idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
16.04.2018 11:28

Gebündeltes Know-how für die digital vernetzte Produktion

Christiane Peters Corporate Communications
FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

    Leistungszentrum »Digitale Vernetzung« auf der Hannover Messe 2018: Gebündeltes Know-how für die digital vernetzte Produktion

    Die Produktionsarbeit wird mit den Möglichkeiten der Digitalisierung in der Fabrik der Zukunft komplett neu gestaltet: Industrie 4.0 eröffnet neue Chancen der Mensch-Technik-Kooperation zur Steigerung der Effizienz bei der Arbeit an Produktions- und Fertigungsanlagen. Das Exponat des Leistungszentrums »Digitale Vernetzung« zeigt auf der Hannover Messe vom 23.-27. April 2018 in Halle 2 am Stand C22, wie Unternehmen mit Zukunftstechnologien die digitale Transformation erfolgreich implementieren können.

    Neueste Anlagen-und Produktionstechnologien mit Robotereinsatz müssen gerade für kleine und mittelständische Unternehmen einfach nutzbar sein: Eine wesentliche Funktion im präsentierten Exponat des Leistungszentrums »Digitale Vernetzung« ist die Einbettung und der Abgleich der virtuellen digitalen Abbilder und Modelle mit den Anlagen und Prozessen der realen Welt. Durch Echtzeitanbindung von vielfältigen Sensorinformationen werden das reale Anlagenverhalten und die begleitenden Prozesse digital erfasst, zeitnah ausgewertet und mit den simulierten virtuellen Modellen korreliert bzw. abgeglichen. Zukunftstechnologien wie gestenbasierte Robotersteuerung, Assistenzsysteme, digitaler Zwilling, Augmented Reality, Virtual Reality, Sensorik und Edge-basiertes Zustandsmonitoring schaffen auf diese Weise für den Werker und Instandhalter den vernetzten Informationszugang.

    · Technologien für Mensch-Technik-Interaktion und Kooperation: Lösungen für zukünftige smarte Produktions- und Instandhaltungsumgebungen

    Das Leistungszentrum »Digitale Vernetzung« zeigt Szenarien für mobiles kontextbasiertes Arbeiten, multimediale Interaktion und Kooperation mit Anlagensystemen. Mittels geeigneter Visualisierungstechniken der Augmented Reality wird Assistenz in die Arbeitsumgebung integriert. Dabei geht es insbesondere um die mobile Bereitstellung kontextbasierter Informationen für Mitarbeiter in ihrer jeweiligen Aufgabensituation und Arbeitsumgebung.

    · Neue intuitive gestenbasierte Interaktion für Anlagenbedienung und Einrichtung von Fertigungsprozessen

    Das Exponat setzt neue Basistechnologien wie robuste »wireless communication«, Methoden des »taktilen Internets«, verteilte Sensoriken zur präzisen Erfassung und Vermessung von Objekten und Umgebung samt ihren statischen und dynamischen Eigenschaften ein. Die im Exponat eingesetzten Basistechnologien werden im Leistungszentrum »Digitale Vernetzung« weiterentwickelt, um mit Fog-Computing und cloudbasierten domänenspezifischen Informationsdiensten digitale Unterstützung für das Arbeiten im Kontext von Industrie 4.0 zu bieten. Hierzu werden die Basistechnologien mit Kommunikationsplattformen und Infrastrukturen zur robusten und zuverlässigen drahtlosen Kommunikation für industrielle Produktionsumgebungen und der vernetzten, verteilten Informationsverarbeitung (z. B. als Corporate Smart Content) entwickelt.

    · Das Leistungszentrum »Digitale Vernetzung«

    Die Leistungszentren der Fraunhofer-Gesellschaft organisieren den Schulterschluss der universitären und außeruniversitären Forschung mit der Wirtschaft und zeichnen sich durch verbindliche, durchgängige Roadmaps der beteiligten Partner in den Leistungsdimensionen Forschung und Lehre, Nachwuchsförderung, Infrastruktur, Innovation und Transfer aus. Sie sind ein Angebot an die Wirtschaft und Politik, wissenschaftliche Exzellenz mit gesellschaftlichem Nutzen als Priorität für den Standort Deutschland und Berlin zu entwickeln.

    Das Leistungszentrum »Digitale Vernetzung« ist eine Kooperation der Berliner Fraunhofer-Institute FOKUS, HHI, IPK und IZM. Im Zentrum stehen die Entwicklung und Bereitstellung von praxisnahen Lösungen für die digitale Transformation. Geforscht wird dabei sowohl an Basis- und Querschnittstechnologien als auch an Lösungen für vier konkrete Anwendungsbereiche: Mobilität und Zukunftsstadt, Industrie und Produktion, kritische Infrastrukturen sowie Tele-Medizin. Das Leistungszentrum »Digitale Vernetzung« wird vom Land Berlin und aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

    Besuchen Sie das Leistungszentrum »Digitale Vernetzung« auf der Hannover Messe von 23.-27. April 2018 in Halle 2 am Stand C22.

    Pressekontakt:
    Leistungszentrum »Digitale Vernetzung«, Fraunhofer FOKUS
    Natalie Nik-Nafs
    Telefon: +49 30 3463-7210
    presse@digitale-vernetzung.org

    Fraunhofer FOKUS
    Fraunhofer FOKUS erforscht die Digitale Vernetzung und ihre Auswirkungen auf Gesellschaft, Wirtschaft und Technologie. Seit 1988 unterstützt es Wirtschaftsunternehmen und öffentliche Verwaltung in der Gestaltung und Umsetzung des digitalen Wandels. Dazu bietet Fraunhofer FOKUS Forschungsleistungen von der Anforderungsanalyse über Beratung, Machbarkeitsstudien, Technologieentwicklung bis hin zu Prototypen und Piloten in den Geschäftsbereichen Digital Public Services, Future Applications and Media, Quality Engineering, Smart Mobility, Software-based Networks, Vernetzte Sicherheit, Visual Computing und Analytics an. Mit rund 430 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Berlin und einem jährlichen Budget von 30 Millionen Euro ist Fraunhofer FOKUS das größte IKT-Institut der Fraunhofer-Gesellschaft. Es erwirtschaftet rund 70 Prozent seines Budgets aus Aufträgen der Industrie und der öffentlichen Hand.

    Die Fraunhofer-Gesellschaft ist die führende Organisation für angewandte Forschung in Europa. Unter ihrem Dach arbeiten 72 Institute und Forschungseinrichtungen an Standorten in ganz Deutschland. Mehr als 25 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erzielen das jährliche Forschungsvolumen von 2,3 Milliarden Euro. Davon fallen knapp 2 Milliarden Euro auf den Leistungsbereich Vertragsforschung. Rund 70 Prozent dieses Leistungsbereichs erwirtschaftet die Fraunhofer-Gesellschaft mit Aufträgen aus der Industrie und mit öffentlich finanzierten Forschungsprojekten. Internationale Kooperationen mit exzellenten Forschungspartnern und innovativen Unternehmen weltweit sorgen für einen direkten Zugang zu den wichtigsten gegenwärtigen und zukünftigen Wissenschafts- und Wirtschaftsräumen.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Informationstechnik, Wirtschaft
    überregional
    Forschungsprojekte, Kooperationen
    Deutsch


    Leistungszentrum »Digitale Vernetzung« auf der Hannover Messe 2018: Gebündeltes Know-how für die digital vernetzte Produktion


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay