschule Ruhr West,
    Beatrice Liebeheim, Referat Kommunikation & PR, stellv. Pressesprecherin
    Telefon: 0208/ 882 54-251, Mobil: 0151/ 55 11 7450,
    E-Mail: beatrice.liebeheim@hs-ruhrwest.de


    Weitere Informationen:

    http://https:frauen-studieren-maschinenbau.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler
    fachunabhängig
    überregional
    Studium und Lehre
    Deutsch


    Moderner Maschinenbau mit Industrieroboter im Technikum der Hochschule Ruhr West


    Zum Download

    x

    Moderner Maschinenbau an der HRW mit Virtual Reality


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).