idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
12.04.2018 10:36

EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Physiker

Christina Glaser Referat II/2, Kommunikation
Universität Regensburg

    Regensburger Wissenschaftler wollen Existenz von Majorana-Fermionen nachweisen

    Prof. Dr. Weiss, Lehrstuhl für Experimentelle und Angewandte Physik der Universität Regensburg erhält vom Europäischen Forschungsrat (ERC) einen ERC Advanced Grant in Höhe von 2,5 Millionen Euro. Finanziert wird damit das Projekt „Probing Majorana quasi-particles and ballistic spin-momentum locking in topolocical insulator nanostructures“ über einen Zeitraum von fünf Jahren. „Ich freue mich sehr über die Entscheidung des ERC. Die Auszeichnung zeigt einmal mehr die international anerkannte Forschungsstärke und Exzellenz unserer Physik. Meine besondere Gratulation geht an Prof. Weiss für einen weiteren großartigen Erfolg“, so Prof. Dr. Udo Hebel, Präsident der Universität Regensburg.

    In dem Projekt beschäftigt sich das Team um Prof. Dr. Dieter Weiss mit der Suche nach neuen Quasi-Teilchen, sogenannten Majorana Fermionen, die in dem Halbleitermaterial Quecksilbertellurid (HgTe) unter bestimmten experimentellen Bedingungen existieren sollten. Diese neuen Teilchen sind ihr eigenes Antiteilchen und tragen keine elektrische Ladung. HgTe, das als dünner Film auf den Halbleiter Galliumarsenid aufgewachsen wird, ist ein topologischer Isolator, d.h. er ist an der Oberfläche leitfähig und im Inneren elektrisch isolierend. Bringt man auf HgTe zusätzlich einen Supraleiter auf und induziert auf diese Weise Supraleitung in der HgTe Oberfläche, so werden die Voraussetzungen geschaffen, um Majorana Fermionen zu erzeugen. Die Existenz dieser Fermionen soll nun im Rahmen des ERC Advanced Grant in verschiedenen Experimenten an HgTe Nanostrukturen nachgewiesen werden. Die Suche nach diesen neuen Quasi-Teilchen wird derzeit an verschiedenen Materialsystemen weltweit betrieben, da die Eigenschaften der Majorana-Fermionen für das Quantencomputing äußerst interessant sind.

    Prof. Dr. Weiss promovierte 1987 an der Technischen Universität München zum Dr. rer. nat. und habilitierte 1993 an der Universität Stuttgart. Seit 1995 hat er einen Lehrstuhl für Experimentelle und Angewandte Physik an der Universität Regensburg inne.

    Informationen zu den ERC Advanced Grants

    Bei den Advanced Grants handelt es sich um ein Förderinstrument des Europäischen Forschungsrats. Er zeichnet damit herausragende Leistungen bereits erfahrener exzellenter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für ihre Forschung aus. Die Grants sollen europäische Spitzenforschung am jeweiligen Standort fördern (https://erc.europa.eu/funding/advanced-grants/).

    Ansprechpartner für Medienvertreter:
    Prof. Dr. Dieter Weiss
    Lehrstuhl für Experimentelle und Angewandte Physik
    Universität Regensburg
    Tel.: 0941 943-3197
    E-Mail: dieter.weiss@physik.uni-regensburg.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Physik / Astronomie
    überregional
    Forschungsprojekte
    Deutsch


    Prof. Dr. Dieter Weiss


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay